Finanzielle Unterstützung an:
Welser Initiative
VKB, BLZ: 18600
Konto: 12376935
Vielen Dank!

Gästebuch

Eintrag schreiben

31.05.2009, 22:35: Selma

Genau so ist es in einem Bündnis, wie es die WK auch ist, deshalb sind die nächsten Kammerwahlen immens wichtig, um diesem schwarzen „Wirtschafts-Bündnis“ eine vor dem Latz zu knallen, spannende Situation momentan oder nicht?

31.05.2009, 22:25: Worm

Beim WB ist alles in einer Hand. Oft wird von den Funktionären in die eigene Tasche gearbeitet. Die haben echt eine gute Qualitätskontrolle, nur, was sie nicht haben, ist eine Grundsittlichkeit. Wenn einmal ein Funktionär einen Selbstbedie-nungs-Laden eröffnet, dann darf er ihn behalten - bis zur nächsten Wahl.

29.05.2009, 18:36: Bill

Wau, das knallt, dieser Artikel hat es in sich! Pickfeine professionelle Recherchier-Arbeit, könnte jederzeit den „WORM“-Preis bekommen! Danke!

29.05.2009, 06:59: Tom

Welche Abzocke läuft bei euch FußpflegerInnen ?

28.05.2009, 18:52: Andrea

Nicht nur bei euch Masseuren versucht Talowski abzuzocken. Auch bei uns Fußpflegern läuft diese Abzocke. Deshalb gibt es für mich nur eins. Weg mit Talowski - raus unserer Vertretung!

27.05.2009, 05:07: Emil

Und er will immer nur abkassieren, immer weitere Dummschulungen veranstalten, um das Gleiche immer wieder und wieder lernen zu lassen, damit man dann als Heilmasseur KEINE Gesunden behandeln zu darf !!! Das ist nicht nur Trottel-haft.

25.05.2009, 20:04: Fadinger

Mit diesen BIM habe ich kein Mitleid, der hat uns in die Pfanne gehauen.

25.05.2009, 17:16: Alina aus Wien

Und der Druck auf den BIM steigt und steigt und steigt. Kaum erholt von dem „Was wird denn da in Graz passiere?!“, - und jetzt der nächste Schock: Er muss wieder beschwichtigen, erklären und, - und dann kommt unsere nächste Aktion, und er wird wieder nicht wissen, was - und das erhöht den psychischen Druck noch mehr - und dann lassen wir die nächste folgen - und der Druck wird immer stärker und stärker, - armer BIM !

25.05.2009, 17:03: Lobbyist

Darum ist eine Frau als neue BIM zu handeln und der Kurs steigt und steigt und steigt. Am kommenden Wochenende gibt es Männergespräche in Reichersberg. Alle sind wieder dabei Leitl, Mitterlehner und natürlich unser Lobbyist, der wieder allen erzählt, wie sinnlos dieses Gesetz ist, und wie unnötig die Person ist, die momentan den BIM spielt.

25.05.2009, 13:35: Susi, aber nicht blond!

Diese Männer sind echt öd!

25.05.2009, 13:05: HoLa

Eigentlich wie in Nordkorea: Man(n) inszeniert sich selbst. Man(n) bestimmt sich selbst als Sieger. Man(n) hat Angst und - da braucht Man(n) eine Leibgarde. Man(n) hält sich für den Besten.

25.05.2009, 10:00: Leonhard

Cool war der Talowski noch nie, er hat doch ewig und drei Tage nur auf seinen eigenen Vorteil geschaut und hat die Gewerblichen Masseure verraten und verkauft, am Scheiterhaufen der Geschichte verbrannt. Die WI ist die Feuerwehr, die für die Gewerblichen und Heilmasseure ein- und auftritt. Danke dafür!

25.05.2009, 08:51: Richard

Die WI und die Grüne Wirtschaft haben Talowski ganz schön Angst eingejagt. Das haben wir alle bei der Demo in Unterbremstätten gesehen. Soviel Bewachungspersonal wie hier aufmarschiert ist, gibt es sonst nicht. Warum wohl hat er soviel Bewachungspersonal bestellt? Weil er so cool ist? Wohl kaum.

24.05.2009, 23:19: Egon

Verdächtig ist diese vorausgesehene Hauptsieger-Platzierung allemal. - Die Kosten dieser Verlegung müssten die Innungsmeister aus ihrer eigenen Tasche zahlen. Ich hätte es darauf angelegt und diese Unvertreter verklagt.

24.05.2009, 23:00: lieber Denker

gute Nacht

24.05.2009, 22:57: Denker

Dieser Bundeslehrlingswettbewerb wahr der größte Flop der Geschichte In der Pampas, mehr Sicherheitsleute als Journalisten, schlecht organisiert und dann eine Siegerin aus der Steiermark. Ein getürktes, schon lange auf der Homepage angekündigtes Ergebnis. - In der Jubelbroschüre vom Talo wird’s schon groß zu lesen sein, sonst interessierte dieser Schaß echt keinen. Eine Selbstbereicherung der Steiermärkischen Innung, die aber zum völligen Desaster geführt hat. Es werden Zeiten kommen, da werden die Innungen ihre Beiträge nicht mehr der Bundesinnung zur Verfügung stellen, wegen völligem Versagen dieser Murkser und Türker.

24.05.2009, 22:18: Einfach so zum Nachdenken

Zwei Aussendungen der Grünen Wirtschaft zur Demo in Graz. Ergebnis Null, eh klar, gegen was sol man demonstrieren? Wir Unternehmer haben die Grüne Wirtschaft und die WI durchschaut, nur Neid gegen Talowski ist zu wenig um die WK Wahl zu gewinnen.

24.05.2009, 20:35: Senait

Die Demo in Unterpremstätten ist wohl ein bisserl zu leise verlaufen, denn das mediale Echo war praktisch Null! So richtig gefürchtet hat sich keiner. Die Ankündigungen klangen nach Weltrevolution, das Ergebnis war eine Kaffeefahrt ins steiri-sche Weinland. Na Hauptsache es hat Spaß gemacht. Lässt ja erahnen, was die Ankündigungen für die Zukunft wert sind.

23.05.2009, 23:09: Gerda an Lampert

Das freut mich. - Unser Un-Vertreter soll immer wieder an seine Schandtaten erinnert werden, und auch die Mitläufer-Innungsmeister. Da kann Leitl noch so auf Harmonie appelieren, mit Talowski und Enzinger und und und ... wird es nie zu einer Harmonie kommen. Das sollte Leitl doch schon längst gemerkt haben. Aber auch er braucht scheinbar etwas länger. Und wir haben die Ausdauer. Das sollte keiner in der WKO und auch in der Bundesinnung vergessen. - Ich bin wieder dabei, sobald die nächste Aktion startet. Unsere letzte Demo in Unterbremstätten war grandios. Talowski hatte soviel Angst vor uns, das war wirklich lustig!

22.05.2009, 01:27: Internat. Aussendung an 1200 Stellen: DIE TALOWSKI-WB-LEHRLINGS-SPIELE - Regel Nr.1: 'Den Hauptsieger stellt der Veranstalter.'

Sehr geehrte Pressevertreter! Sehr geehrte Politiker und Funktionäre! Sehr geehrte Damen und Herren!
Wels, am 22. Mai 2009
Die Bundeslehrlings-Wettbewerbs-Gesamtergebnisse nach den „Grazer Talowski-Spielen“ beweisen das vorher Unheil-ahnend Angekündigte: ‚Es wird interessant werden, was Talowski an undurchsichtigen und illegalen Mitteln mit Hilfe des WB einsetzt, um dieser für ihn wenig erstaunlichen, viel eher charakteristi-schen, Misere und Kalamität endlich zu entkommen’ - Siehe Gästebuch 06.05.09!
Nun das Ergebnis: Eine steirische Masseurin belegt den 1. Massage-Rang !!
Und das nach den unten dargestellten bisherigen Österreich-schwächsten Gesamt-Ergebnissen und den allseits bekannten Talowski-Auftritten mit Lug und Trug und Übergriffen, bei denen von vielen Seiten formuliert wurde, dass das allein auf Kosten der Lehrlinge gehen würde.
Genau das ist eingetreten: Kein Mensch glaubt an einen ehrlich erworbenen Ersten Massage-Platz der 'Steirerin im ‚15-Lügen’-durchwobenen (letzte Aussendung!) Dunstkreis Talowskis. Dazu kommt nach 3 Jahren (06, 07, 08) sinnvoller Anführung der Lehr-Betriebe in den Gewinner-Listen von Talowski nun tunlichstes und gezieltes Verschweigen derselben, offenkundig, um eine Überprüfung zu behindern. Es fehlte nur noch, dass die Massage-Siegerin aus seinem eigenen berüchtigten 'Übernahme'-Libella-Salon 'geschwirrt' ist! Noch dazu im Fach Massage! Das würde dem Fass den Boden vollends ausschlagen! -
Die ‚Weiblichkeit’ hat diesmal sämtliche Sieges-Plätze besetzt! Typisch für Talowski, ist man fast geneigt, zu bemerken. Hat die ‚Weiblichkeit’ doch seit 2004 mit nur 3 kleinen Ausnahmen alle Plätze (72) belegt (Ausnahmen: 2 Kärtner - 2004 Marion Bucher, 3. Pl. FantMake-up, sowie 2007 Martin Weber, 2. Pl. Mass. und 1 Oberösterreicher - 2006 Roman Kernecker, 3. Pl. Mass.).
Vergleichende GESAMT-WERTUNG aller bisherigen Bundes-Lehrlings-Wettbewerbs-Ergebnisse 2004-2009 (i. Klammer: Gesamt-Wertung vorher)
Wertungs-Schema: 1. Platz - 3 Pkte, 2. Platz - 2 Pkte, 3. Platz - 1 Pkt
Vorarlbg: 6 erste, 5 zweite, 3 dritte Plätze (insges.14 Plätze) - 31 (25) Punkte - Rang 1
Salzburg: 5 erste, 3 zweite, 3 dritte Plätze (insges.11) - 24 (21) Punkte - Rang 2
Tirol: 5 erste, 2 zweite, 2 dritte Plätze (insges.9) - 21 (18) Punkte - Rang 3
Oberöst.: 0 erste, 7 zweite, 6 dritte Plätze (insges.13) - 13 (18) Punkte - Rang 4
Niederö.: 3 erste, 3 zweite, 4 dritte Plätze (insges.10) - 19 (16) Punkte - Rang 5
Wien: 2 erste, 2 zweiter, 3 dritte Plätze (insges.7) - 13 (11) Punkte - Rang 6
Kärnten: 2 erste, 1 zweiter, 4 dritte Plätze (insges.7) - 12 (10) Punkte - Rang 7
Steierm.: 1 erster Platz (2009!), 1 zweiter Platz (2005) (insges.2) - 5 (2) Punkte - Letzter Rang 8 bleibt !!
Burgenld: kein Platz - 0 Punkte - (Rang 0)
Vergleichende MASSAGE-WERTUNG aller bisherigen Bundes-Lehrlings-Wettbewerbs-Ergebnisse 2004-2009 (i. Klammer: Gesamt-Wertung vorher)
Wertungs-Schema: 1. Platz - 3 Pkte, 2. Platz - 2 Pkte, 3. Platz - 1 Pkt
Salzburg: 3 erste, 3 zweite, 0 dritte Plätze (insges.6 Plätze) - 15 (3) Punkte - Rang 1
Vorarlbg: 1 erster, 1 zweiter, 2 dritter Platz (insges.4) - 7 (6) Punkte - Rang 2
Wien: 1 erster, 0 zweiter, 1 dritter Platz (insges.2) - 4 Punkte - Rang 3
Steierm.: 1 erster Platz (2009)! (insges.1) - 3 (0) Punkte - Rang 4
Oberöst.: 0 erste, 0 zweite, 3 dritte Plätze (insges.3) - 3 Punkte - Rang 5
Tirol: 0 erster, 1 zweiter, 0 dritter Platz (insges.1) - 2 Punkte - Rang 6
Kärnten: 0 erster, 1 zweiter, 0 dritter Platz (insges.1) - 2 Punkte - Rang 6
Niederö.: Kein Platz - 0 Punkte - (Rang 0)
Burgenld: kein Platz - 0 Punkte - (Rang 0)
Hinweis: Detaillierte Gesamt-Lehrlings-Wettbewerbs-Statistik 2004-09 siehe hier auf der Hp unter Aktivitäten v. 05.03.09
KOMMENTAR: Ganz gleich, welches Wertungs-Schema hier eingesetzt wird, die Steiermark, die in der Sache Fkm-BL-Wettbewerb durch Lim Bim Talowski unrechtmäßig ins Rampenlicht gezerrt wurde, stand bisher unter allen Bundesländern mit wert- und vergleichbaren Fkm-Lehrlings-Ergebnissen mit großem Abstand an letzter Stelle, was durch den reinen Massage-Wertungs-Vergleich, bei dem S ganz überlegen führt und 3 Bundesländer (NÖ, B und ST) mit extremer Betonung der Massage-Kurslerei bisher völlig aus der Wertung gefallen waren, noch unterstrichen wurde.
Trotz der Steirer 'Talowski-Spiele' hat sich an der Gesamtwertung nichts geändert, wohl aber an der reinen Massage-Wertung, bei der die ST nach dem allerdings sehr fragwürdigen, vermutlich 'getürkten Erfolg' auf Rang 4 - nun vor OÖ, Tirol und Kärnten - gerückt ist.
Der alte Titel des Gästebuch-Beitrags lautete: Die Bundeslehrlingswettbewerbs-Gesamtergebnisse zeigen den Einfluss Talowskis als absolutem Gegner der dualen Lehre & völlig unqualifiziertem Lim, in seiner Raffgier-Einstellung zugleich mit Leitl ein Mitverursacher und Förderer der Wirtschaftskrise.
Hier der weitere 'Text vom letzten Eintrag (05.03.09) im Kontext: Es wird interessant werden, was Talowski an undurchsichtigen und illegalen Mitteln mit Hilfe des WB einsetzt, um dieser für ihn wenig erstaunlichen, viel eher charakteristischen, Misere und Kalamität endlich zu entkommen. Kaum erstaunlich deshalb, ist er doch als der erste österreichische LIM ohne eigenen Betrieb, ohne Lehr-Berechtigung zur Lehrlings-Ausbildung und ohne einen einzigen ausgebildeten Lehrling - sozusagen 'in Unterhosen' - dagestanden!
Doch war sein "WB-Schub" (für 'die neue Welle') so stark, dass das alles keine Rolle gespielt hat. Außerdem hat er sich von Anbeginn als größter Lehr- und Lehrlings-Gegner gegen jede duale Ausbildung, als "der Bahnbrecher schlecht-hin" für und durch die ergiebigere, aber grundsätzlich Kammer-unvereinbare, daher unrechtmäßige, WIFI-Kurslerei profiliert. Dazu kommen seine hinten und vorn mangelnden, bestenfalls ertürkten 'Qualifikationen'. Außer seiner großen Klappe (durch seine WB-Bündler-Rückendeckung) fehlt eigentlich alles. Es reicht nicht einmal zu einem durchschnittlichen Masseur, als der er seine schon ewigen Auseinandersetzungen mit den Gewerblichen Masseuren und seine Dauer-Privat-Fehden nun auch auf dem Rücken der eigenen Lehrlinge weiter führt, die ihn im Grunde 'nicht die Bohne' interessieren. 'Er dürfte ihnen ja auch aus gutem Grund nicht einmal das Wasser reichen', denn als überwutzelter Lehrling (Spätlese) hat er nach nicht einmal einem 1/2 Jahr bei Nacht und Nebel seine schon auf 1 Jahr verkürzte Lehre abgebrochen und das Weite gesucht. Genau derselbe versucht nun, sich als ihr großzügiger Mentor und Mäzen (Übernahme der Übernachtungskosten, selbstverständlich nicht mit seinem Geld!) aufzuspielen, will aber gleichzeitig ihre Massage-Lehre sinnlos (weil ohne Erreichbarkeit des an alle HmAlt-ler frei verschenkten MM !) auf 3 Jahre ausdehnen, - er, der Talowski, der nach weniger als 1/2 Jahr Massage-Lehre in dergleichen Gegend, in der er jetzt großartig und gespielt jovial vor die Jugend tritt, die panische Flucht ergriffen, und dann alles mit Nachsicht, getürkt oder geschenkt hinten hinein geschoben bekommen hat ! Das Einzige, was ihn bisher eng mit Lehrlingen verbindet, war sein günstig ergattertes Sight-Seeing-Reise-Ticket zur WM nach Japan, kurz nach seiner bekannten 'Steh-Anpinkler'-Affaire gegen Leitl und Mitterlehner Ende 2007 wegen der emotional unkontrollierten (Man vergleiche seine blamable Parteilichkeits-Auseinandersetzung mit Bürgeranwalt Resetarits während der ORF-Sendung, die gerade er als Katastrophalster aller katastrophalen Funktionäre anzettelte!) Verweigerung eines normalen vernünftigen Kontaktes zu LIMOÖ Frau Trattner.
Anmerkung: Wegen Aktualität ein Original-Hp-Textausschnitt Nov. 2007 zur Lehrlings-WM-Japanreise des H.Talowski: "Erstaunlich auch deshalb - als absolutes Paradoxon - weil hier Talowski, der Massage-Lehrlingsausbil-dungs-"Totengräber" par Exellence und als absoluter Gegner der dualen Lehre eigentlicher Begründer der österreich-weiten fabriksmäßigen Kurs-Masseur-Massen-Produktion, wegen einer WK-finanzierten Sight-Seeing-Reise zum 'richtigen WKO-Ärgernis-Zeitpunkt' sogar in den - für ihn - Granit (= Freundliche Zähne für die 'Lehre' zeigen !), beißt, um ein zweckdienliches Interesse für die Japan-Lehrlings-WM vortäuschen und die Lehrlinge auf WKO-Kosten besuchen zu können. - Also demnach, Talowski auf seiner ganz speziellen Japan-"Überholspur Lehre" - Variante GTI-Z wie Zock! (*Das österreichische System der dualen Lehrlingsausbildung - als zentraler Baustein für Österreichs Wirtschaft - wird weltweit beneidet und oft kopiert.- Zitat: Leitl-WKO / Anm. LIMBIM Talowski: "Gilt nicht für den Bereich Massage!")
Dazu sei angemerkt, dass sich Talowski schon immer mit den Leuten eng umgeben hat, die das an Qualifikationen aufzuweisen hatten, was er dringend brauchte (zuerst Innungsmeisterin Kickmayr, dann sein tricky von Fr.Schwarzl 'geangelter' Kosmetik-Betrieb LIBELLA mitsamt Logo, dann weitere Kosmetikerinnen, Fußpflegerinnen, Masseurinnen, mit ihren jeweiligen Ausbildungs-Berechtigungen, usw. usf.!).

Mit freundlichen Grüßen, WI

21.05.2009, 18:34: Franz

Es wird immer Dinge und Vorkommnisse geben, auf die man Rücksicht nehmen muss. Auch wenn uns Dijak Rudolf nicht unterstützt, so hat er unsere aufrichtige Anteilnahme. Wenn Don Quijote kurzsichtig ist, gehört er eventuell zum Optiker.

21.05.2009, 18:11: Brauchen keinen Trost! Aber Danke!!

Don Quijote, du bist gescheitert, weil du die Windstille nie abgewartet hast. Bei Windstille hättest du deine „Gegner“ besiegen können. Wo du in Unterpremstätten warst, wissen wir nicht, wir waren dort, und kurzsichtig bist du auch noch, da die WI auch steht, 'WI'r alle, über Parteigrenzen hinweg.

21.05.2009, 17:58: Don Quijote

Liebe Welser Initiative = Grüne Wirtschaft - Keine Demo in Graz, dass ist eine schwere Niederlage . Aber ich spende euch Trost, denn auch ich bin gescheitert.

21.05.2009, 12:27: Lampert

Hallo Gerda, die nächsten Aktionen werden kommen müssen. So lange ein Bundesinnungsmeister auf Kosten der Lehrlinge seine Interessen durchsetzt und seine Innungsmeister alles mittragen, weil sie Erfüllungsgehilfen sind, so lange wird es keine Ruhe geben.

19.05.2009, 22:55: Gerda

Wann gibt es die nächste Demo gegen Talowski? Die letzte Demo samt Ausflug war einfach großartig, so was würde ich gerne bald wieder wiederholen. Außerdem kann man seinen Unmut gegen Talowski nicht oft genug zeigen.

19.05.2009, 17:28: Ralf

Talowski hin - Talowski her, ist alles egal! Diesen Unvertreter brauchen wir nicht. Im Gegenteil, er ist derjenige, der alles blockiert und gegen uns Mitglieder arbeitet. - Die WI und alle die, mit der Welser Initiative Österreich-weit zusammen arbeiten, bilden die Instanz, die das Sagen hat und an die wir Wirtschaftkammermitglieder uns halten sollten. - Auch von den Grünen in Tirol und Salzburg, sowie den Roten in Salzburg können wir bei weitem mehr erwarten als von den Wirtschaftsbund-abhängigen Mandataren in den Bundesländern. - Außer in Oberösterreich, da arbeitet Gabi Trattner (Wirtschaftsbund) nach wie vor für uns Mitglieder. - Danke an alle, die uns Mitglieder vertreten und unterstützen. - Talowski und Wirtschaftsbundmandatare raus!

19.05.2009, 17:20: westenthaler

Ein BLAUER Bundesinnungsmeister? Nein, er ist ein schwarzer. Aber er wäre auch ein guter violetter. Egal was er ist, als Landes- und Bundesinnungsmeister ist er untragbar.

18.05.2009, 12:31: Laura

Gene aus dem Balkan vielleicht, ohne rassistisch zu sein?! Oder vielleicht gleich eine andere Spezies aus dem weiten Weltall, so ein Indigo-Kind etwa - ein INDIGO-Bundesinnungsmeister. Was das ist? Wikipedia klärt auf.

18.05.2009, 10:29: Bericht

Zuerst dem Autobusunternehmen Fischwenger den herzlichsten Dank. Die Fahrt nach Graz, Unterbremstätten, Weiterfahrt in die Südsteiermark mit Besichtigung der Steirischen Weinstraße war schon ein Erlebnis. Am nächsten Tag die schöne Rückreise über die Weststeiermark, Bad Gams, Stainz mit den herrlichen Rebsorten des „Schilchers“ war es werrt. Überhaupt haben wir so viele nette und ehrliche Personen getroffen, dass es schon sehr verwunderlich ist, dass es diesen Lügner Seine Haupt-Gene können nicht aus der Steiermark stammen.

18.05.2009, 08:28: Sonja

Guten Morgen. - Die Demonstration in Unterbremstätten im Nachhinein betrachtet, macht doppelt Sinn. Hier hatten wir nicht nur Talowski, sondern auch gleich seine Mitläuferschergen beisammen. Danke der WI für diese Aktion. Es war eine gelungene Demonstration. Und die Feier danach war super. Wenn Talowski und seine Schergen weiter so gegen uns Mitglieder arbeiten, dann könnten wir ihn bald wieder das Fürchten lehren.

17.05.2009, 18:52: Salzburg

Das Verrückte ist ja eigentlich, dass sich ALLE zu „Willfährigen Gehilfen“ machen lassen. Bei der Heilmasseur-Abschlussprüfung ist auch der Landessanitätsdirektor anwesend. Nicht, dass da die Qualität besser werden würde, sondern weil alles einen offiziellen Charakter erhält, und ein Schelm würde man sein, anzunehmen, der Hr. würde dafür nicht auch bezahlt bekommen. Prüfungstaxen oder Aufwandentschädigung, Kilometergeld, oder - es wird schon eine Zulage dafür geben. Wenn dann an ihn Schwierigkeiten herangetragen werden, hat er eine gewichtige Stimme bei der Landeshauptfrau, und so redet sich ein jeder auf den anderen aus, um nicht aktiv werden zu müssen. Ja, und der 'Hannes mit dem steifen Hals' ist immer wieder auf dem Foto. Das Gute daran, bei der nächsten Wahl wird er keine schwindelige Stimme einer Kosmetikerin aus Zell am See, Gertrude Leitner, mehr erhalten. Geteert und Gefedert werden beide von dannen ziehen müssen. Eventuell gibt’s dann danach die Zusammenführung.

16.05.2009, 21:43: Demonstrant

Unterbremstätten ist furchtbar öd. Hier kann nichts Gutes gedeihen. Dunkle schwere Energie! Jetzt weiß ich, warum von hier nichts Gutes ausgehen kann. - Wir Masseure wissen aber auch zu feiern. Es gibt auch wunderschöne Plätze in der Steiermark. Hier feiern wir unseren Sieg und tanken wieder gute Energien.

16.05.2009, 21:08: Franz

Es ist gut, wenn sich Talowski rechtzeitig an seine Bewachung im Hochsicherheitstrakt gewöhnt. Amtsmissbrauch und Korruption wurden gesetzlich erweitert und verschärft, die Verjährung beschnitten. Vielleicht ist es bald so weit und es kommt zum Einsitzen in einer WB-WKO-WK-Gemeinschaftszelle in Stein (günstig für Talowski - weibliche Leiterin!): Leitl, Kopf, Tawolski mit Enzinger/leitnerin gut bewacht, damit nichts passiert (etwa ein Ausbruch aus Hm-Weh, denn der ist als unvereinbares WKO-WIFI-Original-Produkt in dem Kreis nicht vertreten, nur in Eigen-Modul-Plagiats-Sonderausführungs-Variante!).

16.05.2009, 12:09: ludmilla

Würden wir Talowski freie Hand lassen, würde er dem Gewerblichen Masseur noch mehr schaden als bisher und ihn vollkommen ruinieren. Einen solchen UNVERTRETER mit seiner Horde willfähriger nicht denkenden Untertanen weckt Erinnerungen an eine "Wiedererstarkende Zeit". Der AFF, der nichts sehen und hören will, ist ein gutes Sinnbild dafür. Reden kann unserer allerdings - bis zu 'Löchern im Bauch'.

16.05.2009, 11:33: Kurt

Böse Menschen denken und erwarten nur Böses von anderen. Sie kommen gar nicht auf die Idee, dass es auch gute Menschen gibt. Böse Menschen haben ein stark eingeschränktes Denken, daher ist es ihnen unmöglich an etwas Gutes zu denken. Dadurch kommt es dann auch zu solchen Aktionen wie jetzt in der Steiermark. Talowski bestellt Maß-lose Bewachung für sich. Soviel Bewachung für einen Menschen! Wie böse muss er sein, dass er sich vor dem GUTEN so fürchtet? Unterpremstetten (Steiermark) zur Zeit ein Hochsicherheitstrakt.

16.05.2009, 00:24: Gute Nacht Österreich!!!

Ziemlich unruhig geht’s zu in dieser Nacht in diesem Kaff. Ein bisschen stark verunsichert sind diese Unvertreter und gehen jetzt langsam schlafen, um alle morgen zu wecken. Seit 22:45 Uhr befindet sich die Teilnehmerliste der derzeit Anwesenden in unserer Hand. Die Liste aller Teilnehmer haben wir schon von der Steiermärkischen Innung zugespielt bekommen. Den Lehrlingen für morgen alles Gute, die können am wenigsten dafür. Aber jeder guten Platzierung der Steiermärkischen Lehrlinge haftet der Nimbus einer Schiebung an. Leider! Also Gute Nacht Österreich !!!

15.05.2009, 19:41: Kurt aus Unterpremstätten

Das ist doch klar. In der WKO sitzen die GELDSÄCKE der Nation und verteidigen ihren Reibach mit Klauen und Stummel-schwanz! Das wird dann als „Verantwortung als Erfolgsstrategie“ verkauft. Das Motto: „Geht’s der Wirtschaft gut, dann - geht’s der Wirtschaft gut.“

15.05.2009, 19:35: KOMMENTAR v. K.O.

Unschönes Foto von der „Verräterin“ an die Wähler des Wirtschaftsverbandes auf der Seite 12 in der S.W., echt zum Speiben. Ja, der von ihr abhängige Innungsversager Enzinger ist auch auf dem Foto, mit immer der gleichen Krawatte. Zum Abschied nach der nächsten Wahl werden wir im eine rosarote schenken. Unter diesen Personen ist kein hohes Niveau möglich. Eine echte Mogelpackung zur Unzeit, fürchtet euch vor der nächsten Wahl, dort werden wir euch ein Muskelspiel bereiten, dass sich gewaschen hat.

15.05.2009, 19:26: CSR

Verantwortungsbewusste Unternehmer können diese Floskeln der WKS schon gar nicht mehr hören. Aussagen wie: „Wirtschaft trägt Verantwortung“ oder „Gelebte Verantwortung ist der Weg in die Zukunft“ stimmen natürlich, nur diese Funktionäre wie Innungsmeister Enzinger, oder der Präsident Schmalz stehen NICHT für diese Aussagen. Der Schmalzi macht nichts gegen seine Unvertreter, und der Enzi ist völlig durchgedreht und stimmt immer wieder und immer wieder gegen eine Zusammenführung unserer Berufe und profitiert so von seiner Unzulänglichkeit. Er hatte sogar zwei WIFI-Schüler, die insgesamt 1600 Stunden GRATIS bei ihm arbeiten haben müssen und diese armen ausgebeuteten zukünfti-gen Unternehmer dürfen sich jetzt nicht näher als 35 Km an seinen Standort heran wagen. Das haben wir schriftlich dokumentiert.

15.05.2009, 19:25: 'WI'r sind doch nicht blöd!

Der letzte Eintrag kommt von Unterpremstätten, extrem "Links-links-links-Talowski-lastig!

15.05.2009, 19:01: An Reiseteilnehmer

Du hast die Reisespesen vergessen. Die Lehrlinge aus den westlichen Bundesländern bekommen nähmlich einen Flug bezahlt.

15.05.2009, 13:23: schiele

Hallo freunde, schön dass ihr schon vor ort seid. Wir kommen in der nacht. Dann werden wir enzinger fragen, was er jetzt ist? In der S.W. (ein verschnitt der krone, der ganzen woche und unserer wiener gratis zeitungen) steht, er sei “gesundheits- und schönheitsdienstleister“. Das muss man sich auf der zunge zergehen lassen. Schönheitsdienstleister, das klingt noch besser als Wellnässkneter. - Diese S.W. ist genau so schmalzig wie dieser wks - präsident.

15.05.2009, 13:14: Reiseteilnehmer

Hier in Seering 8141, Unterpremstätten ist es ja eigentlich recht nett. Alles in einer Hand. Das Hotel gehört der Wirtschaftskammer, das WIFI sowieso, und die Wirtschaftskammer, alles auf einem Haufen beisammen. Ganz schön viel Wachpersonal, na ja, wir werden euch alle überraschen. Teilweise reisen die Lehrlinge mit ihren Betreuern schon jetzt an. Auch in der vergangenen Nacht sind schon gut 2000 € für die Kosten der Anreise und Übernachtung angefallen. Bei genauerer Betrachtung kommen die gesamten Kosten dieser Veranstaltung, Miete und andere „Besonderheiten“ unseres Lügners Talowski (Pro Nacht 100 €, pro Person, Frühstück und Übernachtung) auf gut und gerne 36 000 €. Da sind aber die Kosten von 15 000 € verursacht durch Talowski, weil er aus fadenscheinigen Gründen diese Veranstaltung in die Steiermark verlegt hat, noch nicht inkludiert. Für morgen, am Tage der großen Überraschung, werden sich weitere Kosten anhäufen. Wer trägt die Kosten von gut 60 000 € ? Wir werden uns gegen die Aufteilung mit allen Mittel wehren. Unnütze Veranstaltungen in der PAMPAS kann sich der Talowski selber zahlen. Er soll doch mit den zu bedauernden Lehrlingen das nächste Mal Fischen gehen, das kommt billiger. Wir wetten jetzt schon, dass die Lehrlinge aus der Steiermark diesmal die beste Platzierung seit dem Bestehen dieser Veranstaltung belegen werden. Das wiederum riecht nach Schiebung - also Lug und Trug, nur das sind wir schon bei Talowski gewöhnt. Auch Fotos werden wir auf die Homepage stellen lassen.

15.05.2009, 01:22: Neues zur ÖBIG ! - Das ÖBIG-Masseur-Evaluierungs-Fragebogen-Dossier (13 S.) - Gesamt-Text siehe unter 'Aktivitäten' v. 26.04.09

Neues zur ÖBIG!
Ein Gewerblicher Masseur aus Salzburg hat auf seine telefonische Anforderung vor Wochen den 13 seitigen 'Fragebogen' jetzt am 14.05.09 zugesandt bekommen. Für ihn wurde die Einsendefrist vom 15.05 um einen Monat auf 15.06.09 verlängert. Allerdings scheint das Ausnahme zu sein und niemand weiß, ob diese verlängerte Frist nun auch für andere Gültigkeit hat. Jedenfalls scheint es günstig, möglichst viele Gewerbliche Masseure würden telefonisch den 'Fragebogen' anfordern, denn die sind ja die Betroffenen, deren Beruf unter der katastrophalen Ägide des Talowski immer weiter zerlegt und Stück-weise verscherbelt wird, der auch, obwohl letztlich der eigentliche Verursacher der Leitl-Eigenmist-Evaluierungs'-Auslagerung' in den ÖBIG-Fragen schon wieder seine 'Flossen' drinnen hat, wie noch gezeigt werden wird.
Es folgt hier in Kürze ein 2. aktueller Kommentar zum genauen Inhalt des 'Fragebogens'. Hier noch einmal der Zugang zum gesamten bisherigen ÖBIG-Thema:
Gesundheit Österreich GmbH Geschäftsbereich ÖBIG
FRAGEBOGEN
Berufsausübende Masseurinnen/Masseure

Die Gesundheit Österreich GmbH/Geschäftsbereich OBIG (GÖG/ÖBIG) führt im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) eine Erhebung zum Berufsalltag sowie der Berufsausbildung von Medizinischen Masseurinnen/ Masseuren, Heilmasseurinnen/Heilmasseuren und Gewerblichen Masseurinnen/Masseuren durch. Auf der Grundlage der Erhebungsergebnisse werden bedarfsgerechte Änderungen des Medizinischen Masseur- und Heilmasseurgesetzes (MMHmG) sowie der entsprechenden Ausbildungsverordnung (Av) vorgeschlagen.
Für die Durchführung der Erhebung benötigen wir Ihre Mitarbeit und danken Ihnen schon jetzt für die Bereitschaft, den Fragebogen auszufüllen. Den ausgefüllten Fragebogen senden Sie bitte sobald wie möglich, spätestens bis 15. Mai 2009 mit beiliegendem Rücksendekuvert an die GÖG/ÖBIG Stubenring 6, 1010 Wien. Falls der Platz für die Beantwortung einer Frage nicht ausreicht, legen Sie bitte ein Blatt bei. Alle Daten werden ausschließlich anonymisiert an das BMG weitergeleitet. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns:
Mag. Gerhard Patzner, Telephon (01) 51561-139, E-Mail: patzner@goeg.at
Dr. Gertrud Bronneberg, Telephon: (01) 51561-158, E-Mail: bronneberg@goeg.at

Gesamter Fragebogen-Text siehe Aktivitäten vom 26.04.09 ! - mit dem 1. Kommentar dazu unter Aktivitäten vom 28.04.2009
Anmerkung: Dieser 1. Kommentar zur WB-Leitl-WKO-„Auslagerung“ des 2-Kammer-Masseure-Eigenbau-Katastrophen-Chaos zur (pseudo)wissenschaftlichen ÖBIG-MMHmG-Evaluations-Analyse an das jetzige BMG wurde bereits am 18.07.2008 international ausgesendet und ist beim jetzt vorliegenden Fragebogen-Text Brand-aktuell !

14.05.2009, 23:07: Markus

Die Übernachtungskosten der Wettbewerbesteilnehmer, die ebenfalls im Hotel Courtyard Marriot untergebracht sind, übernimmt ausnahmsweise die Landesinnung Steiermark - laut interner Information zur Organisation der von OÖ unrechtmäßig abgezogenen BIAS und der Bundeslehrlingswettbewerbe 2009 in Graz. Bei Nächtigungskosten von je 99 € ergeben sich vorsichtig geschätzt für die "Ausschüssler" (25 x 2 Nächte) rd 5 000 € und für die Lehrlinge + Betreuer (rd 120) 12 000 €. Also rd 17 000 € werden in der Steiermark für Nächtigung freiwillig aus Zwangsbeiträgen zu begleichen sein. Dazu Versorgungs- und Büffet-Kosten von rd 3 000 € und der Schadenersatz für OÖ von rd 15 000 €, was dann Gesamt-Zusatzkosten von rd 35 000 € für die Steirische Landes-Innung ergibt. - Aber vielleicht ist noch etwas von den bekanntlich 2004 im Zuge der Kompetenz-Streitigkeiten (Innung/Talowski als 'Privat-Funktionär') von Talowski an die Steirische Innung verschobenen 160 000 € an (unvereinbaren) "Aufschulungss"-Geldern vorhanden ?! Dann wäre das ja ein Klacks ! Aber möglicherweise ist alles 'versickert' (worden) und wir - als demonstrierende Zuschauer - müssen einen Obolus berappen, wo wir doch eigentlich selbst mit einer Spende für unsere Aktion rechnen.

14.05.2009, 13:55: fkm.at 'Mensch (Talowski) im Mittelpunkt' - Der Bundesinnungs-Lügen-Meister 'über die Freude, am und mit Menschen zu arbeiten!'

Update wegen Aktualität
Talowski stellt sich selbst im neuen Hochglanz-fkm.at-Heft auf Seite 20 zum x-ten Mal mit einem Brustfoto und einer fetten Lügen-Sammlung zur Selbst-Beweihräucherung ins Rampenlicht, um seine fragwürdige dürftige Vergangenheit für den ergaunerten Grazer Lehrlings-Alm-Auftrieb im Mai noch rechtzeitig aufzupolieren.
Fkm.at, S. 20 'Mensch im Mittelpunkt': "Generell ist die Freude, am und mit Menschen zu arbeiten, Voraussetzung für diese (FKM-)Berufe, eine ausgeprägte soziale Ader und ein Interesse am Gesundheitswesen gehören auch dazu. ..." usw. usf. Dann - man glaubt es kaum - stellt er sich selbst, der ja all die von ihm aufgezählten Eigenschaften als asozialer Abzocker mit lauter ertürkten Qualifikationen, den nur das 'Abcashen' interessiert, nicht im Geringsten besitzt, als klassisches Beispiel für einen Ideal-Masseur vor und spricht von "unserem im Ausland anerkannten dualen System", das er im Fall des Gewerblichen Masseurs praktisch bereits vernichtet hat ! Dann folgt sein im Sinne des Wortes "geschliffe-ner" (d. h. weitestgehend der Wahrheit entblößter) Text, bei dem er sich nur noch auf seine bekannte Verlogenheit stützt, hier als Auszug: - Hermann Talowski - Libella exkluisiv Cosmetic nennt sich sein Studio in Graz-Seiersberg, in dem er 10 Mitarbeiter, davon 1 Lehrling, beschäftigt. Talowski machte zuerst die Lehre zum Einzelhandeslskaufmann, danach die Masseur-Lehre in Puch bei Weiz mit anschließender Meisterprüfung. Nach vielen Jahren in verschiedenen Betrieben machte er sich 1989 als 1-Mann-Unternehmen in Frohnleiten selbständig. 1998 ging er nach Graz und eröffnete sein heutiges Studio, das komplett auf Feng-Shui ausgerichtet ist.
LESEN SIE WEITER UND LESEN SIE NACH, WIE ES WIRKLICH GEWESEN IST !
Er vergisst, dass er durch die Erwähnung des Instituts und Namens Libella Cosmetic wieder seinen eigenen alten übel riechenden Schlamm, der überall vorhanden ist, so aufrührt, dass notwendig korrigiert werden muss, was er von sich gibt, um zu zeigen, wie Hemmungs-los er tatsächlich alles zusammenphantasiert.
Talowski hat keine einzige beendete Lehre, keine einzige tatsächlich selbst erarbeitete Qualifikation, selbstverständlich auch keine Lehrlings-Ausbildungs-Berechtigung, außerdem auch den Betrieb mit Logo und Kundenstock nicht etwa selber erarbeitet oder gegründet, sondern sich von seiner damaligen Freundin einfach in fiesester Art und Weise „unter den Nagel gerissen“.
Hier einige Auszüge aus den diesbezüglichen Erhebungen seit dem 2004, die auf der Hp nachzulesen sind.
Talowskis beruflicher Werdegang und seine Null- bis Schwindel-Qualifikationen
Lesen sie weiter unter Aktivitäten vom 24.04.09 und unter Postkarten (Cartoons zum Thema)!

14.05.2009, 13:45: Update: Franz sieht den Bundessparten-Gesundheits-Sprecher kritisch, daher differenziert er etwas schärfer

Die WKO-Sparten-Konferenz in Linz am Fr, 24.04.09, hat der WKO - mit oder ohne Leitl - dadurch, dass sie Talowski zum Bundes-Sparten-Sprecher für Gesundheit ernannt hat, einen Bären-Dienst für die Zukunft erwiesen. Man kann nur gratu-lieren! Man hat damit die unsozialste, damit uninteressanteste Nulpe zur nullten Potenz, den ärgsten Schmähbruder, den größten greifbaren Lügner und Schwindler betraut, der das Thema Gesundheit bisher Zweck-entfremdetst instrumentali-sierend Rücksichts-los nur zur willkürlichen Diskriminierung mittels Lug und Trug zwecks Selbst-Bereicherung und persön-licher Macht-kumulierung verwendet hat, - also im allerzutreffendsten Sinn des Wortes den 'Bock zum Gärtner gemacht'. Betrachten Sie dazu in aller Ruhe und Gemütlichkeit auf dieser Hp unter 'Postkarten' (beliebig vergrößerbar, Text beachten !) ganz spezielle Cartoons zum Thema Hermann Talowski in der WKO, von 'Die Made liebt den Kammer-'Speck' über 'Die Melkkuh', 'Der Kammer-Koch', 'Raubrittertum am Strom', 'Da Koma-Massör', 'Der Kammer-Wedler', 'Operation Troja', 'Tanz der Vampire', 'Morgen-Spaziergang', 'Der Bock als Gärtner', 'Der Wolf im Schafspelz', 'Gratis-Büffet mit Ober' bis zur 'Kammer-Wirtschaft', die ihn etwas schärfer ausleuchten als WB-Kämmerer-Kumpel & WB-LIM-'Hausdiener'.

13.05.2009, 21:08: Interne Information zur Organisation der von OÖ unrechtmäßig abgezogenen BIAS und der Bundeslehrlings-wettbewerbe 2009 in Graz (Steiermark) mit vorauseilendem 'Einkauf' und vorsorglicher Köderung aller Teilnehmer durch Übernahme der Übernachtungskosten

Wirtschaftskammer Österreich - Bundesinnung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure
1045 Wien, Wiedner Hauptstraße 63
Sent: Wednesday, March 18, 2009 2:05 PM
Subject: BIAS und Bundeslehrlingswettbewerbe 2009 - Graz (Steiermark)
Sehr geehrte Damen und Herren.
wie bereits mitgeteilt findet die BIAS 2009 und der BLWB 2009 in Graz statt. Die BIAS findet am 15.5.2009, um 11:00 Uhr in der WK Steiermark (Erzherzog Johann Zimmer), statt. Im Anschluss erfolgt ein Essen der BIAS-Mitglieder im Gast-haus Greiner.
Der BLWB findet im WIFI Süd für die Bereiche F, K und M bzw. im WIFI Graz für die dekorative Kosmetik am 16.5.2009, um 09:00 Uhr statt. Das Rahmenprogramm des BLWB beginnt am 15.5.2009, um 19:00 Uhr. Zimmerkontignente für die BIAS Teilnehmer und die Wettbewerbsteilnehmer wurden im: Hotel Courtyard Marriott 8141 Unterpremstätten Seering 20 Tel.: 0316 / 8077 Fax: 0316 / 8077 / 666 E-Mail: gabriele.totz@courtyard.com vorreserviert. Um Direktbuchung im Hotel bis 6.4.2009 unter dem Betreff "BIAS/BLWB" wird gebeten.
Die Übernachtungskosten der Wettbewerbesteilnehmer, die ebenfalls im Hotel Courtyard Marriot untergebracht sind, übernimmt ausnahmsweise die Landesinnung Steiermark und benötigt hierzu aus organisatorischen Gründen eine Gesamtteilnehmerliste bis spätestens 8.5.2009.
Die Tagesordnung der BIAS und das Detailprogramm BLWB werden zeitgerecht übermittelt.
Freundliche Grüße - Mag. Wolfgang Muth

13.05.2009, 20:11: Waltraud

Wir Mitglieder haben unseren Ver-Tretern schon das Fürchten gelernt. Bei der nächtsten WK-Wahl werden wir nur noch "Tschüss und raus" sagen. Und es wird wieder Ruhe einkehren. Und wir werden unseren guten Ruf wieder herstellen. Und kein Masseur wird sich mehr rechtfertigen müssen, weil er "nur" Masseur ist. Und wir werden unseren Masseurberuf wieder in Ruhe und mit Stolz ausüben können.

12.05.2009, 18:52: Kasper

Das wird echt der volle Hammer. Wenn wir alle in Graz auftauchen. Eine Gruppe dort, eine Gruppe da, immer, um zu zeigen, welcher Lügner dieser Bundesinnungsmeister ist: Ein WB-ler von der Gunst der Stunde, mit der denkbar schlech-testen Ausbildung, versucht er bis heute, uns Gewerblichen Masseuren einen Strick zu drehen. Aber sein Ofen ist schon kalt und die nächste Wahl steht schon vor der Türe.

12.05.2009, 18:03: Peter

Der Ausflug in die Steiermark mit der WI wird super. Ich freue mich schon sehr darauf. Das Wetter spielt auch mit. Da kann der Talo was erleben. Der Talo wird schwitzen und wir werden feiern. So gefällt mir das. - Da die Busse schon voll sind, komme ich mit meinem Pkw, und ich werde noch Freunde mitnehmen. Diesen Genuss werden wir uns nicht entge-hen lassen.

12.05.2009, 17:47: Max

Ich und einige Gewerbliche Masseurkollegen haben bei der ÖBIG um die Zusendung des Fragebogens gebeten. Es wurde uns auch allen zugesagt, dass wir den Fragebogen bekommen. Aber keiner von uns hat den Fragebogen bis jetzt erhal-ten, obwohl der Anruf schon 10 bis 15 Tage her ist. - Also liebe Kollegen, holt euch den Fragebogen von der WI, hier auf der Homepage, füllt ihn aus und schickt ihn gleich ab!

11.05.2009, 22:59: Eveline

Liebe Freunde, wir reisen zur Verstärkung am Samstag nach Graz an. Einige von uns werden schon am Freitag dabei sein. Wir haben uns einiges an Überraschungen ausgedacht. Zwei Journalisten werden uns auf der Reise begleiten.

11.05.2009, 10:24: Gruber

Weil wir Gewerblichen Masseure die einzige Berufsgruppe sind, die über den Tisch gezogen wurden. Unsere WKO hat keine Ahnung, welcher Unfug hier wieder getrieben wird.

10.05.2009, 21:48: Pia

Ich denke, es ist, wie Justus es schon schrieb: Talo als Virus im System von "Gesundheit Österreich GmbH Geschäfts-bereich ÖBIG"! Also ich kann mir das so vorstellen. Er sagt was rauskommen soll und die ÖBIG richtet es ihm zum Herzeigen, also als „Statistik“ oder „Hochrechnungen“ oder „Erklärungen, was man aus diesen Fragen heraus lesen kann“, also alles reiner Bullshit, weil es einfach an der Sache vorbei geht. Warum werden keine Gewerblichen Masseure an der Umfrage beteiligt ?!

10.05.2009, 18:56: Huber

Wenn es so ist, wie in der WKO, wo alle fürs eigene Tascherl arbeiten, dann schaut's bei dieser Studie ziemlich schlecht aus. Die 'arbeiten' für enormes Geld das 'aus', was die BI sich wünscht, oder was !?? Jedenfalls ist es eine Sauerei, wenn die betroffene Berufsgruppe nicht befragt wird. Die anderen haben bei diesem verursachenden Trottel-haften Gesetz eh alle mitgearbeitet.

10.05.2009, 16:48: Oliver

Dachte es mir schon, dass nur wenige diesen Fragebogen bekommen haben. Eine auserlesene Zahl sollte es sein, aus Überweiser, Ausbildner, Dienstgeber, Beschäftigten, Heilmasseuren, Krankenanstalten, Physios, ….. und ich bin mir sicher einige vergessen zu haben. Aber hat eigentlich überhaupt ein einziger Gewerblicher Masseur, nur um dessen Existenz es hier geht, so einen Evaluierungsfragebogen bekommen? Es werden schon einige sein, Innungsfunktionäre z.B., - aber die, die es eigentlich betrifft, gucken durch die Röhre? Ist das nicht so?! Wenn ja, dann sollten wir aber ganz schnell munter werden!

10.05.2009, 10:49: 'WI'r lassen es krachen

Liebe Gewerblichen Masseure und Heilmasseure! Die fünf Busse für unsere Reise nach Graz sind voll. Wir können keine Anmeldungen mehr entgegen nehmen. Alle, die sich an unserem „Ausflug“ noch beteiligen wollen, bitte, privat anreisen. Es wird sicherlich ein unvergessliches Erlebnis.

10.05.2009, 10:23: Nannerl

Hallo Bill, ich habe keinen Fragebogen bekommen!!!!

10.05.2009, 10:21: ÖBIG

Wer möchte, kann einmal bei der Dame Gertrud Bronneberg 01- 51561139 oder beim Herren Gerhard Patzner 01 – 51561139 anrufen und nachfragen, welcher Schwachsinn denn das werden könnte.

10.05.2009, 10:17: Ewald

Wann stellen sich die ÖVP und der WB endlich der Wahrheit. Ein Kommentar aus der S.W. verfasst des Hr. Dr. Kurt Oberholzer zeigt einmal deutlich, wie die Uhren ticken. Da werden alte Vorurteile ausgegraben und ins Treffen gebracht, negativ Beispiele hervorgehoben, aber nie vor der eigenen Türe gekehrt! Die Sauhaufen des WB und der WB-Innungen werden nicht thematisiert und die S.W. als Parteizeitung präsentiert. Auch da zahlen wir unsere Beiträge in diesen Parteisumpf ein. Wie lange sich das die SPÖ und die GRÜNEN noch gefallen lassen, steht in den Sternen. Die lassen sich immer noch durch ein Fairnessabkommen, das nur diese Parteien einhalten, knebeln, denn der WB scheißt sich keinen Deut darum.

10.05.2009, 09:39: Bill

Klar ist, dass dieser ÖBIG-Fragebogen eindeutig Heilmasseur-lastig ausgelegt ist. Bei Frage 18c, wer denn wen anleitet während der Ausbildung, wurde auf den Gewerblichen Masseur komplett vergessen, bei den Ausbildungsfragen ebenso vollständig auf die Primärmasseure (die Erst-Ausbildner des Hm, die Gewerblichen Masseure, ohne die nichts ablaufen konnte!) vergessen. Aber im letzten Teil, da könnt ihr es los werden, das mit der gekünstelten Zweiteilung im Beruf und, wie unsinnig die Fragen bei GESUND und KRANK-Aussagen sind. Also Leute, ran an den Fragebogen, um denen zu zeigen, wie es wirklich ist!

09.05.2009, 16:12: Alina aus Wien

Genau, wie ist das mit diesem Fragebogen? Auch ich habe noch nichts bekommen. Kann es sein, dass nur ausgesuchte aufgeschulte Heilmasseure diese Bögen ausfüllen dürfen? Wird dadurch das Ergebnis nicht etwas verfälscht? Soll etwa jetzt der (künstliche) Heilmasseur besser dargestellt werden, als er in Wirklichkeit ist? Ist das wieder eine der strategisch linken Aktionen der BI ? Fragen über Fragen und keine klaren Antworten - und auch keine Fragebögen. Werde Montag persönlich einen anfordern und der Sache einmal auf den Grund gehen. Mehr INFOS folgen!

09.05.2009, 11:32: Gerhard

Wer bekommt eigentlich diesen Fragebogen dieser "Gesundheit Österreich GmbH Geschäftsbereich ÖBIG"? Angeblich sollen 1000 Fragebogen ausgesendet worden sein, aber keiner hat noch welchen gesehen. Wie wurden die Teilnehmer ausgewählt und welches Ergebnis soll aufscheinen? Das Ganze riecht doch wieder einmal nicht nur nach Schiebung. Wenn man die Fragen durchstudiert, könnte man zur Einsicht gelangen, der Hr. Mag. Gerald Patzner und die Fr. Dr. Bronneberg sind gute Erfüllungsgehilfen der WKO-GewM-Vernichtung. Keine Ahnung von der Sache, nicht einmal den Übergangs-Paragraphen § 84 MMHmG haben sie berücksichtigt. Wenn Talowski trotz Evaluierungs-Auslagerung (eigentlich - wohlwollendst gesehen - zur Ausschaltung des WB mit Talowski) sich trotzdem wie ein Virus dort einbringen konnte, so ist das zugleich eine doppelte Bankrotterklärung der WKO, die doch eine eigene Evaluierung des Heilmasseur-Murkses für 2003 angekündigt hat. Na, und jetzt diese Studie unter Ausschluss der am meisten betroffenen Gewerblichen Masseure!

09.05.2009, 00:19: Justus

Vergesst nicht dabei, dass die Kosten für 1 Eurofighter-Flugstunde über 66 000 € betragen ! - Vielleicht lässt sich in Erfahrung bringen, wieviel 'Eurofighter-Flugstunden' die unsinnige - weil nichts klärende - Leitl-'Auslagerung' der Evaluation kosten wird. Nämlich die 'Auslagerung' der WB-WKO-Eigenbau-Jahrhundert-Katastrophe (des künstlichen 2. Leitl-Kopf-Talowski-Hm-Kammer-Konkurrenz-Masseurs nur zwecks unvereinbarer Funktionärs-Bereicherung) anstatt zur Überprüfung ans verantwortliche BMWFJ an das für diesen WKO-Misthaufen unzuständige BMG und von da weiter an die völlig Ahnungs-lose private Gesundheit Österreich GmbH/Geschäfts-bereich ÖBIG (GÖG/ÖBIG) zu einem in eine ganz andere Richtung laufenden vordergründigen statistischen Befragungs-Festival. Die nur an einen kleinen Kreis Ausgesuchter versandten Fragebogen-Dossiers (wobei 'Der Bock als Gärtner', der Inkriminierte zu überprüfende Mit-Haupt-Verantwortliche selbst, Talowski, mit seinen Abzock-Interessen unglaublicherweise schon wieder voll involviert seine schmutzigen Finger in der 'Wissen-gschaftlerischen Untersuchung' drinnen hat) bürgen für ein sicherliches Weitergehen der Chose bis über 2011 hinaus, - natürlich aus Zwangsbeiträgen der WKO-Krisen-'vertretenen' Zwangs-Mitglieder finanziert.

08.05.2009, 18:07: Paul

Fotographen der Republik, halt! Müssen unbedingt diese Teile haben, meinte Schuessel, und jetzt fotographieren wir halt die Russen. Ist uns all das wert, meinte auch die Rauchkallat. Weil der Grof aus dem Burgenland schneidet ja kraftig mit. Als Beratungshonorar, so zu sagen, und uns wollen die alle erklaren, dass solche Bilder immens wichtig sind!

08.05.2009, 17:03: Wirklich Lächerlich!

Foto des russischen Flugzeuges gemacht: Zwei Eurofighter flogen von Zeltweg über das Mürztal und den Schneeberg nach Wiener Neustadt - und dabei für drei Minuten mit Überschall. Zwischen Wien und dem Neusiedler See wurde dann um 12.32 Uhr das Kennzeichen festgestellt und ein Foto des russischen Flugzeugs gemacht.

08.05.2009, 16:54: Influenza

Was soll’s. Der Fisch fängt beim Kopf zum Stinken an. Beim WB stinkt nicht nur der Kopf, sondern auch die Zweite und Dritte und, und, und, und, Reihe. Vielleicht kommt von dort die nächste Pandemie. DIE FISCHGRIPPE!!!

08.05.2009, 16:04: Selma

Der alte Haudegen Strasser: Der Spitzenkandidat der ÖVP bei den EU-Wahlen ist der Strasser. Der Strasser, der sich ehemals als Innenminister für das „Controlling der Menschen“ stark gemacht, man denke an die „e-Mail-Affäre“, die nach seiner Amtszeit bekannt wurde, und dieser Strasser, der uns alle „gläsern“ haben möchte, tritt jetzt für unsere schwarzen Freunde zur EU-Wahl an. Na - bumm, dan los mas krach’n bei der nächsten Wahl ! Werbeslogan: Der gläserne Mensch.

08.05.2009, 15:40: Pia

So ist es in einem schwarz dominierten Kammersytem, keiner sollte einem anderen ans Bein pinkeln, Ausnahmen bestätigen die Regel, unserer pinkelt alle an, und die nächsten Wahlen kommen bestimmt und zwar ganz ganz schnell.

08.05.2009, 14:51: Helmut fährt auch nach Graz.

Was wollen wir denn auch eigentlich erwarten von einem Wirt?! Nadelstreifanzug und rote Krawatte, vielleicht noch bezahlt von unseren Mitgliedsbeiträgen! Solche Personen gefallen ja den Talowskis und Enzis, - alle vom gleichem Holz.

08.05.2009, 14:37: Schwachsinn Wirtschaftsparlament

Sehr geehrter Hr. WKS-Präsident JULIUS Schmalz, Hr. Direkter Bachleitner, Haigermoser, Schafetter. Sie haben alle ja indirekt mit der Wirtschaft zu tun. Aber auskennen werden sie sich weniger mit der Wirtschaft als eine Eintagsfliege mit dem Universum. Ihre Stoßrichtung, „dem Umverteilen Einhalt“ zu bieten, keine Verkabelung der 380 KV Leitung in sensiblen Bereichen, Ausbau der Wasserkraft vor den Toren Salzburg, zeigen von einer starken Borniertheit in Sachen Wirtschaft, sozialer Kompetenz und marktgerechtem Handel. Es spiegelt ihr Unvermögen wider, zu vermitteln und ausgleichend zu sein, wie es im internen Streit der Heilmasseure und Gewerblichen Masseure mit ihren Innungsmeister Enzinger, zu erleben ist. Für Sie zählt nur die Parteipolitik und Sie haben die Fähigkeit verloren, lernfähig zu sein. Es ist eine Schande, dass sie den Julius Raab in ihre Mitte genommen haben.

07.05.2009, 17:05: Talo wir kommen alle!

Wir haben uns schon im Hotel Courtyard Marriot Seering 10, 8141 Unterpremst, 0316/8077, Fax: 0316/8077/666, angemeldet. Ging sehr einfach, soll doch der Talo für seinen Schwachsinn recht schön zahlen. Auch dort werden wir eine Demo abhalten.

06.05.2009, 00:25: Die Bundeslehrlingswettbewerbs-Gesamtergebnisse zeigen den Einfluss Talowskis als absolutem Gegner der dualen Lehre & völlig unqualifiziertem Lim, in seiner Raffgier-Einstellung zugleich mit Leitl ein Mitverursacher und Förderer der Wirtschaftskrise

Herr Aigner! Lesen sie, bitte, hier!
Erneutes UPDATE wegen hoher Aktualität !
Vergleichende GESAMT-WERTUNG aller bisherigen Bundes-Lehrlings-Wettbewerbs-Ergebnisse
Wertungs-Schema: 1. Platz - 3 Pkte, 2. Platz - 2 Pkte, 3. Platz - 1 Pkt
Vorarlbg: 5 erste, 4 zweite, 2 dritte Plätze (insges. 11 Plätze) - 25 Punkte - Rang 1
Salzburg: 5 erste, 2 zweite, 2 dritte Plätze (insges. 9) - 21 Punkte - Rang 2
Tirol: 4 erste, 2 zweite, 2 dritte Plätze (insges. 8) - 18 Punkte - Rang 3
Oberöst.: 0 erste, 6 zweite, 6 dritte Plätze (insges. 11) - 18 Punkte - Rang 4
Niederö.: 2 erste, 3 zweite, 4 dritte Plätze (insges. 9) - 16 Punkte - Rang 5
Wien: 2 erste, 1 zweiter, 3 dritte Plätze (insges. 6) - 11 Punkte - Rang 6
Kärnten: 2 erste, 1 zweiter, 2 dritte Plätze (insges. 5) - 10 Punkte - Rang 7
Steierm.: 1 zweiter Platz (2005) - 2 Punkte - Rang 8
Burgenld: kein Platz - 0 Punkte - (Rang 0)
Vergleichende MASSAGE-WERTUNG aller bisherigen Bundes-Lehrlings-Wettbewerbs-Ergebnisse
Wertungs-Schema: 1. Platz - 3 Pkte, 2. Platz - 2 Pkte, 3. Platz - 1 Pkt
Salzburg: 3 erste, 2 zweite, 0 dritte Plätze (insges. 5) - 13 Punkte - Rang 1
Vorarlbg: 1 erster, 1 zweiter, 1 dritter Platz (insges. 3 Plätze) - 6 Punkte - Rang 2
Wien: 1 erster, 0 zweiter, 1 dritter Platz (insges. 2) - 4 Punkte - Rang 3
Oberöst.: 0 erste, 0 zweite, 3 dritte Plätze (insges. 3) - 3 Punkte - Rang 4
Tirol: 0 erster, 1 zweiter, 0 dritter Platz (insges. 1) - 2 Punkte - Rang 5
Kärnten: 0 erster, 1 zweiter, 0 dritter Platz (insges. 1) - 2 Punkte - Rang 5
Niederö.: Kein Platz - 0 Punkte - (Rang 0)
Steierm.: Kein Platz - 0 Punkte - (Rang 0)
Burgenld: kein Platz - 0 Punkte - (Rang 0)
Hinweis: Genaue Dokumentation siehe hier auf der Hp unter Aktivitäten v. 05.03.09
KOMMENTAR: Ganz gleich, welches Wertungs-Schema hier eingesetzt wird, die Steiermark, die in der Sache Fkm-BL-Wettbewerb durch Lim Bim Talowski unrechtmäßig ins Rampenlicht gezerrt wurde, steht unter allen Bundesländern mit wert- und vergleichbaren Fkm-Lehrlings-Ergebnissen mit großem Abstand an letzter Stelle, was durch den reinen Massa-ge-Wertungs-Vergleich, bei dem S ganz überlegen führt und 3 Bundesländer (NÖ, B und ST) mit extremer Betonung der Massage-Kurslerei völlig aus der Wertung gefallen sind, noch unterstrichen wird. Es wird interessant werden, was Talowski an undurchsichtigen und illegalen Mitteln mit Hilfe des WB einsetzt, um dieser für ihn wenig erstaunlichen, viel eher charakteristischen, Misere und Kalamität endlich zu entkommen.
Kaum erstaunlich deshalb, ist er doch als der erste österreichische LIM ohne eigenen Betrieb, ohne Lehr-Berechtigung zur Lehrlings-Ausbildung und ohne einen einzigen ausgebildeten Lehrling - sozusagen 'in Unterhosen' - dagestanden!
Doch war sein "WB-Schub" (für 'die neue Welle') so stark, dass das alles keine Rolle gespielt hat. Außerdem hat er sich ja von Anbeginn als größter Lehr- und Lehrlings-Gegner gegen jede duale Ausbildung, als "der Bahnbrecher schlecht-hin" für die ergiebigere, aber grundsätzlich Kammer-unvereinbare, daher unrechtmäßige, WIFI-Kurslerei profiliert. Dazu kommen seine hinten und vorn mangelnden und ertürkten Qualifikationen. Außer einer großen Klappe durch seine WB-Bündler-Rücken-deckung fehlt eigentlich alles. Es reicht nicht einmal zu einem durchschnittlichen Masseur, als der er seine schon ewigen Auseinandersetzungen mit den Gewerblichen Masseuren und seine Dauer-Privat-Fehden nun auch auf dem Rücken der eigenen Lehrlinge weiter führt, die ihn ja im Grunde 'nicht die Bohne' interessieren, 'kann er ihnen doch nicht einmal das Wasser reichen', denn er hat als überalterter Lehrling nach nicht einmal einem halben Jahre bei Nacht und Nebel seine auf 1 Jahr verkürzte Lehre abgebrochen und das Weite gesucht. Genau derselbe versucht nun, sich als ihr großzügiger Mentor und Mäzen (Übernahme der Übernachtungskosten, selbstverständlich nicht mit seinem Geld!) aufzuspielen, will aber gleichzeitig ihre Massage-Lehre sinnlos (weil ohne Erreichbarkeit des an alle HmAlt-ler frei verschenkten MM !) auf 3 Jahre erweitern, - er, der Talowski, der nach 1/2 Jahr Lehre in Graz die panische Flucht ergriffen hat, und dem dann alles mit Nachsicht, getürkt oder geschenkt hinten hinein geschoben wurde ! Das Einzige, was ihn bisher mit Lehrlingen verbindet, war ein günstig ergattertes Sight-Seeing-Reise-Ticket zur WM nach Japan, kurz nach seiner bekannten 'Steh-Anpinkler'-Affaire gegen Leitl und Mitterlehner Ende 2007 wegen der Verweigerung eines vernünftigen Kontaktes zu LIMOÖ Frau Trattner.
Anmerkung: Wegen der Lehrlings-Aktualität ein Original-Hp-Textausschnitt Nov. 2007 zur Lehrlings-WM-Japanreise des H.Talowski: "Erstaunlich auch deshalb - als absolutes Paradoxon - weil hier Talowski, der Massage-Lehrlingsausbildungs-"Totengräber" par Exellence und als absoluter Gegner der Lehre eigentlicher Begründer der österreich-weiten fabriksmä-ßigen Kurs-Masseur-Massen-Produktion, wegen einer WK-finanzierten Sight-seeing-Reise zum 'richtigen WKO-Ärgernis-Zeitpunkt' sogar in den - für ihn - Granit (= Freundliche Zähne für die 'Lehre' zeigen !), beißt, um ein zweckdienliches Interesse für die Japan-Lehrlings-WM vortäuschen und die Lehrlinge auf WKO-Kosten besuchen zu können. - Also dem-nach, Talowski auf seiner ganz speziellen Japan-"Überholspur Lehre" - Variante GTI-Z wie Zock! (*Das österreichische System der dualen Lehrlingsausbildung - als zentraler Baustein für Österreichs Wirtschaft - wird weltweit beneidet und oft kopiert.- Zitat: Leitl-WKO / Anm. LIMBIM Talowski: "Gilt nicht für den Bereich Massage!")
Dazu sei angemerkt, dass sich Talowski schon immer mit den Leuten eng umgeben hat, die das hatten, was er brauchte (siehe Innungsmeisterin Kickmayr, sein tricky 'geangelter' Fr.Schwarzl-Kosmetik-Betrieb mitsamt Logo, Kosmetikerin, Fußpflegerin, Masseurin, mit ihren jeweiligen Ausbildungs-Berechtigungen, usw.usf.!).

06.05.2009, 00:12: Internat. Aussendung an ca. 1200 Stellen zum Thema: Die Protokollarische 15-Lügen-Litanei (#) des Talowski - Zu Diffamierungs-Zwecken erfundene Behauptungen, um den BLW willkürlich und widerrechtlich nach Graz holen zu können

Sehr geehrte Pressevertreter! Sehr geehrte Politiker! Sehr geehrte Damen und Herren!
Aufforderung an H. Talowski zur Stellungnahme zum
KOMMENTAR zur Richtigstellung seiner zu Diffamierungs-Zwecken erfundenen Behauptungen im Protokoll der „Vorbesprechung“ zur KV-Verhandlung März 2009

Die Protokollarische 15-Lügen-Litanei (#) des H. Talowski (Anm.: Protokoll-Text Talowski schwarz)
Lesen Sie weiter hier auf der Hp unter Aktivitäten v. 05.05.2009 und unter Postkarten (Cartoons zum Thema: zB 'Der Bock als Gärtner')

05.05.2009, 22:41: Monika

Talowski ruft uns alle nach Graz. Steht´s auf und kommts. Selten lädt Talowski so zum Feiern ein wie jetzt am 15. Mai und 16. Mai in Graz. Ich bin auf alle Fälle dabei.

05.05.2009, 19:37: Alles ist möglich

Viele Teilnehmer wollen in die Wirtschaftskammer Steiermark kommen, um auch dort auf die unhaltbare Vorgangsweise des Talowski hinweisen. Wir besuchen einfach am 15.5.2009 um 11:00 Uhr in der WK Steiermark das Erzherzog-Johann-Zimmer. Im Anschluss erfolgt dann, wie vereinbart, ein Gespräch mit dem Präsidenten. - Der BLWB findet im WIFI Süd für die Bereiche F, K und M, bzw. im WIFI Graz für die dekorative Kosmetik, am 16.5.2009 um 09:00 Uhr statt. Das Rahmenprogramm des BLWB beginnt am 15.5.2009, um 19:00 Uhr.

04.05.2009, 23:10: Aktionstage in der Steiermark

Für die Aktionstage in der Steiermark! - Am Freitag, den 15. Mai 2009, um 11.00 Uhr, im Hotel Courtyard Marriot, Seering, 10 8141 Unterpremstätten und am Samstag, den 16. Mai 2009 ab 9.00 beim, vor und im Wifi drinnen. Aktionismus ist gefragt, liebe Freunde, zeigen wir dem Talowski, was wir von ihm halten. NICHTS !

04.05.2009, 10:36: Ludmilla

Wir freuen uns schon sehr auf Graz. Die Lehrherren werden sich freuen, wenn sie über die Machenschaften des Hrn Talowski aufgeklärt werden. Auch die Presse wird dafür dankbar sein.

03.05.2009, 21:12: harald

Das GANZE zusammenführen, danach ist alles geritzt.

03.05.2009, 18:40: Bill

Das ist der Spruch, um den es geht! Bringt dies allen euren Kolleginnen und Kollegen rüber, dann ist alles geritzt: """ Die Abhängigkeit der Heilmasseur/Innen von ärztlichen Zuweisungen verhindern und andererseits den schon bestehenden hohen Ausbildungsstandard der Gewerblichen Masseur/lnnen wieder anerkennen ! """

03.05.2009, 13:57: Auf nach Graz

An Hr. Thomas Straganz und Hr. Christian Schreiter, Landessprecher Grüne Wirtschaft Burgenland, die besten Grüße von den Heilmasseuren und Gewerblichen Masseuren. Einfach nur gut und wichtig diese Aussendungen und die Weiterent-wicklungen dieses Murkses werden für ALLE Früchte tragen! Angeblich gibt es demnächst weitere Geheimverhandlungen für eine Zusammenführung und einer Annäherung !!!!! DANKE ins Burgenland !

02.05.2009, 22:17: Selma

Na, endlich! Jetzt werden sie doch noch alle munter! Bravo, Thomas, endlich springst du aus deinem Schatten heraus, und jetzt sag’s den Burgenländern endlich, was für einen Quatsch uns die BI da eingebrockt hat! Nach Tirol, Salzburg, OÖ, so wie so, und jetzt das Burgenland als nächstes Bundesland! Es brennt in Kärnten und lustig wird die Situation schön langsam in der Steiermark. Leitl wird immer hellhöriger und ist zunehmend genervt, wenn es um so bestimmte einschlä-gige Themen geht. Und das Anti-MMHmG+Talowski-Lobbing geht munter weiter, bis es irgendjemanden zerreißt.

02.05.2009, 20:22: Thomas Straganz Gewerblicher Masseur Mandatar der Grünen Wirtschaft - Presseaussendung 17. April 2009: Neues Heilmasseurgesetz gefordert! - Unterschriftenaktion der Grünen Wirtschaft auch im Burgenland!

Thomas Straganz, Gewerblicher Masseur, Mandatar der Grünen Wirtschaft
Presseaussendung 17. April 2009 - Neues Heilmasseurgesetz gefordert!
Unterschriftenaktion der Grünen Wirtschaft auch im Burgenland
Seit Jahren behindert und schädigt das vollkommen verunglückte Heilmasseurgesetz die österreichischen MasseurInnen in ihrer Untemehmenstätigkeit. Bereits seit 2005 bemüht sich die Grüne Wirtschaft um die Zusammenlegung der Berufsbilder "Gewerblicher Masseur" und "Heilmasseur" und eine entsprechende gemeinsame Ausbildung. Nur so wird einerseits die Abhängigkeit der HeilmasseurInnen von ärztlichen Zuweisungen verhindert und andererseits der schon bestehende hohe Ausbildungsstandard der Gewerblichen Masseurlnnen wieder anerkannt.
Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner und die Juristen der Bundeswirtschaftskammer befürworten das Konzept der Grünen Wirtschaft. Im Burgenland bemüht sich Thomas Straganz, Gewerblicher Masseur und Mandatar der Grünen Wirtschaft, schon seit Jahren im Innungsausschuss um Zustimmung zu diesen Vorschlägen. Nun will er nach Vorbild der Grünen Wirtschaft Tirol eine Fachgruppentagung zur Schaffung eines gemeinsamen Berufsbildes und moderner Ausbil-dungsstandards einberufen.
Die Unterschriftenaktion zur Fachgruppentagung wurde bereits gestartet (10 Prozent der Fachgruppenmitglieder müssen die Tagung schriftlich einfordern), und die Grüne Wirtschaft Burgenland ist optimistisch, dass auch hier, ähnlich wie in anderen Bundesländern, wichtige Impulse für ein einheitliches Berufsbild gesetzt werden können.
Christian Schreiter - Landessprecher Grüne Wirtschaft Burgenland
Thomas Straganz - Gewerblicher Masseur - Mandatar der Grünen Wirtschaft

Grüne Wirtschaft Burgenland 7000 Eisenstadt, Hauptstraße 16, www.gruenewirtschaft.at/bgld Landessprecher: Christian Schreiter, +43 699 10726026, christian.schreiter@gruenewirtschaft.net

02.05.2009, 14:21: M.U.T.

M.U.T. zur parteipolitisch unabhängigen Aufarbeitung der Causa Talowski. M.U.T. auch zu den Schweinereien der Innungen offen Stellung zu nehmen. M.U.T. auch auf eine Zusammenarbeit der fortschrittlichen und ehrlichen Funktionäre und Entscheidungsträgern für eine „Gesunden Beruf“. Denn mit Funktionären wie Talowski und Enzinger krankt die Wirtschaft schon sehr lange!

01.05.2009, 13:49: fkm.at 'Mensch (Talowski) im Mittelpunkt' - Der Bundesinnungs-Lügen-Meister 'über die Freude, am und mit Menschen zu arbeiten!'

Herr Dr. Aigner (BMG)! Bitte, lesen Sie das !
Update wegen Aktualität
Talowski stellt sich selbst im neuen Hochglanz-fkm.at-Heft auf Seite 20 zum x-ten Mal mit einem Brustfoto und einer fetten Lügen-Sammlung zur Selbst-Beweihräucherung ins Rampenlicht, um seine fragwürdige dürftige Vergangenheit für den ergaunerten Grazer Lehrlings-Alm-Auftrieb im Mai noch rechtzeitig aufzupolieren.
Fkm.at, S. 20 'Mensch im Mittelpunkt': "Generell ist die Freude, am und mit Menschen zu arbeiten, Voraussetzung für diese (FKM-)Berufe, eine ausgeprägte soziale Ader und ein Interesse am Gesundheitswesen gehören auch dazu. ..." usw. usf. Dann - man glaubt es kaum - stellt er sich selbst, der ja all die von ihm aufgezählten Eigenschaften als asozialer Abzocker mit lauter ertürkten Qualifikationen, den nur das 'Abcashen' interessiert, nicht im Geringsten besitzt, als klassisches Beispiel für einen Ideal-Masseur vor und spricht von "unserem im Ausland anerkannten dualen System", das er im Fall des Gewerblichen Masseurs praktisch bereits vernichtet hat ! Dann folgt sein im Sinne des Wortes "geschliffe-ner" (d. h. weitestgehend der Wahrheit entblößter) Text, bei dem er sich nur noch auf seine bekannte Verlogenheit stützt, hier als Auszug: - Hermann Talowski - Libella exkluisiv Cosmetic nennt sich sein Studio in Graz-Seiersberg, in dem er 10 Mitarbeiter, davon 1 Lehrling, beschäftigt. Talowski machte zuerst die Lehre zum Einzelhandeslskaufmann, danach die Masseur-Lehre in Puch bei Weiz mit anschließender Meisterprüfung. Nach vielen Jahren in verschiedenen Betrieben machte er sich 1989 als 1-Mann-Unternehmen in Frohnleiten selbständig. 1998 ging er nach Graz und eröffnete sein heutiges Studio, das komplett auf Feng-Shui ausgerichtet ist.
LESEN SIE WEITER UND LESEN SIE NACH, WIE ES WIRKLICH GEWESEN IST !
Er vergisst, dass er durch die Erwähnung des Instituts und Namens Libella Cosmetic wieder seinen eigenen alten übel riechenden Schlamm, der überall vorhanden ist, so aufrührt, dass notwendig korrigiert werden muss, was er von sich gibt, um zu zeigen, wie Hemmungs-los er tatsächlich alles zusammenphantasiert.
Talowski hat keine einzige beendete Lehre, keine einzige tatsächlich selbst erarbeitete Qualifikation, selbstverständlich auch keine Lehrlings-Ausbildungs-Berechtigung, außerdem auch den Betrieb mit Logo und Kundenstock nicht etwa selber erarbeitet oder gegründet, sondern sich von seiner damaligen Freundin einfach in fiesester Art und Weise „unter den Nagel gerissen“.
Hier einige Auszüge aus den diesbezüglichen Erhebungen seit dem 2004, die auf der Hp nachzulesen sind.
Talowskis beruflicher Werdegang und seine Null- bis Schwindel-Qualifikationen
Lesen sie weiter unter Aktivitäten vom 24.04.09 und unter Postkarten (Cartoons zum Thema)!

01.05.2009, 11:58: Neuer Rekord! Anfragen aus 51 Ländern!

Neuer Rekord! Anfragen aus 51 Ländern! Anfragen an die Homepage pro Stunde 1659 ! Aus 51 Länder - Welt-weit haben sich Personen, Unternehmen, Politiker und Journalisten auf unserer Homepage Informationen über die Missstände in unserer WB - Innung informiert und sich dadurch ein Bild machen können. Anfragen treffen aus aller Welt ein, die von uns mit Informationen über die Lügen des Talowski und über die Machenschaften der Wirtschaftspartei ÖVP und der Wirtschaftskammer in Österreich versehen werden. Es darf einfach nicht zur Mode werden, Lügen zu verbreiten, sich auf Kosten der willkürlich entrechteten Zwangs-Mitglieder zu bereichern und weitere Abzocke durch Dummschulungen und Vortäuschung falscher Ausgangspositionen durchzuführen. Gemeinheiten wie, gratis 800 Stunden arbeiten zu müssen (nachweisbar bei Innungsmeister Enzinger in seiner privaten Kuranstalt), um die notwendige Praxis bei der Ausbildung zum medizinischen Masseur zu erhalten, oder die Vernichtung des Gewerblichen Masseurs, der schon immer und von jeher am Kranken gearbeitet hat, werden somit bekannt gemacht und nachhaltig dokumentiert. Hunderte Gewerbliche und Heilmasseure halten den Widerstand gegen eine Gesetzgebung aufrecht, wo nur lauter MURKSER zusammen oder gegeneinander gearbeitet haben. Dieser Talowski ist nichts als ein Selbstdarsteller und Nutznießer einer verdummten Gesetzgebung, der mit immer neuen Abzock-verflochtenen Schweinereien daherkommt (Hygienerichtlinien, wo alle Masseure abwaschbare Wände zur Desinfektion einrichten hätten müssen, so genannte SAUSTÄLLE, wurde durch uns verhindert.) Natürlich unterschätzen wir Talowski, Enzinger mit seiner Gerda Leitner und seine anderen willfähigen Lakaien (siehe Bundeslehr-lingswettbewerb) nicht, da der BIM als besonders gefährliche Gabe die der Kreierung von Halbwahrheiten und der Verbreitung von Lügen besitzt. Aber liebe UNVERTRETER der anderen Innungen, freies DENKEN ist erlaubt und nehmt euch endlich ein Beispiel an der Innungsmeisterin von OÖ, die ihr indirekt auf dem GEWISSEN habt. Wir freuen uns schon auf Graz.

01.05.2009, 01:25: Update wegen Aktualität - Das ÖBIG-Masseur-Evaluierungs-Fragebogen-Dossier (13 S.) - Ges. Text s. Hp 'Aktivitäten' v. 26.04.09

Herr Dr. Aigner (BMG)! Bitte, lesen Sie das ! Neuer Kommentar folgt in Kürze!
Gesundheit Österreich GmbH Geschäftsbereich ÖBIG
FRAGEBOGEN
Berufsausübende Masseurinnen/Masseure

Die Gesundheit Österreich GmbH/Geschäftsbereich OBIG (GÖG/ÖBIG) führt im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) eine Erhebung zum Berufsalltag sowie der Berufsausbildung von Medizinischen Masseurinnen/ Masseuren, Heilmasseurinnen/Heilmasseuren und Gewerblichen Masseurinnen/Masseuren durch. Auf der Grundlage der Erhebungsergebnisse werden bedarfsgerechte Änderungen des Medizinischen Masseur- und Heilmasseurgesetzes (MMHmG) sowie der entsprechenden Ausbildungsverordnung (Av) vorgeschlagen.
Für die Durchführung der Erhebung benötigen wir Ihre Mitarbeit und danken Ihnen schon jetzt für die Bereitschaft, den Fragebogen auszufüllen. Den ausgefüllten Fragebogen senden Sie bitte sobald wie möglich, spätestens bis 15. Mai 2009 mit beiliegendem Rücksendekuvert an die GÖG/ÖBIG Stubenring 6, 1010 Wien. Falls der Platz für die Beantwortung einer Frage nicht ausreicht, legen Sie bitte ein Blatt bei. Alle Daten werden ausschließlich anonymisiert an das BMG weitergeleitet. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns:
Mag. Gerhard Patzner, Telephon (01) 51561-139, E-Mail: patzner@goeg.at
Dr. Gertrud Bronneberg, Telephon: (01) 51561-158, E-Mail: bronneberg@goeg.at

Gesamter Fragebogen-Text siehe Aktivitäten vom 26.04.09 ! - mit 1. Kommentar dazu vom 18.07.08 unter Aktivitäten vom 28.04.2009
Anmerkung: Dieser 1. Kommentar zur WB-Leitl-WKO-„Auslagerung“ des 2-Kammer-Masseure-Eigenbau-Katastrophen-Chaos zur (pseudo)wissenschaftlichen ÖBIG-MMHmG-Evaluations-Analyse an das jetzige BMG wurde bereits am 18.07.2008 international ausgesendet und ist beim jetzt vorliegenden Fragebogen-Text Brand-aktuell !

30.04.2009, 23:01: Judit

Lieber Talo und Enzi zieht euch warm an. Eure Veranstaltungen werden in die Hose gehen. Blöd ist, wenn wir bei der BIAS erscheinen und dort bleiben. Aber auch das WIFI gefällt uns sehr, wir werden uns dort häuslich einrichten.

30.04.2009, 19:55: Zum Eintrag '30.04.2009 11:08: Unseriöse Berichterstattung' der WI

Herr Dr. Aigner (BMG)! Bitte, lesen Sie das !
Der sich hier als Grüner einzuschleichen versucht, ist der WKO-Abzock-Funktionär Talowski selbst! Von wegen 'Alles in Ordnung' mit seinen Berechtigungen! Nichts ist in Ordnung, sondern entweder totale Nachsicht, am Besten 'von eigenen Gnaden', oder erschlichen, erschwindelt, ertürkt, ergaunert. Die Zitate seiner falschen Betriebs-Standorte über viele Jahre sind nicht aus der Luft gegriffen, So etwas kann ja kein normaler Mensch erfinden! sondern wurden genau dokumentiert. Er geniert sich wirklich für nichts! - Und die Veranstaltung Styria ist von Frau Schwarzl geklaut, wie jeder in Graz weiß!
Anmerkung: Das sind die letzten Talowski-Einträge im Gästebuch: 30.04.2009/18:53 Aufruf zur Demo, 30.04.2009/11:08 Unseriöse Berichterstattung der WI, 27.04.2009/20:50 Steirer, 26.04.2009/23:07 Top Info aus OÖ

30.04.2009, 18:53: Aufruf zur Demo

Was ist los mit euch Unternehmer? Nur 21 Personen zur Demo in Graz von 12000 Unternehmer in ganz Österreich! Und zur Klarstellung der Bundeslehrlingswettbewerb ist nicht am 15.5.09 sondern am 16.05.09. 16.05.09 ,16.5.09 Klar!!! Frei nach dem Motto "Wir Welser wollen diese Veranstaltung stören" ob in Oberösterreich oder in Graz ist egal, Talowski wir KOMMEN.

30.04.2009, 18:45: Egon

Es gibt hunderte Anmeldungen. Wenn ihr die Veranstaltung am 16.05.09 stürmen wollt, so ist uns das recht. Sehen schon die Schlagzeile“ Unternehmer & Mitglieder der Wirtschaftskammer jagen den Bundesinnungsmeister aus dem WIFI raus.

30.04.2009, 18:29: Ludmilla

Warum wird die Demonstration eigentlich am 15.5.09 beim WIFI Süd angemeldet? Derzeit habe ich 21 Unternehmer, wir fahren einfach nach Graz und „Besetzen“ den Bundeslehrlingswettbewerb. Wir stören diese Veranstaltung, die eigentlich in Linz stattfinden hätte sollen. Wer macht mit uns.

30.04.2009, 18:24: Elvira

Landesinnung Burgenland, Landesinnung Salzburg, Landesinnung Oberösterreich , Landesinnung Niederösterreich, Landesinnung Salzburg, Landesinnung Steiermark, Landesinnung Tirol, Landesinnung Vorarlberg, Landesinnung Wien, alle auf der Styria. Damit die wenigen Fachbesucher gut angelogen werden können. Durch Talowski, den Lügenbaron, wurde den Fußpflegern, Kosmetikern und Masseuren großer Schaden zugefügt. Leider hat der BIM eine sehr schlechte Ausbildung, aber Lügen kann er gut verbreiten. Ich war auch in der Steiermarkhalle, es war fad, schlechte Betreuung und eine miese Stimmung. Es können einem die Aussteller leid tun, viele Gebühren und kein Effekt.

30.04.2009, 16:52: Bill

Lieber enttäuschter Kollege! Dein Pro-Standpunkt für Talowski ist leider auch enttäuschend, leider, weil 3000 wahrschein-lich nicht richtig sind. Einem Lügner glaubt man nicht und übrigens der Talowskische Weg zum Gewerbeschein ist auf dieser HP sehr gut nachzulesen, die Scheine brauchte er sich nur mehr noch abzuholen, aber der Weg dorthin ist doch ziemlich seltsam, manche sind halt gleicher als andere, also 3000, wenn es stimmen sollte ein totaler Reinfall, waren es doch in Salzburg auf der Beauty zig-Tausende Besucher und für die Aussteller wertiger, weil die wollen doch Geschäfte machen, aber in Zukunft nicht mehr in Graz sondern in Salzburg.

30.04.2009, 15:16: Selma

Nur was sind 3000 Besucher wert auf diese Ausstellungsfläche und Ausstellern hochgerechnet, dazu kommen noch die Veranstaltungstage. Da nicht alle Besucher gleichzeitig anwesend waren und unter diesen so genannten registrierten Besuchern noch Lehrlinge und andere Familienmitgliedern zugeordnet werden, ist das Ergebnis erschreckend und ernüch-ternd. Wie man mit soviel Aufwand und Kosten der Aussteller, die ja Standmiete, Feiertagszulage für ihre Mitarbeiter usw. bezahlen müssen, sooo viel Langeweile erzielen kann und den privaten Veranstaltern dieser Landesinnungshaus-messe das Abcashen wieder leicht fällt. Und wer ist einer dieser privaten Veranstalter? Richtig gedacht! Also 3000 Besu-cher werden am Fußballplatz von Fohnsdorf mit weniger Aufwand besser unterhalten, aber auf der Styria war das nur 'tote Hose'! Also, so die Aussteller für nächstes Jahr: „NEIN, DANKE“

30.04.2009, 11:08: Unseriöse Berichterstattung der WI

Lieber Herr Neff, lieber Herr Eybl! Boykott der Trends in Styria: über 3000 Personen an 2 Tagen haben dieser Fachmesse besucht. Firmenstandorte, sowie Gewerbeberechtigungen des Herrn BIM Talowski laut Firmen A-Z der WKO nachzulesen. Persönlich bin ich von der WIelser Initiative enttäuscht, denn solche Vernaderungen haben wir gegenüber unseren politischen Mitbewerbe Talowski WB nicht nötig. Kollegiale Grüne Grüße

29.04.2009, 20:42: Selma

Danke für den Bericht von der Styria aus Graz! Keine Besucher, unzufriedene Aussteller, also unser Boykott funktioniert bestens und nächstes Jahr ist wahrscheinlich Schluss mit dieser WKO-Hausmesse, deren offizieller Status zu Werbezwe-cken verwendet und privat abgecasht wird - unter dem Motto „Alles, was die Bundesinnung empfiehlt, ist gut und in Ordnung“, aber so ist es leider nicht, weil die Bundesinnung, die schlecht ist und nicht in Ordnung, sich selbst empfiehlt.

29.04.2009, 20:14: Lügner Talowski Hermann

Die Optiker haben wohl auch einen Geblendeten in ihren Reihen. Der Georg Toifl fällt auf den Lügner Talowski rein und freundet sich mit ihm an! Da wird es dann bald den Heil-Optiker und den Gewerblichen Optiker geben. Wir freuen uns jetzt schon auf diesen Wirbel. Dem Hartlauer wird’s gefallen, wenn sich die kleinen Optiker zerfleischen und die Aufschulung wieder über die Talowski-Abzock-Dummschulung läuft.

29.04.2009, 00:36: Remake: DieTalowskische Scheinbetriebe (Einleitung und Schluss)

Herr Dr. Aigner (BMG)! Bitte, lesen Sie das !
Scheinbetriebe bei Talowski dürfen nicht verwundern. Die haben eine lange Tradition in seiner Laufbahn, wie man aus dem historischen „Talowski-Bericht“ 2004 unschwer entnehmen kann:
Lesen Sie hier auf der Hp die ausführliche Dokumentation unter 'Aktivitäten' vom 30.04.09
Talowskische Scheinbetriebe dienten einst in der Blütezeit zur Vortäuschung fehlender Praxiszeiten, um seinen LIM und BIM zu legitimisieren, nun sind sie anscheinend wieder nötig, um in „noch fahnentreuen“ Bundesländern seine Abschiedsvorstellung zu verlängern.
Wenn man die 4 letzten falschen Standortangaben, die ja kein Zufall sein können, dazu rechnet, kommt man auf 10 Scheinbetriebe.
Klar ist, dass ein normaler Masseur in Österreich in so einer Situation Erklärungs-Notstand hätte und nicht ungeschoren davonkäme.
Für Talowski ist das kein Problem (Man vergleiche! Sein 'Sparten-Gesundheits-Sprecher' war Lohn für den von ihm durch Lug und Trug ausgelösten WKO-Supergau = künstlicher Konkurrenz-Masseur innerhalb der Kammer verbunden mit der Vernichtung des dualen Berufsstandes der Gewerblichen Masseure durch die eigene Zwangs-Interessens-Vertretung als den ärgsten WB-WKO-Leitl-Kopf-Talwoski-Schildbürgerstreich und Jahrhundert-Flop zwecks dreister unvereinbarer Funktionärs-Selbst-Bereicherung und für seine 'erfolgreiche' Aufsicht beim Totaldefizit der steirischen SV!): Dementsprechend lügt er einfach zu seinen falschen Betriebs-Standorten etwas herunter und bekommt dann analog den nächsten Job für seinen 'Erfolg' als Sparten-Scheinbetriebs-Sprecher Österreichs.

29.04.2009, 00:25: Harald

Es freut uns besonders, dass der Lügner Talowski zum Gesundheitssprecher der Bundessparte bestellt wurde, Ob denn der Toifl weiß, welchen Sack er da erhalten hat?

28.04.2009, 02:11: Internationale Presse-Aussendung 18.07.2008: Kommentar zur WB-Leitl-WKO-„Auslagerung“ des 2-Kammer-Masseure-Eigenbau-Katastrophen-Chaos zur (pseudo)wissenschaftlichen ÖBIG-MMHmG-Evaluations-Analyse an das Bundes-Ministerium Gesundheit, Familie und Jugend

Herr Dr. Aigner (BMG)! Bitte, lesen Sie das !
VÖLLIG AKTUELL - Internationale Presse-Aussendung vom 18.07.2008 zur WKO-Leitl-"Auslagerung" des ureigenen Kammer-Problems der Null-Kontrolle des WB durch die WKO wegen klassischer mehrfacher Posten-Unvereinbarkeit auf mehreren Ebenen.
Internationale Presse-Aussendung v. 18.07.08 zur WB-Leitl-WKO-„Auslagerung“ seiner katastrophalsten Fehl-Leistung seit seinem WKO-Dienstantritt zusammen mit H.Talowski anno 2000, nämlich des 2-Kammer-Masseure-Eigenbau-Katastrophen-Chaos (= verbunden mit der völlig unfassbaren, gegen die Menschenrechte verstoßenden, in keiner denkbaren Demokratie berechtigten Vernichtung des von ihm lediglich - aber durch den Zwangsbeitrag absolut verpflichtend - zu vertretenden Berufsstandes der Gewerblichen Masseure) zur (pseudo)wissenschaftlichen ÖBIG-MMHmG-Evaluations-Analyse an das Bundes-Ministerium für Gesundheit, Familie und Jugend
Lesen Sie weiter hier auf der Hp unter Aktivitäten vom 28.04.09 und unter Postkarten (Cartoons zum Thema)!

28.04.2009, 00:19: Franz sieht den Bundessparten-Gesundheits-Sprecher kritisch und daher differenziert etwas schärfer

Herr Dr. Aigner (BMG)! Bitte, lesen Sie das !
Die WKO-Sparten-Konferenz in Linz am Fr, 24.04.09, hat der WKO - mit oder ohne Leitl - dadurch, dass sie Talowski zum Bundes-Sparten-Sprecher für Gesundheit ernannt hat, einen Bären-Dienst für die Zukunft erwiesen. Man kann nur gratu-lieren! Man hat damit die unsozialste, damit uninteressanteste Nulpe zur nullten Potenz, den ärgsten Schmähbruder, den größten greifbaren Lügner und Schwindler betraut, der das Thema Gesundheit bisher Zweck-entfremdetst instrumentali-sierend Rücksichts-los nur zur willkürlichen Diskriminierung mittels Lug und Trug zwecks Selbst-Bereicherung und persön-licher Macht-kumulierung verwendet hat, - also im allerzutreffendsten Sinn des Wortes den 'Bock zum Gärtner gemacht'. Betrachten Sie dazu in aller Ruhe und Gemütlichkeit auf dieser Hp unter 'Postkarten' (beliebig vergrößerbar, Text beachten !) ganz spezielle Cartoons zum Thema Hermann Talowski in der WKO, von 'Die Made liebt den Kammer-'Speck' über 'Die Melkkuh', 'Der Kammer-Koch', 'Raubrittertum am Strom', 'Da Koma-Massör', 'Der Kammer-Wedler', 'Operation Troja', 'Tanz der Vampire', 'Morgen-Spaziergang', 'Der Bock als Gärtner', 'Der Wolf im Schafspelz', 'Gratis-Büffet mit Ober' bis zur 'Kammer-Wirtschaft', die ihn etwas schärfer ausleuchten als WB-Kämmerer-Kumpel & WB-LIM-'Hausdiener'.

27.04.2009, 23:55: Egon

Wenn ein Lügner Gesundheitssprecher der Bundessparte wird, dann Prost Mahlzeit! Ihr seid echte arme Schweine mit Talowski, und Enzinger ist im Eck!!!

27.04.2009, 23:29: Auch ein Steirer

Hallo Steirer ich war aus Graz auf der Trends in Styria. Einigermaßen 'tote Hose' mein Freund. Der Talowski hat sich zwar wichtig gemacht, aber wir uns schlau. Die 26 Mitveranstalter sind über das Verhalten des Talowski schon mehr als unglücklich. Firmen wie Reloxy-Marold Wild, Pina-Parie, Swiss Color International, Sixtus Import, Medstore, Schuhfried und einige weitere überlegen, ob sie nächstes Jahr wieder bei diesem „Schwachsinn“ dabei sein möchten. -
Außerdem steht dem BIM eine Prüfung ins Haus. - Vielfach unvergessen ist auch, wie Ahnungs-los er sich in die Veranstaltung eingebracht und wie er die eigentliche ursprüngliche Initiatorin, die Kosmetikerin Frau Schwarzl, dann 'auswaggonniert' hat, als sich der erste Erfolg einstellte. Schmückt sich hier genauso mit fremden Federn wie bei seinem Betrieb, den er mitsamt dem 8 jährigen Kundenstock im Jahr 2000 von Frau Schwarzl 'übernommen' hat.

27.04.2009, 21:35: Asterix

Die Römer - die spinnen und der Steirer natürlich auch. Talowski verbunden, WB verbunden, Enzinger ausgebunden. Kein LIM, kein BIM Die Römer - die spinnen.

27.04.2009, 20:50: Steirer

Talowski ist in seinem Bundesland Steiermark und darüber hinaus als LIM/BIM sehr beliebt. Wer bei der Trends in Styria war, kann das bezeugen. Talowski wird in der Steiermark wieder unser LIM werden und natürlich auch BIM, wenn er das auch will. Wer sollte ihn daran hindern? Ein paar Salzburger Nefferls oder ein paar Björnderls aus ÖO, lächerlich.
Talowski ist ein demokrat, er stellt sich der Wahl und wird seinen Erfolg als Auftrag sehen und so hoffe ich den Erfolgsweg unserer FKM weiterführen.

27.04.2009, 17:33: Justus

Anscheinend hat Talowski in seiner bekannten Manier, in der er nahezu alle Helfer seiner 'Karriere' erledigt hat, wie seinerzeit Lirzer, Kickmayr, Schwarzl, u.v.a., darunter alle Gewerblichen Masseure, nun auch seinen Kumpanen Enzinger/cumleitnerin (LIM von Korrupto-Leitners Gnaden) zu seinen Gunsten und seinem Vorteil 'verraten', 'über den Tisch gezogen', 'ausgebootet' und 'über die Klinge springen' lassen. Vielleicht besinnt sich der Enzinger endlich - vom Saulus zum Paulus?! Kann Talowski überhaupt jemals zugunsten eines anderen aus sittlichen Gründen freiwillig auf einen Vorteil verzichten?! Ach ja, die WB-Mafia-Bündler-Freundschaft als Kompromiss-lose Klan-'Raff-Hilfe' habe ich fast vergessen.

27.04.2009, 16:25: Franz

Wenn dies stimmen sollte, dann hat Talowski dem Enziger fest ans Bein gepinkelt. Uns kann dies egal sein, weil bei der nächsten Wahl Talowski nicht mehr aufgestellt wird und Enzinger sich in Salzburg eine Abfuhr holen wird, die sich gewaschen hat.

27.04.2009, 15:42: Asterix

Die Römer (WK Oberösterreich, durch und durch verbunden) - die spinnen!

26.04.2009, 23:07: Top Info aus OÖ

Bundessparte Gewerbe Handwerk hat Talowski in Oberösterreich zum Gesundheitssprecher der Bundessparte gewählt.

26.04.2009, 22:04: Schaffen wir die 50 Länder?

Neuer Rekord! Aus 49 Ländern informieren sich Menschen über die Missstände in den WB-geführten Innungen, die ein Sittenbild dieser Gesellschaft sind. Wie das “Gallische Dorf“ kämpft die WI um die Beseitigung dieser Missstände, verursacht durch Talowski und seine Hausdiener.

26.04.2009, 05:19: Das ÖBIG Masseurs-Evaluierungs-Fragebogen-Dossier (13 Seiten) - Gesamter Text siehe Aktivitäten vom 26.04.09!

Herr Dr. Aigner (BMG)! Bitte, lesen Sie das ! Neuer Kommentar dazu folgt in Kürze!
Gesundheit Österreich GmbH Geschäftsbereich ÖBIG
FRAGEBOGEN
Berufsausübende Masseurinnen/Masseure

Die Gesundheit Österreich GmbH/Geschäftsbereich OBIG (GÖG/ÖBIG) führt im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) eine Erhebung zum Berufsalltag sowie der Berufsausbildung von Medizinischen Masseurinnen/ Masseuren, Heilmasseurinnen/Heilmasseuren und Gewerblichen Masseurinnen/Masseuren durch. Auf der Grundlage der Erhebungsergebnisse werden bedarfsgerechte Änderungen des Medizinischen Masseur- und Heilmasseurgesetzes (MMHmG) sowie der entsprechenden Ausbildungsverordnung (Av) vorgeschlagen.
Für die Durchführung der Erhebung benötigen wir Ihre Mitarbeit und danken Ihnen schon jetzt für die Bereitschaft, den Fragebogen auszufüllen. Den ausgefüllten Fragebogen senden Sie bitte sobald wie möglich, spätestens bis 15. Mai 2009 mit beiliegendem Rücksendekuvert an die GÖG/ÖBIG Stubenring 6, 1010 Wien. Falls der Platz für die Beantwortung einer Frage nicht ausreicht, legen Sie bitte ein Blatt bei. Alle Daten werden ausschließlich anonymisiert an das BMG weitergeleitet. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns:
Mag. Gerhard Patzner, Telephon (01) 51561-139, E-Mail: patzner@goeg.at
Dr. Gertrud Bronneberg, Telephon: (01) 51561-158, E-Mail: bronneberg@goeg.at

25.04.2009, 17:40: rose

Ein imaginäres rotes Röslein übersende ich an Frau Hannelore Klinger-Grubits, bitte machen Sie so weiter, meine Stimme haben Sie.

25.04.2009, 11:03: Gustl

Wenn ich lese, wie weit bei Talo die Realität von seinen Aussagen auseinanderklafft, wird mir übel. Ich danke der WI für die akribischen Recherchen. - Die Grünen finde ich sowieso sehr gut. Die haben erkannt, was los ist und setzen die richtigen Schritte. - Die schwarzen Apparatschiks wird es in der Krise der nächsten Monate wegspülen. Leitl, Talo und Konsorten: Fürchtet euch schon in naher Zukunft vor euren Mitgliedern!

24.04.2009, 20:09: AUSSENDUNG der GRÜNEN WIRTSCHAFT durch die Mandatarin/e Hannelore Grubits-Klinger, Ludwig Brandstötter und Günter Neubacher

Grüne Wirtschaft, Blümelgasse 1, 1060 Wien
Hannelore Grubits-Klinger Bräumühlweg 27, 5101 Bergheim
Email: klinger.grubits@aon.at Salzburg 17.04.2009
Wir fordern ein neues Heilmasseurgesetz!
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
seit Jahren werden die heimischen MasseurInnen durch das vollkommen verunglückte Heilmasseurgesetz behindert und in deren Unternehmenstätigkeit geschädigt.
Seit 2005 bemüht sich die Grüne Wirtschaft um die Zusammenlegung der Berufsbilder „gewerblicher Masseur“ und „Heilmasseur“ und um eine entsprechende gemeinsame Ausbildung.
Nur so wird einerseits die Abhängigkeit der HeilmasseurInnen von ärztlichen Zuweisungen verhindert und andererseits der schon bestehende hohe Ausbildungsstandard der gewerblichen MasseurInnen wieder anerkannt.
Diese Vorschläge wurden im Konzept „Zurück in die Zukunft“ von der oberösterreichischen Innungsmeisterin Gabi Trattner ausgearbeitet.
Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner und die Juristen der Bundeswirtschaftskammer befürworten das Konzept. Ich selbst bemühe mich schon seit langem im Salzburger Innungsausschuss um die Zustimmung zu diesen Vorschlägen.
Im Herbst 2008 wurde das Konzept „Zurück in die Zukunft“ bei der Tiroler Fachgruppentagung von einer großen Mehrheit der anwesenden Mitglieder befürwortet und der damalige Landesinnungsmeister aufgefordert, dieses Konzept als Grundlage eines neuen Berufsbildes in der Bundesinnung vorzutragen.
Dieselbe Vorgangsweise ist nun auch in allen anderen Bundesländern geplant. Nur so kann der Widerstand gebrochen werden, die Bundesinnungsmeister Hermann Talowski mit dem Hinweis auf die noch nicht erfolgte Zustimmung der anderen acht Landesinnungen aufrechterhält.

Dazu benötigen wir nun Ihre Unterstützung!
Lesen sie weiter hier auf der Hp unter Aktivitäten vom 24.04.09!

24.04.2009, 19:37: fkm.at 'Mensch (Talowski) im Mittelpunkt' - Der Bundesinnungs-Lügen-Meister 'über die Freude, am und mit Menschen zu arbeiten!'

Talowski stellt sich selbst im neuen Hochglanz-fkm.at-Heft auf Seite 20 zum x-ten Mal mit einem Brustfoto und einer fetten Lügen-Sammlung zur Selbst-Beweihräucherung ins Rampenlicht, um seine fragwürdige dürftige Vergangenheit für den ergaunerten Grazer Lehrlings-Alm-Auftrieb im Mai noch rechtzeitig aufzupolieren.
Fkm.at, S. 20 'Mensch im Mittelpunkt': "Generell ist die Freude, am und mit Menschen zu arbeiten, Voraussetzung für diese (FKM-)Berufe, eine ausgeprägte soziale Ader und ein Interesse am Gesundheitswesen gehören auch dazu. ..." usw. usf. Dann - man glaubt es kaum - stellt er sich selbst als klassisches Beispiel für einen Ideal-Masseur vor: - Hermann Taloswki - Libella exkluisiv Cosmetic nennt sich sein Studio in Graz-Seiersberg, in dem er 10 Mitarbeiter, davon 1 Lehrling, beschäftigt. Talowski machte zuerst die Lehre zum Einzelhandeslskaufmann, danach die Masseur-Lehre in Puch bei Weiz mit anschließender Meisterprüfung. Nach vielen Jahren in verschiedenen Betrieben machte er sich 1989 als 1-Mann-Unternehmen in Frohnleiten selbständig. 1998 ging er nach Graz und eröffnete sein heutiges Studio, das komplett auf Feng-Shui ausgerichtet ist.
LESEN SIE WEITER UND LESEN SIE NACH, WIE ES WIRKLICH GEWESEN IST !
Er vergisst, dass er durch die Erwähnung des Instituts und Namens Libella Cosmetic wieder seinen eigenen alten stinkenden Schlamm, der überall vorhanden ist, so aufrührt, dass notwendig korrigiert werden muss, was er von sich gibt, um zu zeigen, wie Hemmungs-los er tatsächlich alles zusammenlügt.
Talowski hat keine einzige beendete Lehre, keine einzige selbst erarbeitete Qualifikation, selbstverständlich auch keine Lehrlings-Ausbildungs-Berechtigung, außerdem den Betrieb mit Logo und Kundenstock nicht etwa selber erarbeitet oder gegründet, sondern sich von seiner damaligen Freundin einfach in fiesester Art und Weise „unter den Nagel gerissen“.
Hier einige Auszüge aus den diesbezüglichen Erhebungen seit dem 2004, die auf der Hp nachzulesen sind.
Talowskis beruflicher Werdegang und seine Null- bis Schwindel-Qualifikationen
Lesen sie weiter unter Aktivitäten vom 24.04.09 und unter Postkarten (Cartoons zum Thema)!

24.04.2009, 18:02: Alina aus Wien

he Leute habt ihr diese Evaluierungsfragen schon gelesen? diese werden noch viel Diskussions-Stoff auf die HP bringen., es gibt natürlich auch E-Mail Adressen darauf, wo ihr euren Frust persönlich ablassen könnt, also spannende Situation momentan, EU-Wahlen vor der Tür, der radikale Strasser kandidiert für die ÖVP, die nächste Pleite, Krisenstimmung in den Kammern und die Opposition wird immer stärker und lauter, die Gewerkschaften wissen angeblich nichts mehr von irgendwelchen Vereinbarungen, nur was kann man den schon für welche Vereinbarungen treffen mit Leuten wie unsere BI (Selbstdarsteller, Abcasher, Besserwisser, etc) , also die Unruhe wird immer lauter stärker und unangenehmer und wir sind noch lange nicht am Ende.

23.04.2009, 21:19: Selma

Ich denke das hier „Mobbing in der Kammer“ doch das erste Thema ist. Das zweite ist sicherlich die Diskriminierung der Frau in der Person von Frau LIM Gaby Trattner. Die Frauen haben in der Kammer zu kuschen, haben im Endeffekt nichts zu melden und sind nur da, um die Quoten aufrecht zu erhalten. Quelle aus erster Hand von einer Kundin, die aus der Rechtsabteilung der WK geflüchtet ist. Oder wie sonst ist die unerträgliche Situation zu erklären, dass eigentlich Frau Trattner die letzten Wahlen grandios gewonnen hat und die Steiermark nur durch Stimmrochaden den BIM gestellt hat. Die Kammer ist eine so genannte Männerbastion. Seht euch die Bündler-Burschenschaften um Kopf und Leitl an, dann braucht man nichts mehr dazu sagen.

23.04.2009, 20:24: Sonja

Talowski und Enzinger und Methlagl und - und - und - .... ! Alle nur Abzocker! Denen geht es doch nicht um die Anliegen der Mitglieder! Nein, im Gegenteil, allein ihre Vorteile sind ihnen wichtig, nur das zählt! Aber derartige Abzocker können wir nicht als unsere Verteter brauchen. Daher werden wir sie abwählen. Die nächsten Wahlen kommen schon bald.

23.04.2009, 20:02: an Selma

Der Talowski hatte alle Hände voll zu tun, um seine Abzockkurse ins Leben zu rufen, damit er und seine Gleichgesinnten ordentlich abkassieren können. Der hätte doch nie und nimmer so ein Konzept wie die Fr. Trattner erstellt oder unter-stützt. Glaube, das hat mit Diskriminierung von Frauen nichts zu tun, eher schon mit Raff- und Geldgier. Wären die Abzockkurse von einer Frau ins Leben gerufen worden, der Talowski hätte sie sicher voll unterstützt.

23.04.2009, 17:04: Uwe

Diese Diskriminierungen sind zum Kotzen. Vielleicht müssten wir Kopf und Co. eine schlagende Verbindung anbieten. Die „Salzburger Wuchtl“ hat im WB als neuer Chef auch noch nichts weitergebracht. Echt versteinert die Jungs! Wie soll da nur etwas weitergehen?! Echte Schwachmatiger und jetzt beim Pollenflug noch ärmer, dieser schwarze Haufen! Na, na - nicht wir sind die Bösen, sondern unsere Erfahrungen mit Lügner Talowski und Obertrickser Langhals Enzinger und Kosmetikerin Gerda Leitner haben uns zu dieser fundierten Meinung geführt. Diese Lügner und Halbwahrheiten-Trickser gehören nicht in eine Funktion des Wirtschaftsbundes, unseres Wirtschaftsbundes !!! Ich bin nun ausgetreten !!!

23.04.2009, 09:08: Selma

Der schwarze Wirtschaftsbund setzt sich für das Konzept nicht ein, weil es nicht vom Wirtschaftsbündler Talowski kommt, sondern von der Wirtschaftsbündlerin Gaby Trattner. Warum? Ganz einfach, weil sie eben als Frau im Männer-dominier-ten WB diskriminiert wird.

22.04.2009, 22:22: Kurt

Die oberösterreichische Innungsmeisterin Gabi Trattner hat uns mit dem Konzept "Zurück in die Zukunft" gezeigt, wie positive Mitgliedervertretung umzusetzen ist. Die Grünen haben das Konzept verstanden und setzen sich wie die OÖ Innung für die Umsetzung des Konzeptes ein. Ich, als gewerblicher Masseur und Heilmasseur, habe es bereits gelesen und finde, es ist der gelungenste Entwurf, den es je für unsere Fachgruppe gab. Dass sich der schwarze Wirtschaftsbund nicht für das Konzept einsetzt, verstehe ich nicht. Dieses Konzept würde unsere derzeitigen Probleme, die durch Bundes-innungsmeister Talowski verursacht wurden, mit einem Schlag lösen.

22.04.2009, 17:43: Vollkoffer Hermann

Bravo den GRÜNEN, die werden jetzt der Ungerechtigkeit, Korruption, dem Abcashen und den Personenmythos den Kampf ansagen und wir werden dies voll und ganz mit unserer Stärke unterstützen. Die Zeit spricht dafür. „Eat the Banker und grillt die Bundesinnung“. Solche Worte werden durch die Medien noch mehr verstärkt, und unsere Dynamik bekommt immer mehr Wertigkeit. Noch nie wurde die Innung vor solchen Problemen gestellt, wie jetzt. Jetzt muss der Wahlkampf beginnen, um den WB bei den nächsten Wahlen so zu treffen, damit deren Überzeugung nur eins sein kann: „Dieser BIM ist der Vollkoffer des Jahrhunderts“

22.04.2009, 10:42: Armin

Super Aussendung der Grünen Wirtschaft. Dank an Fr. Grubits Klinger, Hr. Brandstötter und Hr. Neubacher. DAS SIND DIE ECHTEN VERTRETER DER FACHINNUNGEN.

22.04.2009, 00:37: Wolfi

Auch wir sind für den Boykott von Firmen die bei diesen wahnsinnigen BIM ausstellen. Dank an die Grüne Wirtschaft, für ihren Einsatz und deren Aussendung.

21.04.2009, 20:29: Bill

Ich werde keine geschäftlichen Gebarungen mit Firmen treffen, die in Graz auf der Hausmesse der Landesinnung ausstellen. Also Boykott des Sponsorringes der Bundesinnung.

21.04.2009, 17:06: beauty show

man richtet sich die sache so, wie man sie braucht. gleichheitsgrundsatz ist nicht gleichheitsgrundsatz, gleich ist nur was die bundesinnung für gleich hält und ungleich verwendet um ungleich auszugleichen, natürlich wird die ungleiche innungsmesse in graz mit der gleichen „beauty show“ in salzburg verglichen, aber in diesem fall ist gleich geil, also gleich alle auf nach salzburg auf die messe und die innungsmesse findet ohne uns statt.

21.04.2009, 14:09: Tom

Wenn man dieses fkm.at liest kommt man sich als gew. Masseur von Talowsky verarscht, verhöhnt und verspottet vor. Da gibt es z.b. einen Artikel zum " Unterschied Kostenersatz" ,da wird hervorgehoben das der Heilmasseur in gewissen Bereichen dem Physiotherabeuten gleichwertig ist und dies vom Sozialversicherungsträger ungleich abgegolten wird. Das diese Ungleichbehandlung nicht dem Gleichheitsgrundsatz entspricht. Ist der Gleichheitsgrundsatz nicht auch bei gew. Masseur und Heilmasseur, wo es in der Ausbildung nachweislich kaum Unterschiede gibt, ja der gew. Masseur sogar die noch bessere Ausbildung hat, anzuwenden !? Natürlich nicht, sonst können sich Talowsky und Co. bei ihren Aufschulungskursen nicht dumm und dämlich verdienen !

20.04.2009, 12:58: Hubert

Jetzt ist sie wieder da, die fkm.at. Jubel-Broschüre heißt das bei den Masseuren. Da hat er Werbung, Werbung, Werbung eingebaut, völlig schwachsinnig! Wohin fließen diese Mittel, und woher kommen diese Gelder. Ein Untersuchungsausschuss wird eingeleitet, um diese Machenschaften aufzudecken.

20.04.2009, 10:20: ÖVP / Funktionär

Ihre Hintergrundinformationen sind von großer Wichtigkeit. Dies ist ein Sittenbild einer korrupten Funktionärsgilde der Sonder-Klasse. Schade nur, dass es meine Partei trifft, anscheinend sind bei uns die größten Gauner unterwegs.

19.04.2009, 10:18: Mahnwache

Wegen großer Nachfrage, einige Hintergrundinformationen. Bei der Protestaktion in Graz werden die Mahnwache und die Demonstration auch über die Nacht fortgesetzt werden. Mindestens drei Personen werden auch in der Nacht immer vor Ort sein, um auf diese Gemeinheiten hinzuweisen. Diese Lügenbrut, Unvertreter und Abzocker werden immer wieder darauf hingewiesen werden, dass ihnen jede Sittlichkeit fehlt und sie eigentlich jede moralische Instanz vernichtet haben. Moral ist diesen WB- Funktionären ein Fremdwort, ja, dieses Wort kennen diese Funktionäre nicht einmal.

18.04.2009, 20:36: Alles Gute für deine Gesundheit!

Obwohl dein Eintrag ein bisschen wirr ist, gerne für dich noch einmal zum Nachlesen. Deutschland, Niederlande, Österreich, Japan, Spanien, Tschechien, Italien, Argentinien, Australien, Russische Foederation, Indien, Polen, Kolumbien, Mexiko, Schweiz, Neuseeland, Israel, Belgien, Arabische Emirate, Griechenland, Slowakei, Pakistan, Südafrika, Rumänien, USA-Univers./Schulen und aus vielen weiteren Länder kommen die Anfragen und wir bekommen weitere Hintergrundinformationen.

18.04.2009, 18:44: Srlma

eifach Moldawien halt, oder nicht?

18.04.2009, 12:20: Ewald St.

Eine schwache Wirtschaftskammer hat schwache und eigennützig Funktionäre und wir eine schwache Wirtschaftszeitung, wo nur Jubelmeldungen vorkommen dürfen!

17.04.2009, 18:08: 45 Länder

ACHTUNG NEUER REKORD - In der ersten Hälfte des Aprils haben sich „Weltweit“, aus 45 Ländern, über unsere Homepage, Informationen über die großen Missstände in unseren WB geführten Innungen geholt und informiert. Ständig bekommen wir weitere Informationen über die Zustände in anderen Innungen. Wir danken für ihren Zuspruch und werden weiterhin die Lügner beim Namen nennen.

17.04.2009, 17:54: Selbstbedienungsladen Innung!

Selbstbedienungsladen Innung! - Wo können sich Lügner wie Talowski so lange halten? Nur beim erzschwarzen und schwachen WB. Der Selbstbedienungsladen Innung feiert fröhliche Urständ. Wer sich im „Revolverblatt“ S.W. , die Zeitung der Wirtschaftskammer Salzburg, die Berichterstattung über die Wellnässer durchliest bekommt Brechreiz. Zweimal der Hannes mit dem langen Hals. Innungsmeister von Gnaden der Gerda Leitner, dem „Blonden Luder“ der Innung. Das Blonde Luder deswegen, da sie die Stimmer der SPÖ Wähler bekommen und dann der ÖVP in den Rachen geworfen hat. Nur durch diese Untat (Luder) war es erst möglich, dass Enzinger (der Ritter der langen Hälse) Innungsmeister geworden ist und dass zum Schaden sehr vieler Gewerbebetriebe. Hat eigentlich die Heidi Steger und der Hannes Enzinger und die Gertraud Leitner bezahlt bekommen für diesen Schwachsinn im WIFI? Das Ganze war eine Esoterikmesse auf niedrigster Ebene. Auch wieder charakteristisch fürs WIFI, dort wird alles in bare Münze umgewandelt, wenn nur ja ein Abzockerkurs abgehalten werden kann. Liebe Alle, macht keine Kurse mehr beim WIFI, so lange diese Unvertreter in der Kammer vorherrschend sind. Kurse beim BFI sind allemal besser und nicht so schwach.
PS.: Das Foto auf Seite 15 rechts oben ist der helle Wahnsinn. Wie bei einer SEKTE !!!!

16.04.2009, 14:19: Christof

Ein Zeichen setzen - nach Graz fahren. Lügen haben kurze Beine. Wie groß ist eigentlich Talowski? Bei so vielen Lügen muss er ganz schön kurz geraten sein. - Die nächsten Wirtschaftskammerwahlen kommen auch. Die Rechnung für die Lügen und Nichtvertretung wird er bekommen. Auch die Wirtschaftskammer mit ihren Wirtschaftsbundfunktionären wird einen ordentlichen Denkzettel bekommen. Bedanken können sie sich dann alle bei Talowski, seinen Schergen und bei der eigenen nicht erkennbaren Führung der WB-Wirtschaftskammer, die ihr selbstverursachtes Verlotterungs-Krebs-Geschwür immer weiter wachsen lässt, aber partout - einem Süchtigen gleich - auf jede Vernunft und alle rechtzeitigen Hausmittel und kleinen Schnitte bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag verzichtet.

16.04.2009, 09:43: Lisa

Wir kennen doch alle unsere Pappenheimer. Dort wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Darum werden wir in Graz ein mächtiges Zeichen setzen.

14.04.2009, 14:35: Internationale Aussendung an über 1200 Stellen: Lügen-Vorwurf gegen Talowski, der tunlichst auf jede Stellungnahme verzichtet.

Herr Dr. Aigner (BMG)! Bitte, lesen Sie das !
LÜGEN
Dass WB - Bundesinnungsmeister Talowski Lügen verbreitet und Unwahrheiten schreiben darf, „wissen“ wir Gewerblichen Masseure! Dass diese Lügen zu Krankheiten führen könnten, „wissen“ wir Gewerblichen Masseure auch. Welche 'Wahrheiten' hinter den 15 großen Lügen des WB-Bundesinnungsmeisters Talowski stehen, die hier auf der Homepage - www.Heilmasseurneu.at - nachzulesen sind, dazu hat sich der WB - Bundesinnungsmeister bis heute tunlich nicht geäußert. Wir Gewerblichen Masseure warten auf eine ausführliche Stellungsnahme, um endlich Gewiss-heit zu haben, dass diese Hintergrundinformationen auch stimmen.
Bitte, lesen Sie die 15 großen Lügen des Hermann Talowski auf dieser Homepage unter Aktivitäten vom 14.03.2009 nach!
Ankündigung Große Demonstration zur Bundesinnungsausschusssitzung und zum Bundes-Lehrlingswett-bewerb am 15.5.2009 ab 10:00 Uhr durchgehend bis zum 16.5.2009 bis 18.00 Uhr in Graz. Beide Veranstal-tungen wurden bereits unter erheblichen Kosten fertig durchgeplant, um in der Kulturhauptstadt Linz aus-gerichtet zu werden. Unter fadenscheinigen Gründen und auf Betreiben des BIM Talowski wurden diese aber kurzfristig nach Graz verlegt. Das wiederum hat zu erheblichen Aufregungen in der WB–Innung in OÖ geführt und diese Aufregungen haben bei der Innungsmeisterin zu erheblichen gesundheitlichen Schwierig-keiten geführt.

14.04.2009, 08:04: Schmalz-i der Wirt

Gibt’s diese Leitner noch? Diese Kosmetikerin aus Zell am See hat für den Wirtschaftsverband (SPÖ) kandidiert und dann ihre verlogene Stimme dem Wirtschaftsbund (ÖVP) gegeben. Diese Brut der Verlogenheit im Zusammenhang mit dem unfähigen Enzinger, der nur durch diese Stimme Landesinnungsmeister geworden ist, diese Brut darf sich von uns in Acht nehmen. Jetzt zur Kammerwahl werden wir immer wieder auf diese Sauerrei auf Kosten der gewerblichen Unternehmer hinweisen und sie aufzeigen. Diese Brut gehört aus der Kammer eliminiert und vertrieben. Ehrlichkeit und Wahrheit ist das Gebot der Stunde. Diese ganzen Floskeln vom Präsi-Wirt-Schmalz (Schmalzig - der richtige Name dieses inaktiven Präsi) über Fairnessabkommen gilt doch nur für die anderen, nicht für den WB.
ES IST ZUM SPEIBEN MIT DIESER BAGASCH!

13.04.2009, 22:15: Amanda

Auch ich werde dabei sein in Graz. Denn durch Talowski und Enzinger hat unser Masseurberuf stark an Ansehen verloren. - Nun wollen sie den Heilmasseur zum Physiotherapeuten machen. Ist ihnen der Heilmasseur auch nicht mehr gut genug? Sie wollen jetzt über ein Hintertürl Physiotherapeuten werden. Dabei wird es aber nicht bleiben, da sie jetzt schon dem Physiotherapeuten viel an seiner Kompetenz absprechen. Daher werden sie nichts unversucht lassen, um über ein ander-es Hintertürl zum Arzt aufzusteigen. Solche Hochstapler gab es in Österreich schon öfter. Also zieht euch warm an, ihr Physios, denn Talowski und Enzinger ziehen mit ihren Heilmasseurverbänden über euch hinweg und sind bereits dabei, vieles bei euch über den Haufen zu werfen. - Wir Masseure sind froh, wenn wir dieses Gesindel los sind. Den Schaden, den sie bei uns angerichtet haben, wünsche ich euch auf keinen Fall.

13.04.2009, 11:45: Kurt

WIR SIND DABEI !

12.04.2009, 12:00: Für die Innung faule EIER !!!

Herzlichen Dank an die WI! - Ein gewaltiges Fest wird es erst so richtig geben in Graz. Die geplanten Aktionen werden korrekt angemeldet, und es wird über 36 Stunden durchgehend „gefeiert“ werden. Beginn 3 Stunden vor der BIAS, danach beim gemütlichen „Umtrunk“, den der Talowski vorgesehen hat und am nächsten Tag, am Tag des Bundeslehr-lings-Wettbewerbes, im und ums WIFI. Zeitgleich an zwei Standorten. Alles wird erlaubt sein. Sei es als Lehrherr der seine Lehrlinge begleitet, sei es als „Besucher“ oder nur als einfacher gewerblicher Demonstrant. Diese Funktionärs–Schmarotzer und Lügner, Selbstdarsteller und Günstlinge werden zwei Tage erleben, und über die Medien werden ihnen ihre Schandtaten ausgerichtet. Auch die Eier werden nach Ostern so schön faul stinken, die können mitgebracht werden.

12.04.2009, 08:40: WI

!!!!!!!!!!!!!!!EIN FROHES OSTERFEST!!!!!!!!!!!!!!!!!

12.04.2009, 08:37: Selma

Schön, wenn von 100 Kollegen 7 Stück an der Zahl Vertrauen zu den Personen Leitl, Talowski, Kopf, usw. aufbringen! Ich würde da lieber den Spruch vom Rapid-Präsi Edlinger hernehmen, der mehr Vertrauen in seinen Hund setzt, auf die Wurst aufzupassen, als nur in irgendeinen Kammer-Polit-Funktionär. Aber trotzdem - von 100 nur 7 ! - Und die 7 müssen entweder blind oder selbst Politiker sein!

11.04.2009, 21:47: An 007

Na dann schleich dich, zwingt dich ja keiner deinen deppaten Kommentar abzugeben !

11.04.2009, 20:30: Adolf

Wie hoch ist Ihr Vertrauen bei folgenden Berufsständen in Ihrem Land? [in % der Durchschnittswert für „sehr hohes“ bzw. „ziemlich hohes“ Vertrauen in 15 europäischen Ländern] Rang - Beruf - Durchschnitt Europa 1. Feuerwehrleute 95% 2. Piloten 92% 3. Apotheker 89% 4. Krankenschwestern 86% 5. Ärzte 85% 6. Lehrer 77% 7. Landwirte 73% 8. Polizisten 60% 9. Meteorologen 56% 10. Priester/ Pfarrer 53% 11. Richter 50% 12. Taxifahrer 50% 13. Rechtsanwälte 45% 14. Reiseveranstalter 41% 15. Finanzberater 38% 16. Journalisten 29% 17. Fußballspieler 24% 18. Gewerkschaftsführer 23% 19. Autoverkäufer 17% 20. Politiker 7% (Quelle Readers Digest)

10.04.2009, 21:22: James

Richtig, die kapitalistische Wirtschaftskammer trifft auf Kommunismus pur mit interessanten Schnittpunkten. Es lebe der Personenkult!

10.04.2009, 19:58: Holms

Genau - und deshalb weiß in der Zwischenzeit auch jeder Bescheid, wie das so läuft mit Bundesinnung, Abzocke, Misswirtschaft, Vetternwirtschaft und so. Einfach auf die HP gucken von überall auf der Welt, und jeder weiß in der Zwischenzeit: Moldawien und Ö haben viel gemeinsam.

10.04.2009, 18:28: 007

Jungs, euch kann schon keiner mehr hören/lesen. Ewig das gleiche im Netz.

10.04.2009, 17:31: Sherlock

Gesucht: „Die beste Aufdeckerstory des Landes! Preis: 10.000 Euro! Aus der „NEWS“ Redaktion.

09.04.2009, 19:07: Gerda L.

Sehr geehrter Hr. Bruderhofer! - Wenn sie das Gästebuch verfolgen, dann können sie feststellen, dass wir gewerblichen Masseure gerade nicht die besseren Physiotherapeuten sein möchten, auch nicht geschenkt. Wir nicht, aber unser Bundesinnungsmeister Talowski, der eigentlich die denkbar schlechteste Ausbildung hat, und seine Schergen natürlich schon. Natürlich auch Innungsmeister Enzinger, weil der sein physikalisches Institut hat. - Ihre beschriebenen Krankheits-bilder treffen in dieser Vielzahl bei Behandlungen im Krankenhaus zu, in einer freien Praxis ist es in der Mehrzahl so, wie von mir beschrieben. Aber auch die damals beschriebene Situation, sollte nicht die wertvolle Arbeit ihres Berufstandes schmälern, nur wollen wir nicht so arbeiten. - Nach dem Motto: 'Schuster bleib bei deinem Leisten' - wollen gerade wir nicht auf allen Hochzeiten tanzen, sondern wir wollen nur unsere Rechtssicherheit als Gewerbliche Masseure und die Arbeit am „Kranken“, die wir schon immer hatten, „zurückhaben.

09.04.2009, 17:10: roland bruderhofer

Betr. Eintrag v. 1.4. Gerda L. - Ich bin der Überzeugung das speziell SIE keine Ahnung über die Arbeit eines Physiotherapeuten haben. - Remobilisation nach schweren Operationen? - Akutphase nach einem cerbralem Insult DD: intracerbrale Blutung? - Gangtraining nach Implantation einer Endoprothese? - Wie darf ein Patient mit einer Spacerprothese belasten? - Vollbelastung versus Teilbelastung? - Bewegungsradien? - Belastung in kg /Extremität? - Sind SIE gut drauf? Bleiben sie bei ihrem Job als Masseurin aber lassen sie ihre Masseurfinger davon einen anderen Berufs-stand in den Dreck zu ziehen

08.04.2009, 20:46: Alberta

Keine guten Zeiten für den Wirtschaftsbund durch den Bundeswurschtler. Keine guten Zeiten auch für den Bundes-wurschtler selber. Der 15. und 16. Mai wird ein Abrechnungstag. Ein Teil der Rechnung wird ihm an diesen Tagen präsentiert. Stück für Stück sägen wir an seinem Ast.

08.04.2009, 19:55: Karl

Natürlich hat er sich noch nicht gemeldet. Er hat den Tot-Stell-Reflex eingeschaltet und harrt der Dinge, die da kommen. Eins ist jedenfalls sicher, er darf bei der nächsten Wahl nicht mehr antreten !!!!! Natürlich ist Enzinger keine Lösung, der derzeit mit der Gerda Leitner so seine Probleme hat !!!

07.04.2009, 20:05: Lügenbaron

Was ist eigentlich aus dem Lügner Talowski geworden. Hat er einmal, auf die 15 Lügen reagiert, der Lügenbaron?

06.04.2009, 13:13: Gerda Leitner

Die Großdemonstration zum Fkm-Bundeslehrlingswettbewerb und vorherigen Tag wird immer konkreter. Einige Transpa-rente wurden schon in Auftrag gegeben, und natürlich müssen nicht alle Transparente total professionell sein. Unsere Bundesinnungs-Komiker-Truppe ist es ja auch nicht. Wir werden die Veranstaltung bewusst stören und auf unsere Situation der gewerblichen Wirtschaft auf Grund des Versagens der ÖVP-Politik massiv hinweisen. Talowski ist der Totengräber der Heilmasseure und Gewerblichen Masseure!

05.04.2009, 20:02: Hanna

'Dickdarmakrobaten' ist echt gut. Das Motto "Grillt die Bundesinnung - auf nach Graz" ist auch SUPER.

05.04.2009, 10:00: Julius der 5 te

Erschreckend, wozu dieses Bundesinnungs-Gesindel fähig ist. Nach den Bankern kommt gleich der Bundeswurschtler mit seinen Handlangern. Julius M. und Hermann T. sind sich einig: „Die Kleinen müssen abgezockt werden“, sonst stellt „Mann“ in der Gesellschaft ja nichts dar. - 'Eat the Bankers!' und 'Grillt die Bundesinnung', so wird das Motto in Graz lauten, und nicht nur Kollegen werden kommen, sondern auch alle, die mit dieser Weltordnung unzufrieden sind, und werden Dampf ablassen. Warum gibt man nicht jedem Steuer-zahlenden Staatsbürger eine staatliche Subvention (Steuerreform), um den sogenannten Konsum anzukurbeln. Nein, die Banken müssen unterstützt werden, die dann wieder teure Kredite vergeben, um den Steuer-zahlenden Staatsbürger trotz Krise saftigst abzuzocken. Und genau so läuft das Rad in der Bundesinnung. Wir subventionieren uns alle selbst, - also 'Koste es, was es wolle (siehe Lehrlings-bewerb), wir Zwangsmitgliedzahler werden es schon wieder richten'. - Noch einige Worte zum Happy Birthday von Leitl. Je öfter und je mehr er von außen hört, wie unfähig seine „Dickdarmakrobaten“ sind, desto besser. Und unsere Verbin-dungen hören nicht auf, ständig das Wort „Heilmasseurneu“ mit negativem, aber realem Inhalt in Leitls Kopf zu bringen - und irgendwann zereißt’s den lächelnden Präsidenten auch mal.

05.04.2009, 09:01: Andreas Kohl

Fassungslos, habe ich die vorherigen Zeilen gelesen. Mein Mitgefühl ist bei der Fr. Landesinnungsmeisterin! Erschüttert bin ich über den Wirtschaftsbund und deren Führung. Aber auch über meine Partei, die ÖVP. Ihr wurde eine ÖVP-Mandataren eklatant vernichtend gedemütigt und von den „Parteifreunden“ verraten. Das ist nicht die Art unserer Gesinnungs-Gemeinschaft! Jeder Beteiligte muss sich im Klaren sein, dass diese Untaten in vielfacher Weise „retour“ kommen werden. Diese Gemeinheiten, Falschheiten, Charakter und Ehrlosigkeiten werden sicherlich in irgendeiner Weise bestraft werden!

04.04.2009, 17:09: Herzinfarkt

Dieser Talowski mit Minderwertigkeitsproblemen, der Hannes Enzinger und der Dihak und die Riebenbauer und alle die Mitläufer und Unwissenden, die den Bundeslehrlingswettbewerb aus Linz nach Graz verlegt haben, um ganz OÖ zu ärgern, haben Fr. Innungsmeisterin Trattner hart getroffen! Sie hat kurz nachher einen HERZINFARKT erlitten und sie kann ihrem Beruf derzeit nicht nachgehen! Ihr geht für eure Interessen über LEICHEN, es ist eine Schande und für uns eine Triebfeder! Zieht euch in Graz am 15.05 und am 16.05 warm an. Wir werden in der Frühsommerhitze einen regelrechten Eissturm entfachen. An die Fr. Trattner viel Gesundheit und dankbare Grüße !!!!!

03.04.2009, 16:46: Uta

Nur Masseure mit Minderwertigkeitsproblemen wollen Physios werden. Die sollen lieber einen Seelenklemptner aufsuchen und dann war es auch schon.

03.04.2009, 15:42: Rosi

Jetzt macht das ganze einen Sinn. Die Innungsmeister haben sich also bestechen lassen! Wenn gemeinsam gegen OÖ gestimmt wird, übernimmt die Landesinnung Steiermark die Übernachtungskosten für die Lehrlinge. Unüblich, aber es hat Talowski seine Genugtuung gegen Trattner gebracht. Als Innungsmitglied aus der Steiermark sollte ich nachfragen, ob mit meinen WK-Beiträgen im Sinne der Mitglieder umgegangen wird.

03.04.2009, 13:58: Interne Information zur Organisation der von OÖ unrechtmäßig abgezogenen BIAS und der Bundeslehrlings-wettbewerbe 2009 in Graz (Steiermark) mit vorauseilendem 'Einkauf' und vorsorglicher Köderung aller Teilnehmer durch Übernahme der Übernachtungskosten

Herr Aigner! Lesen sie, bitte,hier!
Wirtschaftskammer Österreich - Bundesinnung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure
1045 Wien, Wiedner Hauptstraße 63
Sent: Wednesday, March 18, 2009 2:05 PM
Subject: BIAS und Bundeslehrlingswettbewerbe 2009 - Graz (Steiermark)
Sehr geehrte Damen und Herren.
wie bereits mitgeteilt findet die BIAS 2009 und der BLWB 2009 in Graz statt. Die BIAS findet am 15.5.2009, um 11:00 Uhr in der WK Steiermark (Erzherzog Johann Zimmer), statt. Im Anschluss erfolgt ein Essen der BIAS-Mitglieder im Gast-haus Greiner.
Der BLWB findet im WIFI Süd für die Bereiche F, K und M bzw. im WIFI Graz für die dekorative Kosmetik am 16.5.2009, um 09:00 Uhr statt. Das Rahmenprogramm des BLWB beginnt am 15.5.2009, um 19:00 Uhr. Zimmerkontignente für die BIAS Teilnehmer und die Wettbewerbsteilnehmer wurden im: Hotel Courtyard Marriott 8141 Unterpremstätten Seering 20 Tel.: 0316 / 8077 Fax: 0316 / 8077 / 666 E-Mail: gabriele.totz@courtyard.com vorreserviert. Um Direktbuchung im Hotel bis 6.4.2009 unter dem Betreff "BIAS/BLWB" wird gebeten.
Die Übernachtungskosten der Wettbewerbesteilnehmer, die ebenfalls im Hotel Courtyard Marriot untergebracht sind, übernimmt ausnahmsweise die Landesinnung Steiermark und benötigt hierzu aus organisatorischen Gründen eine Gesamtteilnehmerliste bis spätestens 8.5.2009.
Die Tagesordnung der BIAS und das Detailprogramm BLWB werden zeitgerecht übermittelt.
Freundliche Grüße - Mag. Wolfgang Muth

03.04.2009, 13:54: Die Bundeslehrlingswettbewerbs-Gesamtergebnisse zeigen den Einfluss Talowskis als absolutem Gegner der dualen Lehre & völlig unqualifiziertem Lim, in seiner Raffgier-Einstellung zugleich mit Leitl ein Mitverursacher und Förderer der Wirtschaftskrise

Herr Aigner! Lesen sie, bitte,hier!
Erneutes UPDATE wegen hoher Einschaltquoten!
Vergleichende GESAMT-WERTUNG aller bisherigen Bundes-Lehrlings-Wettbewerbs-Ergebnisse
Wertungs-Schema: 1. Platz - 3 Pkte, 2. Platz - 2 Pkte, 3. Platz - 1 Pkt
Vorarlbg: 5 erste, 4 zweite, 2 dritte Plätze (insges. 11 Plätze) - 25 Punkte - Rang 1
Salzburg: 5 erste, 2 zweite, 2 dritte Plätze (insges. 9) - 21 Punkte - Rang 2
Tirol: 4 erste, 2 zweite, 2 dritte Plätze (insges. 8) - 18 Punkte - Rang 3
Oberöst.: 0 erste, 6 zweite, 6 dritte Plätze (insges. 11) - 18 Punkte - Rang 4
Niederö.: 2 erste, 3 zweite, 4 dritte Plätze (insges. 9) - 16 Punkte - Rang 5
Wien: 2 erste, 1 zweiter, 3 dritte Plätze (insges. 6) - 11 Punkte - Rang 6
Kärnten: 2 erste, 1 zweiter, 2 dritte Plätze (insges. 5) - 10 Punkte - Rang 7
Steierm.: 1 zweiter Platz (2005) - 2 Punkte - Rang 8
Burgenld: kein Platz - 0 Punkte - (Rang 0)
Vergleichende MASSAGE-WERTUNG aller bisherigen Bundes-Lehrlings-Wettbewerbs-Ergebnisse
Wertungs-Schema: 1. Platz - 3 Pkte, 2. Platz - 2 Pkte, 3. Platz - 1 Pkt
Salzburg: 3 erste, 2 zweite, 0 dritte Plätze (insges. 5) - 13 Punkte - Rang 1
Vorarlbg: 1 erster, 1 zweiter, 1 dritter Platz (insges. 3 Plätze) - 6 Punkte - Rang 2
Wien: 1 erster, 0 zweiter, 1 dritter Platz (insges. 2) - 4 Punkte - Rang 3
Oberöst.: 0 erste, 0 zweite, 3 dritte Plätze (insges. 3) - 3 Punkte - Rang 4
Tirol: 0 erster, 1 zweiter, 0 dritter Platz (insges. 1) - 2 Punkte - Rang 5
Kärnten: 0 erster, 1 zweiter, 0 dritter Platz (insges. 1) - 2 Punkte - Rang 5
Niederö.: Kein Platz - 0 Punkte - (Rang 0)
Steierm.: Kein Platz - 0 Punkte - (Rang 0)
Burgenld: kein Platz - 0 Punkte - (Rang 0)
Hinweis: Genaue Dokumentation siehe hier auf der Hp unter Aktivitäten v. 05.03.09
KOMMENTAR: Ganz gleich, welches Wertungs-Schema hier eingesetzt wird, die Steiermark, die in der Sache Fkm-BL-Wettbewerb durch Lim Bim Talowski unrechtmäßig ins Rampenlicht gezerrt wurde, steht unter allen Bundesländern mit wert- und vergleichbaren Fkm-Lehrlings-Ergebnissen mit großem Abstand an letzter Stelle, was durch den reinen Massage-Wertungs-Vergleich, bei dem S ganz überlegen führt und 3 Bundesländer (NÖ, B und ST) mit extremer Betonung der Massage-Kurslerei aus der Wertung gefallen sind, noch unterstrichen wird. Es wird interessant werden, was Talowski an undurchsichtigen und illegalen Mitteln mit Hilfe des WB einsetzt, um dieser für ihn wenig erstaunlichen, viel eher charakteristischen, Misere und Kalamität endlich zu entkommen.
Kaum erstaunlich deshalb, ist er doch als der erste österreichische LIM ohne eigenen Betrieb, ohne Lehr-Berechtigung zur Lehrlings-Ausbildung und ohne einen einzigen ausgebildeten Lehrling - sozusagen 'in Unterhosen' - dagestanden!
Doch war sein "Schub" (für 'die neue Welle') so stark, dass das alles keine Rolle gespielt hat. Außerdem hat er sich ja von Anbeginn gegen jede duale Ausbildung als größter Lehr- und Lehrlings-Gegner, als "der Bahnbrecher schlechthin" für die ergiebigere, aber grundsätzlich Kammer-unvereinbare WIFI-Kurslerei profiliert. Dazu kommen seine hinten und vorn mangelnden und ertürkten Qualifikationen. Außer einer großen Klappe durch seine WB-Bündler-Rückendeckung fehlt eigentlich alles. Es reicht nicht einmal zu einem durchschnittlichen Masseur, als der er seine schon ewigen Auseinander-setzungen mit den Gewerblichen Masseuren und seine Dauer-Privat-Fehden nun auch auf dem Rücken der eigenen Lehr-linge weiter führt, die ihn ja im Grunde 'nicht die Bohne' interessieren, 'kann er ihnen doch nicht einmal das Wasser reichen', denn er hat als überalterter Lehrling nach nicht einmal einem halben Jahre bei Nacht und Nebel seine auf 1 Jahr verkürzte Lehre abgebrochen und das Weite gesucht. Genau derselbe versucht nun, sich als ihr Mentor und Mäzen (Selbstverständlich nicht mit seinem Geld!) aufzuspielen, will aber gleichzeitig ihre Massage-Lehre sinnlos (ohne Erreichen des aber an alle HmAltl-er frei verschenkten MM !) auf 3 Jahre erweitern, - er, der Talowski, der nach 1/2 Jahr Lehre in Graz die panische Flucht ergriffen hat, und dem dann alles mit Nachsicht, getürkt oder geschenkt hinten hineingeschoben wurde! Das Einzige, was ihn bisher mit Lehrlingen verbindet, war ein günstig ergattertes Sight-Seeing-Reise-Ticket zur WM nach Japan, kurz nach seiner bekannten 'Steh-Anpinkler'-Affaire gegen Leitl und Mitterlehner Ende 2007 wegen der Verweigerung eines vernünftigen Kontaktes zu LIMOÖ Frau Trattner.
Anmerkung: Wegen der Lehrlings-Aktualität ein Original-Hp-Textausschnitt Nov. 2007 zur Lehrlings-WM-Japanreise des H.Talowski: "Erstaunlich auch deshalb - als absolutes Paradoxon - weil hier Talowski, der Massage-Lehrlingsausbildungs-"Totengräber" par Exellence und als absoluter Gegner der Lehre eigentlicher Begründer der österreich-weiten fabriksmä-ßigen Kurs-Masseur-Massen-Produktion, wegen einer WK-finanzierten Sight-seeing-Reise zum 'richtigen WKO-Ärgernis-Zeitpunkt' sogar in den - für ihn - Granit, 'Lehre', beißt, um ein zweckdienliches Interesse für die Japan-Lehrlings-WM vortäuschen und die Lehrlinge auf WKO-Kosten besuchen zu können. - Also demnach, Talowski auf seiner ganz speziellen Japan-"Überholspur Lehre" - Variante GTI-Z wie Zock! (*Das österreichische System der dualen Lehrlingsausbildung - als zentraler Baustein für Österreichs Wirtschaft - wird weltweit beneidet und oft kopiert.- Zitat: Leitl-WKO / Anm. LIMBIM Talowski: Gilt nicht für den Bereich Massage!)"
Na, wenigstens verfügt seine LIM-Stellvertreterin in der Steiermark Margi Hubmer über einen funktionierenden Lehr-betrieb! Dazu sei angemerkt, dass sich T. schon immer mit den Leuten eng umgeben hat, die das hatten, was er brauchte (siehe Innungsmeisterin K., sein tricky 'geangelter' Kosmetik[erin]-Betrieb mitsamt Logo, Kosmetikerin, Fußpflegerin, Masseurin, usw !).
Letztlich wird sich für Talowski die ganze Kindergarten-mäßige Raff-Aktion, die keiner verantwortlichen Überprüfung standhalten kann, als das erweisen, was sie ausschließlich ist, - nämlich, ein 'Schuss ins eigene Knie'.

02.04.2009, 16:33: Innungsschurken

Eines muss uns allen klar sein. Mit Talowski und Enzinger fährt der Heilmasseur und der Gewerbliche Masseur gegen die Wand. Genau so wie es derzeit mit dem Neoliberalismus passiert ist! Verbrannte Erde auf Kosten unser ALLER.
Mit Gewinn für die Innungsschurken und dem WIFI!

01.04.2009, 22:03: Gerda L.

Schauen wir uns doch die Arbeit des Physiotherapeuten an. Das ist doch voller Käse! Wie die Tiere hetzen die zwischen drei, vier Patienten umher, dort ein wenig Strom, da ein wenig Moor oder Fango, ein bisschen Bewegungstherapie, zwischenzeitlich Massage. Alles nebeneinander, weil sonst kann er nicht überleben. Und Massieren können die meisten auch nicht. Aber jetzt müssen sie ein Studium machen.
Liebe Innungen und Kollegen, auf das kommt es nicht an. Wir wollen weiterhin Handwerker bleiben. Eure physikalischen Anwendungen könnt ihr euch in die Haare schmieren. Wir haben mit den ehrlichen Massagen so viel Erfolg, dass wir fast unschlagbar sind. Ob Gesund oder Krank ist uns auch wurscht, bei uns gibt es den Erfolg der Schmerzfreiheit. Bei uns gibt es auch kein „Schmerzgedächnis“, das wird bei einer guten Massage GELÖSCHT!

01.04.2009, 21:05: Fritz

Die Wohlfühlblase Enzinger setzt auf Gleichstellung des Heilmasseurs mit den Physiotherapeuten in Form von "vom Heil-masseur zum Physiotherapeuten". Wollen wir Masseure wirklich Physiotherapeuten sein? Warum haben wir dann den Beruf des Masseurs gewählt? Oder ist Enzinger und Co. da auf einem falschen Dampfer? Fordern die Mitglieder (Masseu-re) den Status des Physiotherapeuten, oder nur Enzinger und Co.? Ich habe viel Kontakt zu Kollegen, keiner davon strebt den Physiotherapeuten an. Sie sind alle stolz, Masseure zu sein. Und, sie haben den Beruf Masseur bewusst gewählt. Weil sie hier ihre Verwirklichung finden. Wo bleibt das Selbstvertrauen von Enzinger und Co., damit sie mit Stolz zu ihrem Beruf Masseur stehen können? Ich kann ihnen nur raten, in psychologische Behandlung zu gehen. Vielleicht bessert sich dann ihr Zustand, und wir Masseure können wieder in Ruhe unserem Beruf (Berufung) nachgehen.

31.03.2009, 17:21: Die Wohlfühlblase!

Steigende Gesundheitsausgaben und die Wohlfühlblase Enzinger!
Das persönliche Wohlbefinden und Wellness-Produkte nehmen im Haushaltsbudget von Herrn und Frau Österreicher eine immer größere Rolle ein. Allein zwischen 2000 und 2007 sind die Ausgaben dafür laut aktueller RegioPlan-Studie um 23% gestiegen. Nimmt man den Bereich Bildung und Erholung hinzu, kommt man auf einen Zuwachs von insgesamt 49% im Bereich „persönliches Wohlbefinden“. In einer Umfrage des market-Instituts von Anfang dieses Jahres bezeichneten 65% der Österreicher Gesundheit als „die Zukunftsbranche Nummer 1“, gefolgt vom Schul- und Bildungsbereich. Laut ARGE Gesundheitswirtschaft weist der Sektor ein großes Wachstumspotenzial auf und nimmt die Rolle eines „Beschäftigungs-turbos“ ein: Eine Wifo-Studie prognostiziert bis 2010 rund 324.000 unselbstständig Beschäftigte im österreichischen Gesundheitswesen. Der Umsatz der Gesundheitsbranche soll sich bis 2020 auf rund 60 Mrd. € verdoppeln.

29.03.2009, 14:13: Aus 35 Ländern

Weltweit werden von unserer Homepage Informationen abgerufen und weiter verbreitet. Aus 35 Ländern hatten wir Besuche zu verzeichnen und es entstanden viele Verbindungen und der Informationsfluss ist gewaltig. Bei uns können Journalisten, Politiker, Funktionäre, Mitglieder und Personen die ungeschminkte Wahrheit über dieses verlotterte System der Fehlinformationen und Lügen dieser Wirtschaftskammerfunktionäre erfahren. Dass es auch bei den Fliesenlegern und Tischler und vielen weiteren Innungen nicht zum Besten steht, durften wir bereits erfahren, denn der Meinungsaustausch funktioniert bestens. Einige Funktionäre, die nur den Eigennutz sehen, verlottern dieses System. Aber auch das System ist schwach und gehört reformiert, wenn es nicht eine übergeordnete Regelung und moralische Instanz gibt, wenn Lügen und Halbwahrheiten die Oberhand gewinnen.

29.03.2009, 11:25: Grazer

'Korrupte ÖVP' gefällt mir sehr gut. Unter dem Wirtschaftsbund-Funktionär Talowski mit seinen Häschern Dijak, Riebenbauer, Methlagl und dem Gespann Gerda Leitl/Enzinger ist die ÖVP echt verkommen. Ich komme aus Graz und die Missstände sind gewaltiger, als es jemals war.

29.03.2009, 09:20: Von Tom an Gerda

Liebe Gerda! Es ist mir scheißegal, ob die WI=grüne Wirtschaft ist oder nicht, so wie Du schreibst. Ich komme aus bäuerlichen Verhältnissen und mein Familie und ich haben immer schon die ÖVP gewählt. Das hat sich seit Talowski aber schnell geändert. Bin nun schon seit 7 Jahren selbstständig und habe mir inzwischen einen beträchtlichen Kundenstamm aufgebaut, die, wie es so ist am Lande, wo einer den anderen kennt, auch hauptsächlich ÖVP-Wähler sind bzw. waren. Ich konnte doch viele noch unentschlossene Kunden dank Talowski´s Machenschaften und Fettnäpfchen mit Rückende-ckung des WB, die er am laufenden Band liefert, davon überzeugen, nicht die korrupte ÖVP zu wählen!

28.03.2009, 14:28: WB - Funktionär

Ich war am Pöstlingberg beim 60. dabei. Vom Talowski habe ich nichts gesehen. Man hatte sogar die Order, diesen Funktionär abzuweisen.

28.03.2009, 13:59: Franz

An Gerda, warum soll Leitl die Glückwünsche des Hr. Talowski nicht entgegen nehmen. Leitl kann ja nichts dafür, solche Unvertreter und Lügner in seine Reihen zu haben. Wenn er nur den Namen Talowski hört, speibt sich unser Präsident schon an!

28.03.2009, 10:08: Gerda

nur soviel, seit Jahren sollte Talowski laut WI=grüne Wirtschaft als BIM schon abgesetzt werden - worden sein. Er ist es noch immer und gratulierte Leitl zu seinem 60iger höchst persönlich.

28.03.2009, 08:48: happy Birthday

Bei der gestrigen Geburtstagsfeier von Präsident Leitl ist es ordentlich zugegangen. Von mehreren einflussreichen Leuten wurde ER auf die unglückliche Situation hingewiesen, die durch den „Verrückten“ entstanden ist. Schön langsam vergeht dem Leitl das Lachen, und es werden Konsequenzen folgen, hörte man aus seinem Munde.

27.03.2009, 22:51: Andreas Hofer

'Manda es isch Zeit!' Talowski und der Enzi können nicht mehr. Der nächste Misstrauensantrag ist in Vorbereitung. Die nächste Wahl steht praktisch vor der Türe. Wir freuen uns darauf.

27.03.2009, 22:46: Leitner Gerda/ Kosmetikerin

Nun, liebe Gerda, du als Funktionärin bekommst natürlich noch bezahlt für deinen Schwachsinn. Warum darf eine nachweislich erbrachte Leistung nichts kosten? Wenn der Talowski so „blöd“ ist, muss er auch die Rechnung bezahlen. Und, eine Prüfung steht der Innung (Steiermark) ins Haus, beauftragt aus dem Wirtschaftsministerium, wird gemunkelt. Zieht euch warm an, bis zum 15.5.!

27.03.2009, 21:32: Gerda

Speisekarten - Layout, Textierung, Reinzeichnung € 490,00 laut Rechnung der LI OÖ an die Bundesinnung. Die anderen Positionen kann ein jeder nachlesen. Dánke Herr Talowski, dass Sie als verantwortlicher der Mitgliederbeiträge diese absurde Rechnung nicht begleichen. Den Rechnungshof, das Kontrollamt, die Aufsichtsbehörde gehört der LI OÖ an den Hals gehängt.

27.03.2009, 01:57: Weitere Dokumentation zur Rambo-mäßigen Talowski-Übernahme der vor Monaten für OÖ beschlossenen und längst fertig organisierten FKM-Bundes-Lehrlings-Meisterschaften nach Graz unter Verweigerung des tatsächlichen Kosten-Ersatzes von rd 15 000 €

INTERNATIONALE AUSSENDUNG an über 1200 Stellen
GELDVERSCHWENDUNG
GELDVERSCHWENDUNG IN DER WIRTSCHAFTSKAMMER unter Bundesinnungsmeister TALOWSKI
Der WIRTSCHAFTSBUND verschleudert Zwangsmitgliedsbeiträge durch Talowski, Enzinger, Riebenbauer und weitere WB Mitglieder.
Der fertig durchgeplante Bundeslehrlingswettbewerb wurde von Talowski entgegen den eigenen Statuten unter faden-scheinigsten Gründen von OÖ in die Steiermark verlegt.
Jetzt will er die Kosten von 15 000 € nicht übernehmen.
Wir Zwangsmitglieder auch nicht.
Talowski und Enzinger und alle, die dieses Ansinnen unterstützten, sollen diesen Unsinn nun endlich aus der eigenen Tasche privat bezahlen.
Dummheit schützt vor Schaden nicht!
Was können wir Unternehmer dafür, wenn Lügen und Halbwahrheiten beim Wirtschaftsbund anscheinend in Mode sind.
Wir 4000 Unternehmer lassen sich diesen Schwachsinn nicht mehr gefallen und werden eine Großdemonstration in Graz gegen die Wirtschaftsbundfunktionäre Talowski, Enzinger und Komplizen am 15.05.2009 und am 16.05.2009, am Tag der BIAS Sitzung und des Bundeslehrlingswettbewerbs, durchführen.
Lesen Sie, bitte, detailiert ‚Die 15 Lügen im Protokoll des H.Talowski’ unter
www.heilmasseurneu.at - in ‚Gästebuch’ oder ‚Aktivitäten’
Lesen Sie weiter unter Aktivitäten vom 27.03.09

26.03.2009, 18:49: Kurt

Jetzt hauts dem Talowski voll den Vogel aussi! Nun will er die angefallenen Kosten von 15 000 € der OÖ Landesinnung nicht übernehmen. Dabei sind diese Kosten noch nicht einmal die Gesamtkosten. Er verschwendet unsere Gelder, die wir Unternehmer mühsam Zwangs-abliefern müssen. Talo du bist echt ein „W“ und Enzinger und Co tragen durch ihre Beschränktheit eine große Mitschuld.

25.03.2009, 12:15: Nicht mehr mit uns!

Die haben echt nichts im Kasten! Wenn es beim Wirtschaftsbund nicht einmal eine Wirtschafts-moralische Kontroll-Instanz gibt - ganz zu schweigen von einer sittlichen! Beim WB können Talowski und Co auf unsere Kosten „Tun und Lassen“, was sie wollen. So aber nicht mehr mit uns!

24.03.2009, 22:31: „Scheißhaufen“

Es gibt von uns eine einfache Antwort. Unsere Demonstration über zwei Tage wird gewaltig ausfallen. Am Freitag werden bei der BIAS die ersten KosmetikerInnen, FußpflegerInnen und MasseurInnen gegen Talowski und seinen „Scheißhaufen“ demonstrieren! Am Samstag geht’s dann so richtig los. Da die Medien vor Ort sein werden, wird es ein schönes Bild geben, wenn wir Unternehmer mit unseren Lehrlingen gegen diese „Brut“ Stimmung machen. Die Anreise erfolgt privat und Busse werden gemietet. Dieser WB wird sich freuen, wenn die Wahrheit in die Öffentlichkeit gezerrt wird!

23.03.2009, 21:33: Justus an Marianne

Auf Grund Jahre-langer Beobachtung handelt es sich bei der hier vorgeführten letzten Talowski-Protokoll-Schwindel-Aktion um eine - vergleichsweise - kleinere, aber äußerst schmierige Privat-Revanche-Schurkerei, verbunden mit dem Vorhaben, seine grundsätzliche Fkm-Null-Qualifikation und Unfähigkeit als Masseur, die hinter dem steirischen Masseur-Lehrlings-Desaster steckt, mit einer neuen konzertierten Schwindel-Aktion zu übertünchen, - wenn ihm nicht noch von einer vernünftigen höheren WKO-Instanz Einhalt geboten wird. Aber, woher die Kontrolle nehmen?! Alles WB-verseucht.

23.03.2009, 21:04: Heribert

Hallo, Armin! Du bist neu hier auf der Hp, sonst wüsstest Du längst, dass das ÖVP-WB-durchwucherte W-Kammersystem mit der Zwangs-Abzocke als illegalem Kriegs-Beute-Anschluss-Gewinnler-Profit-System von 1946 unter Ausschaltung der Moskauer Deklaration 1943 (verpflichtende Rückführung in die vorherigen Rechts-Zustände) und seit 2007 durch Leitl im unrechtmäßigen Verfassungsrang durch Parlaments-Missbrauch über die 2/3-tel Mehrheit und Klub-‚Zwang-Demokratie’ eine absolute Katastrophe darstellt und mit der guten österreichischen Wirtschafts-Leistung aber schon garnichts zu tun hat. Über die WI und ihre Vorläufer wird seit 8 Jahren versucht, den eklatanten Missbrauch des leider völlig unkontrollier-ten Kammer-Systems durch einen winzigen Geld- und Macht-gierigen Funktionär namens Talowski (leider mit WB-Rüc-ken-Deckung versehen) mit seiner korrumpierten LIM-Riege und BA-Horde (Anm.: Im Anhang zur Signifizierung die letz-ten Gästebuch-Einträge der Talowski-Enzinger/leitner-Truppe) aufzuzeigen und zu beenden. Für die demokratische Kontrolle zuständig wäre nach und über dem unfähigen Leitl (als OÖ-, Ö- und Europa-WB-Obmann unvereinbarer WKO-Präsident) der Wirtschafts-Bundes-Minister (bisher WB-ÖVP-Langzeit-Abzocker Millionärs-Null-Kontroller Bartenstein). Kurz gesagt und auf den Punkt gebracht, eine Kontrolle des WKO-WB-Netzwerkes von einem WB-ler zu erwarten, ist genauso unsinnig und Hoffnungs-los, wie eine demokratische Mafia-Kontrolle in Italien durch einen Paten. Was aber allen österreichischen Regierungen bis heute selbstredend immer bekannt gewesen ist!
ANHANG - 22.03.2009, 11:38: Danke für diese WICHTIGE INFORMATION. Danke
22.03.2009, 11:35: Einfache Frage bitte einfache Antwort: Was hat der gewerbliche Masseur in seinem Berufsrecht verloren, sprich was wurde dem gewerblichen Masseur durch das Heilmasseur, ca. 5 Jaher alt weggenommen? - Antwort: nichts, er kann sich zu einem Gesundheitsberuf zusätzlich qualifizieren und das natürlich freiwillig.
21.03.2009, 21:18: Super: Ganz Österreich liegt falsch vom Nationalrat bist zur Landesregierung von der WKO über die Bundesinnung bis hin zu den Landeskammern - Landesinnungen in allen Bundesländern, nein nicht überall nur die WI kennt allein die Wahrheit - kann das sein? Antwort der NATÜRLICH
18.03.2009, 22:00: und nicht vergessen, auch die grünen Personen vom Mars.

23.03.2009, 21:03: Marianne R.

Wir können hier nicht länger zusehen und uns über soviel Dummheit amüsieren, dieser Fall muss vor ein Strafgericht gebracht werden. Vorschlag: Konto einrichten für zweckgebundene Spenden und sofort Rechtsanwalt beauftragen. Das sollte, bitte, dringend jemand übernehmen.

23.03.2009, 17:01: Armin

Vielen Dank für diese umfassenden Informationen! Man sollte hier auch Adressen von psychiatrischen Kliniken veröffent-lichen! Wenn es um Geld geht, hört sich der Spaß auf. Ich zahle meine Umlage in der festen Überzeugung, dass das Österreichische Kammersystem ein wesentlicher Bestandteil unserer guten Wirtschaftsleistung ist. Wir dürfen nicht zulassen, dass einzelne Personen dieses System missbrauchen.

23.03.2009, 15:13: Bill

Hallo Leute, jetzt haben auch die Lehrer ihre eigene Internetplattform. Warum? Weil sie auch mit ihrer Berufsvertretung nicht einverstanden sind. Also wir Masseure machen Schule und werden diesen Widerstand gegen diese Bundesinnung mit großer Nachhaltigkeit weiter betreiben.

23.03.2009, 15:09: Die 15 Lügen (oder mehr?!) im Protokoll des H. Talowski - KOMMENTAR zur Richtigstellung der zum Zwecke der Diffamierung frei erfundenen Talowskischen Behauptungen im Protokoll der sog. „Vorbesprechung“ zur KV-Verhandlung

Erneutes UPDATE wegen Aktualität und hoher Einschaltquoten !
KOMMENTAR zur Richtigstellung der zum Zwecke der Diffamierung frei erfundenen Talowskischen Behauptungen im Protokoll der sog. „Vorbesprechung“ (10-13:00) zur KV-Verhandlung (13-14:30)
Die 15 Lügen-(oder mehr?!)Litanei des H. Talowski gegenüber seinen hörigen Korrumpo-LI-Vasallen, die ihm - immer noch geblendet - alles aus der Hand fressen
Lesen Sie weiter hier auf der Hp unter Aktivitäten vom 14.03.2009 und unter Postkarten (Cartoons zum Thema Leitl, Talowski und die Vernichtung der Gewerblichen Masseure!)
Original-Protokoll siehe auf der Hp ‚Heilmasseurneu.at’ unter Aktivitäten vom 11.03.2009 !

23.03.2009, 12:42: An Armin

Leider nein, aber so tickt BIM Talowski. Wer nicht pariert, hat mit Bestrafung zu rechnen.

23.03.2009, 10:56: Armin

Der Eintrag "Kabarett" ist ein verfrühter Aprilscherz, oder??

23.03.2009, 10:07: Kabarett

Also, wie man ja weiß, ist die Landesinnung Oberösterreich bemüht, Schwachstellen im neuen Heilmasseurgesetz zu beseitigen und Verbesserungen für die Betroffenen zu erwirken. Das allerdings stinkt einem Herrn Talowski, Bundesin-nungsmeister, ganz gewaltig, fühlt er sich doch dadurch persönlich angegriffen. Doch nun war es soweit, "Mein ist die Rache", sprach der Herr: ,Der Bundeslehrlingswettbewerb, von der Landesinnung OÖ mit großer Sorgfalt organisiert, wurde abgesagt und in die Steiermark verlegt. Der Herr Landeshauptmann Pühringer hatte bereits zugesagt, die Preisver-leihung zu übernehmen, und der ORF wollte einen Bildbericht bringen. Aber der Gipfel ist: Stornogebühren sollen sich auf ca. € 15.000.- belaufen. Und wer wird das wohl bezahlen? - Ja richtig, DU, liebes Kammermitglied! Wie wird wohl die offizielle Wirtschaftskammer-Vertretung auf diese Posse reagieren?

22.03.2009, 11:38: Danke für diese WICHTIGE INFORMATION

Danke

22.03.2009, 11:35: Einfache Frage bitte einfache Antwort

Was hat der gewerbliche Masseur in seinem Berufsrecht verloren, sprich was wurde dem gewerblichen Masseur durch das Heilmasseur, ca. 5 Jaher alt weggenommen? - Antwort: nichts, er kann sich zu einem Gesundheitsberuf zusätzlich qualifizieren und das natürlich freiwillig.

22.03.2009, 10:55: Natürlich

Natürlich können wir nicht alles wissen, nur das, was wir wissen, stinkt gewaltig zum Himmel. Ein Bundesinnungsmeister Tawlowski, der anscheinend über Leichen geht, sicher fast alle Landesinnungsmeister in "Geiselhaft" hält, die einzige offene Kritikerin in die Krankheit treibt und so versucht, diesen Widerstand zu brechen. Nur, mein liebster Tawlowski, deine Zeit ist um und die Zeit vom Enzinger hat noch nicht einmal begonnen. Wir zahlende Zwangsmitglieder werden euch überall Prügel zwischen die Füße werfen und unseren Berufsstand bestmöglich verteidigen! Eure Abzocke über das Wifi und eure persönliche Bereicherung wird immer wieder zur Sprache gebracht werden. Zeitungen, ORF und das Internet wird über die nächste Wahl hinaus massiv eingesetzt werden. Wir werden die Wahrheit über verschiedene Funktionäre der WKO an die Öffentlichkeit tragen.

21.03.2009, 21:18: Super

Ganz Österreich liegt falsch vom Nationalrat bist zur Landesregierung von der WKO über die Bundesinnung bis hin zu den Landeskammern - Landesinnungen in allen Bundesländern, nein nicht überall nur die WI kennt allein die Wahrheit - kann das sein? Antwort der NATÜRLICH

20.03.2009, 21:44: Justus

Ein starkes Stück, dass sich die OÖLR in die Talowski-Abzocke und Vernichtung der Gewerblichen Masseure fördernd ein-schaltet. Vermutlich steckt die wegen Amtsmissbrauch angezeigte OÖ Sanitätsbehörde ('Hm-Beauftragter' Hauder) dahinter, mit LR Frau Stöger, die sich nie um eine vernünftige Kontrolle von deren Machenschaften, und schon garnicht in der unrechtmäßigen Sache Hm und MMHmG, gekümmert hat. Erinnert alles stark an die Gumpinger-Kriminellen-Förderung durch Freunderl-Wirtschaft in der OÖLR! Also, nichts Neues, aber grundsätzlich unglaublich!

20.03.2009, 18:21: Felix

Habe gerade eine Aussendung von der Yoni-academy oberösterreich bekommen. Aber was schreibt denn der Pendlmayr da für einen Mist: "Sehr geehrter Herr ... , wie Sie wissen, ist die Umschulung vom gewerblichen Masseur zum Heilmas-seur laut Gesetz notwendig und bis zum 31.12.2009 durchzuführen. Aus diesem Grund informieren wir Sie nochmals darüber, ..."! Warum verzerrt der Pendlmayr die Tatsachen so derartig?! Das ist ja blanke Irreführung! Diese Dumm-Schulung ist nicht notwendig, sondern eine freiwillige Sache, - und zwar, für Leute, die nicht wissen, wie unnötig der HM in Wirklichkeit ist. Auch wenn das Land OÖ 50 % der Kurskosten übernimmt, Dummschulung bleibt Dummschulung! Wirft kein gutes Licht auf den Pendlmayr, dass er mit so einer Bauernfängerei Kunden erhaschen will! Weiter so, WI !

18.03.2009, 22:31: Auf nach Graz zum Lehrlingsfest!

Ja, ist doch gut, wenn der WB endlich erkennen muss, dass Funktionäre, die Lügner sind, keinen Platz in der WKÖ verdienen.

18.03.2009, 22:12: Gottfried

Na, na, brauchst wegen unserem Erfolg ja nicht so genervt sein. Die WI frisst den WB bei der nächsten Wahl! Dem Talowski und seinen Unvertretern spucken wir kräftig in die Suppe!

18.03.2009, 22:00: und nicht vergessen,

auch die grünen Personen vom Mars.

18.03.2009, 21:46: Medien

Einige weitere Länder, aus denen sich Medien Firmen, Funktionäre, und Privatpersonen informieren: Italien, Taiwan, Arabische Emirate, Brasilien, China, Mexiko, Dominikanische Republik, Argentinien, Japan, Kasachstan, Mongolei, Großbritannien, Ukraine, Schweiz !

17.03.2009, 00:05: Aussendung der Grünen Wirtschaft (10.03.09): Grün-Mandatarin LIM-Stellv. Fr. Th. H. Maier bedankt sich für die Unterstützung

Grüne Wirtschaft, Blümelgasse 1/2/17, 1060 Wien
Theresia Hedwig Maier
- Mooslenz 12, 6345 Kössen, E-Mail: th.h.maier@aon.at 10. 03. 2009
An xxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxx
Mehr als 400 MasseurInnen unterstützen bereits unsere Forderungen
Liebe Kollegin, lieber Kollege, im Namen der heimischen MasseurInnen möchte ich mich herzlich bei Ihnen für die Zusendung Ihrer Unterstützungserklärung bedanken. Mittlerweile haben schon mehr als 400 MasseurInnen mit ihrer Unterschrift ihren Unmut über die Missstände in unserer Berufsgruppe zum Ausdruck gebracht. Weitere Schreiben mit Unterstützungserklärungen langen täglich bei uns ein. Ihre Unzufriedenheit haben viele von Ihnen auch per E-Mail an mich zum Ausdruck gebracht. An dieser Stelle möchte ich um Ihr Verständnis bitten, dass ich bei der Beantwortung aus zeitli-chen Gründen nicht auf alle Details eingehen konnte. Gestärkt durch diesen breiten Rückhalt aus der Branche wurden und werden nun weitere Aktionen und Initiativen durch uns gesetzt:
# Gesundheitsausschuss im Parlament. Am Donnerstag den 05.03.09 hat der Grüne Gesundheitssprecher Kurt Grünewald die Problematik des missglückten Heilmasseurgesetzes in der Sitzung des parlamentarischen Gesundheitsausschuss zur Sprache gebracht. Weitere Gespräche im Gesundheitsausschuss sind geplant.
# Tiroler Abstimmungserfolg nun im Bundesinnungsausschuss. In Tirol wurde bei einer Fachgruppentagung im Herbst 2008 über das Konzept „Zurück in die Zukunft“ abgestimmt. Mit einer überwältigenden Mehrheit wurde der Antrag der Grünen Wirtschaft auf Zusammenführung der beiden Berufsbilder angenommen. Damit muss dieser Antrag auch bei der nächsten Sitzung des Bundesinnungsausschusses auf die Tagesordnung gesetzt und entsprechend behandelt werden.
# Fachgruppentagungen in allen Bundesländern. Um unseren Forderungen noch mehr Nachdruck verleihen zu können, möchten wir nun auch in allen anderen Bundesländern versuchen, Fachgruppentagungen einzuberufen, um dort über ein einheitliches Berufsbild und Ausbildungsstandards abzustimmen.
Hier bitten wir auch um Ihre Unterstützung: Folgen Sie den im Laufe des Jahres kommenden Einladungen zur Fachgrup-pentagung in Ihrem Bundesland und unterstützen Sie dort mit Ihrer Stimme das Konzept „Zurück in die Zukunft“!
Im Gegensatz zu Ausschusssitzungen der Landesinnungen, zu denen nur MandatarInnen eingeladen sind, werden bei den Fachgruppentagungen alle MasseurInnen des jeweiligen Bundeslands eingeladen und sind dort auch stimmberechtigt.

# Initiativantrag im Nationalrat. Werden all diese Maßnahmen erfolgreich weitergeführt, planen wir noch in diesem Jahr einen Initiativantrag im Nationalrat zur Änderung des Masseurgesetzes einzubringen.
In diesem Sinne freue ich mich auf eine weitere erfolgreiche Arbeit für unseren Berufsstand.
Mit freundlichen Grüßen, Theresia Hedwig Maier, Landesinnungsmeister-Stellvertreterin und Mandatarin der Grünen Wirtschaft Tirol

16.03.2009, 21:27: Franz

Graz wird eine lustige Aktion. Talowski und seine Lämmer werden blöd schauen. Auch ich komme, denn ich misstraue Talowski schon lange.

15.03.2009, 22:04: Robert

Unser allseits sehr unbeliebeter Lügenbaron ist wieder mal kräftig unterwegs. Graz wird keine Freude mit diesem Kerl (Talowski) haben. Wir Masseure werden kommen, um den Lügenbaron ordentlich ins Schwitzen zu bringen. Ganz Österreich soll erfahren, was für einen Lügenvertreter wir haben. - Graz wir kommen!

14.03.2009, 08:54: An liebe Innungsmeister

Das ist ja auch gut so, dass viele KosmetikerInnen und FusspflegerInnen daran teilhaben. Die müssen auch aufgeklärt werden, welchen BIM sie da gewählt haben. Wenn er mit uns fertig ist, sind sie die nächsten Melkkühe ! Der Talo hat nur eines im Sinn: "Soviel Geld bis zur Pension scheffeln, wie nur geht, koste es was es wolle und wenn er dabei über Leichen (bald die gew. Masseure) gehen muß" !

14.03.2009, 08:47: Ewald

Echt alles was Unsittlich, Unmoralisch, entgegen den „guten Ton“ ist, wird von Talowski gemacht und umgesetzt. Seine einzige Kritikerin versucht er, wenn er sie schon nicht weg bringt, zu schädigen und unglaubwürdig zu machen. Mit allen Mittel versucht er, uns in die Pfanne zu hauen und wir versuchen mit allen Mitteln, dies zu verhindern. Da er immer neue Schweinereien ausbrütet und durchführt, sind wir dadurch zwar immer nur zum Reagieren verurteilt, nur wir reagieren, wenn auch mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln, in aller Sittlichkeit. Daher werden wir uns in Graz mächtig freuen, wenn wir diesen BIM-SALA-BIM Eines gehörig draufsetzen. Auch vor seinem Institut, da wäre der Freitag eine gute Zeit.

13.03.2009, 20:16: zu Bundesausschuss

Das ist Einbindung der Landesinnung nach Art eines Talo. Einen abgewählten Funktionär über die Hintertüre in den BA holen.

13.03.2009, 19:29: Bankgeheimnis?

Wenn schon, denn schon! - Ich meine das im Ernst: Wenn wir schon unsere Privat- und Intimssphäre unter fadenscheinigsten Vorwänden für Online-Durchsuchungen und unter Aufgabe des Bankgeheimnisses preisgeben müssen (Terrorgefahr, Geldwäsche, Steuerhinterziehung, etc.), dann gehen wir doch bitte gleich den ganzen Weg: Totale Transparenz aller Steuer- und Bankenbelange! Ich hege nämlich auch einen furchtbaren Verdacht: Dass Vranitzky, Herr Schüssel, Herr Pröll, meine Steuerreferenten und all die anderen ihre Gelder verschieben und weißwaschen. Mal sehen, ob sich dieser Verdacht erhärtet. Stellt alle heimischen Konten ins Internet! - Wer nichts illegal macht, der hat auch nichts zu verheimlichen.

13.03.2009, 18:32: Stinken tut

Gegen Talowski und seinen WB-Günstlinge wird sich die Demo in Graz richten. Diese Schwachsinnigen und Schwachbrüstigen sind völlig von einem anderen Stern. Keiner der WB-Bonzen gebietet ihnen Einhalt. Leitl zu schwach! Der neue Salzburger Obmann des WB mit Enzinger unter einer Decke, alles das wird an die Oberfläche kommen und immer wieder darauf hingewiesen werden. Talowski ist ein Lügner und wenn das Sprichwort stimmen würde, dass Lügner kurze Beine haben, dann würde er schon im Rollstuhl sitzen, da er schon so viele Lügen verbreitet hat, dass es eigentlich schon zum Himmel stinken tut!

13.03.2009, 18:16: Bundesausschuss

Ist der Pendlmeier immer noch im BA? Illegal ist er dort hingekommen, ein Günstling von Talo, ein Aufschuler also auch ein Abzocker und sollte dort eigentlich nichts verloren haben.

13.03.2009, 17:26: Ritha

Dass der BIM nur auf seinen Nutzen schaut, sieht man auch jetzt wieder sehr deutlich, lässt OÖ ein halbes Jahr arbeiten, um dann die Werbelinie zu erschwindeln und sie als seine eigene zu verkaufen, hatten wir ja schon bei der Fristverlängerung der Übergangsbestimmungen. Ist ja alles politisch klug!

13.03.2009, 17:15: Nachtrag von Bill

Natürlich ist die sehr geehrte Frau TH. Maier, die aus Tirol kommt aus den „GRÜNEN LAGER“ und dem wollen wir bei allen anstehenden Wahlen den DANK zurückzahlen! Nicht nur bei den Kammerwahlen sondern auch bei allen zukünftigen Urnengängen wird es meine Unterstützung geben.

13.03.2009, 16:59: Bill

Danke an Frau LIM Th. Maier aus Tirol.
Danke für Ihren persönlichen Brief und Danke für Ihren persönlichen Einsatz zum Wohle und Fortbestand des Gewerbl. Masseurs. - Ein Gegenpart zur Talowski, der versucht, den Masseur aus den gewerblichen Bereich zu sprengen und als „medizin. Hilfsberuf“ den Ärzten zu opfern. Also dieser BIM ist nur da, um die Berufsgruppe der Masseure zu schwächen, um den Ärzten billige Arbeitskraft zur Verfügung zu stellen. Wenn das erreicht ist, verschwindet er ins Asyl einer Krankenkasse, ist nicht mehr vorhanden und hat seine Pflicht getan, und der Depp von BIM checkt das einfach nicht und lässt sich dazu missbrauchen, eine schöne Standesvertretung, nur auf das zu reduzieren, was für ihn persönlich von Nutzen ist. Und damit gehört aufgeräumt, darum Frau Maier sind Sie auf der richtigen Spur.

13.03.2009, 16:54: Liebe Innungsmeister

Auf die Idee bei einem Bundeslehrlingswettbewerb, wo 80% Kosmetiker und Fußfleger sind, für eine Änderung bei den Masseuren zu demonstrieren, könnt auch nur ihr kommen. Aber gut, wenn ihr es so wollt, euer Wunsch ist mir Befehl!

12.03.2009, 18:28: Anfragen! Bundeslehrlingswettbewerb Graz (statt Linz)!

Auf Grund der vielen Anfragen (bis jetzt 112) betreffend des Bundeslehrlingswettbewerbes in Graz folgende Allgemein-information: Veranstaltungsort und Veranstaltungszeit sind noch nicht genau bekannt. Die Aktionen werden sowohl drinnen und auch draußen abgehalten werden. Es besteht auch die Möglichkeit, mit den Lehrlingen zusammen auf die Problematik dieses Lehrberufes unter Talowski hinzuweisen. Da Medien vor Ort sein werden, ergibt das alles ein schönes Bild. Transparente, Lärm erzeugende Instrumente und alles, was auf diese untragbare Situation hinweist, ist erwünscht. Natürlich soll auch auf den WB als direkten Verursacher hingewiesen werden. Talowski, Riebenbauer, Enzinger, Scharinger, Dijak und, wie sie auch alle heißen, sollen auch vorgeführt und es soll hervorgehoben werden, welche Unvertreter diese Personen des WB sind. Für Peter Haubner lassen wir uns etwas Besonderes einfallen! Die ÖVP wird nicht gut da stehen! Angemeldet wird die Demo bei der Polizei von uns.

11.03.2009, 11:28: Sandra K.

China, Dominikanische Republik, Mexiko, Kasachstan, Norwegen fünf von über 48 Länder dieser Erde die sich unter „www. Heilmasseurneu. at“ informieren und sich ihre eigene Meinung bilden können. Ohne Lug und Trug und ohne Eigeninteresse, nur der Wahrheit verpflichtet! Dagegen kann sich dieser Bundesinnungsmeister Talo und der Enzi und wie sie noch alle heißen nicht wehren. Die WI frisst den korrupten „Masseur- WB“.

10.03.2009, 21:34: Geldverschwender

Geldverschwender Talowski unter Druck. Woher werden die über 16.000 € herkommen, die durch diesen Bim in den Sand gesetzt wurden? DIJAK, RIEBENBAUER, WESTERTHALER, ENZINGER, METHLAGL, PÖRTSCHACHER, SCHARINGER,
SCHUPPICH, MAIR sollen diesen Betrag aus ihrer eigenen Tasche zahlen, wenn sie schon so dumm sind und Talowski in seiner unnedigen Art zu unterstützen.

09.03.2009, 22:30: Die Totengräber der gewerblichen Masseure !

K V - B E S P R E C H U N G - F K M: Mittwoch, 04.03.2009, 13:00 Uhr Wirtschaftskammer Österreich, Saal 342
Anwesend: BIM LIM WP-Del. Hermann TALOSKI ST, BIM-Stv. LIM-Stv. Rudolf DIJAK K, LIM Komm.-Rat Margit RIEBENBAUER W, LIM Astrid WESTERTHALER T, LIM Rudolf ENZINGER S, LIM Gerhard METHLAGL V, LIM Horst PÖRTSCHACHER K, LIM Gertrude SCHARINGER NÖ, GF Gerhard SCHUPPICH W, GF Ing. Ralf MAIR T

09.03.2009, 01:39: WI-Internat. Presseaussendg /1100 Stellen Thema: Der Fach-inkompetenteste BimLim aller Zeiten, gestützt vom WB (erst Kopf, nun Haubner) und ohne WKO-Kontrolle (Leitl/Hochhauser) erneut als WKO-Anpinkler tätig, statt als GewM-Interessens-Vertreter

Chaos und Geldverschwendung unter Wirtschaftsbunddirektor Peter Haubner!
Nach Abg.z.NR. Kopf, versagt nun auch sein Nachfolger, der Salzburger Peter Haubner, völlig, endlich Ruhe in die Fachinnung der Fußpflege, Kosmetik und Massage zu bringen.
Bundesinnungsmeister Talowski gelingt es immer wieder, unsere Innung in Geiselhaft zu nehmen!
Riebenbauer, Enzinger und Co haben es mit zu verantworten, dass bis zu 20.000 € in den Sand gesetzt wurden: Der fast fertig vorbereitete und einstimmig beschlossene Bundeslehrlingswettbewerb, der in Linz im Mai hätte stattfinden sollen, wurde von Talowski aus persönlichen, egoistischen, rücksichtslosen und engherzigen Gründen verhindert und unter Missachtung aller demokratischen Spiel-Regeln in die Steiermark verlegt. Der Hintergrund könnte das schlechte Abschneiden der Steirischen Lehrlings-Kandidaten bei den vorausge-gangenen Bewerben sein. Vielleicht kann die Steiermark heuer auf diesem Weg endlich wieder eine Platzierung schaffen!
Diese Vorgangsweise ist bezeichnend dafür, wie Talowski in der Innung 'fuhrwerkt' und wie sehr er 'seine' ÖVP-WB-Funktionäre 'im Griff' hat.
Dabei werden schlimme Erinnerungen an längst vergangene Zeiten wach.
Dem schlechtesten aller bisherigen Bundesinnungsmeister ist es offensichtlich völlig egal, auf wessen Kosten er sich profiliert. Er selbst hat die schlechtest mögliche Berufsausbildung vorzuweisen! Aktiv tritt er gegen die Zu-sammenlegung der beiden gleichen Massage-Berufe auf. - Eine Katastrophe für unseren Berufstand!
Der Supergau in der Wirtschaftskammer.
Anmerkung: Nachzulesen hier auf der Hp im Gästebuch, unter Aktivitäten und unter Postkarten (Cartoons zum Thema!)
ÖVP und der WB haben durch das Vorgehen Talowskis unser Vertrauen gänzlich verloren.
Wir Unternehmer rufen zum Boykott der WKO-Zwangsbeiträge auf!

08.03.2009, 19:18: Judith

Der denkt nicht sondern arbeitet zu seinen Gunsten.

08.03.2009, 12:38: Zucher

Dieser Talowski ist doch wirklich eine Unperson. Was denkt der sich eigentlich?

08.03.2009, 09:29: Talowski

Nun dann ist es an der Zeit endlich einen Sieger in der Steiermark zu konstruieren!

07.03.2009, 18:58: Das klingt sehr vertraut.

"Gier einer ganzen politischen Klasse" Noch nie habe Italien ein solches Ausmaß an Habsucht, Ungerechtigkeit und Verwahrlosung erlebt wie heute. Das klingt sehr vertraut.

07.03.2009, 18:48: Hot Chocolate Massage

Noch eine (alte) Adresse - 8074 Raaba/Graz - unseres Bundesinnungsschmeißers. Alles das kann 'Mann' bei ihm ordern! Hot Chocolate Massagen! Wohlriechende, zarte Düfte umschmeicheln Sie während Ihrer Hot-Chocolate-Körperbehand-lung. Sie werden mit Kakaobutter massiert. Das Edelste aller Pflanzenfette hat seinen Schmelzpunkt bei 38°C, was auch der Körpertemperatur entspricht. Die beruhigende Stimulanz der Schokolade überträgt sich auf Ihre Haut. Einzigartig ist das Erlebnis der warmen Ströme des stimulierenden und sanften Verteilens. Unter den massierenden Händen entsteht ein emotionales und optisches Kunstwerk: Die Schokoladenseite Ihrer Haut.

07.03.2009, 18:33: Kaspar

Alles wird erlaubt sein. Polizeilich von A bis Z angemeldet, wird eine Abordnung auch seine Firma, Libella Cosmetik, Kärntnerstraße 518, 8050 Graz Tel 0316/ 255511, besuchen und den Betrieb von Talowski „unsicher“ machen. Dabei werden die Anwohner und Nachbarn informiert werden, welche Unperson in ihrer Nähe wohnt und arbeitet. Ach so, - die Unperson arbeitet ja nicht und hat das auch noch nie getan.

07.03.2009, 16:48: Max

Eigentlich geht es um noch mehr: Nicht nur OÖ mit der Kulturhauptstadt Linz 09 und den Lehrlingen, die nichts dafür können, wird geschadet, sondern allen Innungsmitgliedern, und zwar, Österreich-weit. Die Kosten und Stornogebühren zahlen wir alle aus dem Budget der Bundesinnung.

07.03.2009, 15:28: Jeronemo

wann geht's endlich los? reichen große fußballtrommeln aus? trillerpfeifferln, schweizerkracher hoffentlich auch erlaubt!

07.03.2009, 12:58: Für Egon

Na, unter Talowsky geschehen Dinge, die eigentlich unbeschreiblich sind. Im Juni 2008 hat es einen einstimmigen Beschluss gegeben, den Bundeslehrlingswettbewerb in Linz abzuhalten. Die Vorbereitung war eigentlich abgeschlossen, da ist dem Talowsky eingefallen, er müsse den OÖ-Lehrlinge schaden, um der Innungsmeisterin Eins persönlich auszu-wischen. Die anderen WB-geführten Innungen sind wie Lemminge dieser Aufforderung gefolgt und haben sich missbrau-chen lassen. Nun gab es eine Abstimmung, wie WB-üblich, ohne etwas zu hinterfragen, die nun ergeben hat, den Bundes-lehrlingswettbewerb in die Steiermark zu verlegen und dort abzuhalten. Rechtlich grundsätzlich (da ohne vernünftige Begründung) gar nicht möglich, außer im Sauhaufen Wirtschaftskammer, wo eben alles ohne Kontrolle möglich ist. Aber auch uns ist noch etwas - allerdings rechtlich - möglich, nämlich, wir werden die Veranstaltung in Graz "Innen und Außen" besuchen und 'demonstrieren' (so wie Talowski mit seiner 'Stör-Garde' in Innsbruck aufgetreten ist)! Derzeit melden sich Kolleginnen und Kollegen aus ganz Österreich an. Es wird Fahrgemeinschaften geben, eventuell reisen wir sternförmig aus allen Bundesländern mit Bussen an. Alles ist erlaubt, was Lärm macht und Aufmerksamkeit erregen wird. Im Vorfeld wird es eine Diskussionsrunde über den Schwachsinn Heilmasseurgesetz und diese Innungs-'Meister' (... der eigenen Tasche!) geben. Aber da wir noch Zeit haben, sind wir derzeit noch beim Ausloten unser Möglichkeiten, die in alle Richtungen gehen. Auch die Parteien werden sich daran beteiligen, - so kurz vor der Wirtschaftskammer Wahl.

07.03.2009, 12:09: Ludmilla

Na, lesen sollte man schon können! Siehe, bitte, unter Eintrag 05.03.2009, 03:28 ! Alles OK??

07.03.2009, 12:07: Egon

Kann mir wer genauer erklären, was da in Wien passiert ist. Ich kann das Ganze nicht recht verstehen.

07.03.2009, 12:05: Eveline B.

In den Innungen kann man schon eine eigene Meinung haben, nur muss die eben eine WB-Meinung sein. Auch die anderen Parteien sind schuld. Schon wieder gibt es ein 'Fairness-Abkommen', damit sich die anderen Parteien nicht zu viel zu sagen trauen. Nur, mit uns nicht, wir MasseurInnen lassen uns nichts mehr gefallen. Unsere Vertretung ist die WI.
Ihr WB Bonzen zieht euch warm an.

06.03.2009, 18:21: Zeus

In Zukunft werden alle anderen Bundesländer „disqualifiziert“ oder „nicht verständigt“, so dass nur noch die Steiermark übrig bleibt. So sollte es in Zukunft viele Goldmedaillen für dieses Bundesland geben. Talowski - Kaiser ohne Reich.

06.03.2009, 16:22: gerhard

Leider hat Leitl nicht ausgemistet, zugeschissen wird nun sein Haus. Die Fachtrottel-Innungen des WB leisten hervorragende Arbeit. Sie demütigen die OÖ-Innung, verschrecken uns WB-Mitglieder, nur um die Eitelkeit des Hrn Bundesinnungsmeister/scheisser zu befriedigen.

06.03.2009, 15:39: Talowski ab in´s Peshawar´!

Talowski ab nach Peshawar! Er könnte sich auch als Wächter im Swat -Tal anheuern lassen. Er ist bei der Massage ein „Bloßfüßiger“, aber bei seinem Vorgehen gegen „Andersdenkende“ ist er der Taliban der WKO. Der Wirtschaftsbund verlottert und verkommt unter seiner Mitarbeit und der Führung von Peter Haubner zu einer letztklassigen Bedürfnis-anstalt. Wo auf jeden gepinkelt wird, der nicht der Meinung von Talowski, Enzinger, Riebenbauer und den anderen Schwachköpfen entspricht. Auch ich freue mich auf den Wirbel in der Steiermark, oder sonst wo. Wir sind flexibel, da es um unsere Lehrlinge geht.

05.03.2009, 23:31: Kurt

Jetzt einmal straft er jene Innung ab, die sich traut gegen diesen Bonzen vorzugehen. Aber was können die Lehrlinge dafür?

05.03.2009, 23:13: Taliban der Masseure

Der Bundesinnungsmeister ist der Taliban der Masseure! Wann bringt er die anderen Innungen dazu, gesetzlich zu fordern, Massagen nur mehr verschleiert durchzuführen.

05.03.2009, 22:42: Hudiz

Die Geduld ist zu Ende. Lieber Talowski, du wirst uns zu „deiner“ Veranstaltung in der Steiermark erleben. Das wird dir unter die Haut gehen.

05.03.2009, 20:28: Gustl

Sicher haben wir wirtschaftlich ganz andere Probleme. Aber wir bräuchten keine zusätzlichen von der Bundesinnung. - Die OÖ-Landesinnung hat alles schön vorbereitet für unsere Lehrlinge - und nun das! Diese Blutsauger Enzi und Talo sollten sich schämen! Ein Beispiel von Unprofessionalität und miesem Charakter. - Die weltweite Wirtschaftskrise möge die WKO und diese Funktionärs-Parasiten wegspülen, auf dass wir sie nie mehr wieder sehen! Im Sommer könnte es schon soweit sein: Weltweite Währungsreform - Massen-Zahlungsverweigerung der Mitglieder - Auflösung der öffentlichen Ordnung. Funktionäre sind so ziemlich das Letzte, was wütend-hungernde Massen mögen. WKO-Leute, fürchtet Euch vor Euren Mitgliedern!

05.03.2009, 19:31: Wahnsinn,

kein Bundeslehrlingswettbewerb in OÖ und sonnst haben wir keine wirtschaftlichen Probleme liebe WI. Ja, Ja logo der Talowski mit seinen Lim´s ist Schuld an der Weltwirtschaftskrise - wer sonst!

05.03.2009, 03:28: Beschluss der NEU-Vergabe des Fkm-Bundes-Lehrlings-Wettbewerbes 9 Monate nach Vergabe an OÖ, inszeniert durch Talowski als Privat-Fehde gegen die OÖ Landes-Innung in der Person von Frau Gabi Trattner

Der Fkm-Bundes-Lehrlings-Wettbewerb, der längst mit Rechts-gültigem Bundes-Innungs-Ausschuss-Beschluss vom 06. Juni 2008 für den Mai 2009 an die OÖ Landes-Innung gegangen war, wurde durch „Bundes-Initiative“ von „Lim Bim“ H. Talowski in einer überraschenden, nicht angekündigten Sondersitzung der ÖVP-WB-BI-Ausschuss-Mitglieder (ohne alle anderen Parteien) nach ‚Cancel-ung’ des Erst-Beschlusses vom Juni 2008 erneut vergeben, und zwar, der Landes-Innung Steiermark (sprich: Talowski selbst, als nun an Stelle von Frau Trattner durchführendem Lim) zugesprochen. Die lapidare rein persönliche und unglaubliche Begründung Talowskis (gegen jede Meinungsfrei-heit), er wolle der OÖ LI-Meisterin keine ‚Plattform’ bieten (gemeint ist die eines weiteren Auftritts, wie beim Volksanwalt im ORF, wo bekanntlich Talowski mit Adlatus Enzingerleitner seinen unvergesslichen Beitrag zur österreichischen Volks-Belustigung geboten hat, während Frau Trattner unbeirrt ihr Konzept der Vernunft, „Zurück in die Zukunft“, vertrat, näm-lich, die Rückkehr von den 2 sinnlos konkurrierenden gleichen Masseuren, GewM und Hm (als Talowski-Leitl-Kopf-WKO-Sonder-Vertretungs-Leistung), zu einem einzigen selbständigen Masseur.
Da durch diese - vor allem einmal völlig grundlose, daher vorweg unrechtmäßige - 'Neuvergabe' gegen den Punkt 1 der WK-eigenen „RICHTLINIEN FÜR DIE DURCHFÜHRUNG DES BUNDESLEHRLINGSWETTBEWERBES 1.) Termin/Ort: Die Lan-desinnungen richten alternierend den Bundeslehrlingswettbewerb aus. Der genaue Termin und Ort werden auf der Bun-desinnungsausschusssitzung ein Jahr im Voraus festgelegt.“ verstoßen wurde, also die eigenen bescheidenen Statuten unterlaufen wurden, erhebt sich zwangsläufig die Frage nach den weiteren Unrechtmäßigkeiten dieser bisher ein-zigartigen Bundes-Kammer-internen Vorgangsweise, die noch durch die gezielte Nicht-Ladung der nicht-schwarzen (rot-blau-grünen) BI-Ausschuss-Mitglieder verschärft wurde. Dazu kommt die Ignorierung der längst erfolgten umfang-reichen Vorbereitungs-Arbeiten in Oberösterreich durch die BI nach der rechtlich gültigen Vergabe an OÖ vor 9 Monaten als zusätzlicher Verstoß gegen jede faire Rechtmäßigkeit!!
Die vorangehende telefonische Gehirnwäsche der Ausschuss-Funktionäre durch Talowski war so nachhaltig, dass alle WB-'Ausschüssler' sich Widerstands- und fraglos seinem ‚Fraktionszwang’ und diesem wohl einzigartigen Unsinn (auf den bis Mai 09 in Graz mit Sicherheit noch ausführlichst eingegangen wird!) beugten, und man sich fragen muss, wie lange ‚der Krug noch zum Brunnen geht’, denn, irgendwann muss doch den WK-Oberen (z.B. Leitl) und auch dem Ex-Talowski-‚Men-tor’ (nach Haupt) Kopf, der sich - ähnlich wie Eleve H.T. - auf Grund seiner Wesensart auch nur völlig anti-telegen im ORF in Szene setzen kann, endgültig ‚der Kragen platzen!’
Hintergrundinformationen zum Bundeslehrlings-Wettbewerb hier auf der Hp unter Aktivitäten v. 05.03.2009

03.03.2009, 11:42: Grün

Die Grünen sind nicht nur in der Mitgliedervertretung in der Wirtschaftskammer gut, sondern auch in den Gemeindever-tretungen. In vielen Gemeinden sind zum ersten Mal Grüne angetreten, und sie haben alle Mandate gemacht. Im Lungau wurden sogar mehr Mandate gemacht, als selbst von den Grünen erwartet. Da sieht man - Grün ist gefragt - nicht nur in der Mitgliedervertretung.

02.03.2009, 07:07: der dicke Graf Ali

Der dicke Graf Ali und unsere Alt-'HeilmasseurNeu'-Gesundheitsministerin ergeben ein perfektes Team! - Korrupt vom Scheitel bis zur Sohle und nur in die eigene Tasche wirtschaftend! - Könnt ihr euch noch erinnern - Podiumsdiskussion in Linz mit der Rauch-Kallat?! Den BIOBURGER hat sie angesagt, jawohl, allen Ernstes! Sie wollte McDonald auf eine andere Schiene bringen. Raus gekommen ist natürlich nichts - außer heißer Luft! Und genau diese Leute belügen, betrügen, bemächtigen sich verschiedenster Amter und glauben, sie sind einfach die Besseren! Jawohl, das ist aus Österreich geworden - und die ehrlichen Steuerzahler, die Gewerblichen Masseure, werden diskriminiert, in eine Ecke geschoben und tot geredet.

01.03.2009, 22:49: Marode Krankenkassen,

sind hauptsächlich in Roter Hand lieber Billy, da wird das Wirtschaftskönnen der Rote sichtbar.

01.03.2009, 22:17: Bill

Echt, die Schwarzen sind zu einer 'Partei zum Abgewöhnen' geworden! Was der Schüssel mit seinem Umfeld aus Österreich gemacht hat, ergibt wirklich Strukturen aus dem südlichen Italien unterhalb oder so um Neapel herum. Solche Strukturen und alles noch total im schwarzen Sumpf! Kein Wunder, dass jetzt ein schwarzer Farmer an der Macht steht! Bauernschläue soll offenbar das Sch(l)üssel-Wort der Zukunft in diesem Bund sein, wo Machtmissbrauch allgegenwärtig ist und man zum Schluss in einer maroden Krankenkasse 'adoptiert' wird.

01.03.2009, 22:01: Graf Adi

Eine Waffenschieber-Abteilung bei der ehemaligen schwarzen Katastrophen-Gesundheitsministerin oder aktuellen Frauensprecherin der ÖVP macht alles um nichts besser, aber mit einem 'vollen Koffer' sitzt es sich einfach besser im Landl.

01.03.2009, 21:16: Aber Hallo Poldi,

warum bist du ein Vollkoffer?

01.03.2009, 20:51: Poldi

Ein VollKoffer, für solche gibt es keinen Stammtischtermin. Die schlechtesten Werte in S zu topen ist keine Kunst und auch in K sind die Schwarzen jenseits von Gut und Böse. Bravo, an die schwarzen Funktionäre! Nur so weiter, dann wird aus schwarz sehr schnell garnix !

01.03.2009, 19:33: Rot Grün triumphiert in Salzburg und Kärnten oderliebe WI?

Bitte liebe WI einen Termin für einen Masseurstammtisch in Wels. Thema das Rot Grüne Schlamassel. So schau ma aus und Talowski lacht laut.

28.02.2009, 18:46: S.W.

Ja, habe ich auch gelesen, den Appell vom Julius Schmalz, sich an der Demokratie zu beteiligen. Welche Kontroll-Verantwortung trägt dieser Präsident an dem Funktionär Enzinger?

28.02.2009, 18:14: Wolferl

Etwas für unsere Innung, ganz neue Innovation! Eine WIFI-Abzocker-Partie könnte sich daraus entwickeln: Massage nach Musik, eventuell eine „Wiener-Walzer-Massage“, bei der die Streichbewegungen der Massagegriffe mit Musikbegleitung im Dreivierteltakt erfolgen. Neuer Wellnesser-Käse für die Hörman-the-Monster-WB-Ratte! - Auf den Markt damit!

28.02.2009, 13:53: Egon

Was muss eigentlich noch geschehen, damit diese Unvertreter zur Rechenschaft gezogen werden?!

27.02.2009, 07:22: Gruber K.

Oder eine weitere Sinnlos-Innung mit einem Sinnlos -Talowski und Sinnlos-Enzinger mit einem schwachen Präsidenten und einem völlig „Sinn-entleerten“ Wirtschaftsbund.

26.02.2009, 20:48: Bill

Vielleicht mit angeschlossenem Gewinnspiel unter dem Motto: Heilmasseur NEU zu gewinnen mit dazugehörigem Gewer-beschein, abzuholen 1 Tag nach Gewinnermittlung bei den zuständigen Verwaltungsbehörden. Nach Häusern werden jetzt auch Berufe verlost, wunderbar, würde sich doch wieder ein Loch auftun, eine Verlosungsinnung oder ähnliches ...

26.02.2009, 20:37: Morgen ist Tag der Abzocke!

Erster österreichischer „Tag der Weiterbildung“ am 27. Februar auch im WIFI! - Aktionstag mit Gewinnspielen und Veranstaltungen in ganz Österreich! Eventuell wieder eine Dummschulung gefällig?

26.02.2009, 20:20: Leitner

Ist doch immer dasselbe! Funktionäre erahnen eine Möglichkeit zur Abzocke und bauen sie - mit Deckung - aus. Dadurch gibt es keine Kontrolle und Begrenzung. Wenn dann die Spitze versagt, wie Kopf und Leitl, die einfach zu feige sind, die Vorfälle abzustellen, stärken sie Typen wie Talowski & Enzinger, immer dreister Eigeninteressen umsetzen.

25.02.2009, 14:36: Edi

vielleich besser: ein Abzocker im Anzug

25.02.2009, 13:06: Wolfi

Einspruch, die Schweine sind hoch intelligente und soziale Tiere, die nichts dafür können, dass sie von uns gefressen werden. Und Talowski ist in seiner Art 'nicht sozial' und auch 'nicht intelligent' im Sinne eines 'sozial Kompetenten', wenn er - 'der Bock' (der die Gewerblichen Krautköpfe frisst, anstatt sie zu hegen) - zugleich 'als Gärtner' auch in der Aufsicht einer der 19 österreichischen 'Sozial'-Versicherungen fleißigst abkassiert.

25.02.2009, 12:04: Ein Schwein im Anzug !

'Aber so jemand ist eben im WB und der WKO so hoch willkommen, dass er mit dem Präsi-Leitl und allen anderen umspringen kann, wie er nur will. Obwohl das nun schon über die ganze Welt verbreitet und im Internet nachlesbar ist, wie ein amtlicher Kämmerer unkontrolliert und unvereinbar einen Berufsstand demontiert, zugleich einen gleichen Konkurrenz-Beruf innerhalb der Zwangs-Vertretungs-Wirtschafts-Kammer gegen das eigene Gesetz etabliert, den er dann anstelle des ursprünglichen vertritt - und immer noch ungestraft in der Szene herumhüpft!' Der Talowski!

25.02.2009, 08:02: Tom

Ja, danke Walter alles klar. So wie die Geschichte auf der Homepage der WKO dagestellt ist , könnte man glauben, Talowski anerkennt im 3. Lehrjahr den med. Masseur, aber das kann er natürlich nicht, sonst müsste er auch mit der Befähigungsprüfung den Heilmasseur anerkennen und seine Nebeneinkünfte durch die Aufschulerei währen weg. Talowski ist und bleibt ein Schwein im Anzug !

24.02.2009, 22:10: Walter - Nochmals, hallo, Tom !

Du schreibst: 'Wie ist das zu verstehen bei den Verhandlungen um das dritte Lehrjahr? Talowsky ist zwar dafür, dass das dritte Lehrjahr den med. Masseur beinhaltet, aber nicht den Heilmasseur und meint die Gesundheitsberufe-Gewerkschaft vida blockiert deshalb die Verhandlungen auf Kosten der Jugend ?'
Du irrst leider: Talowski ist eben nicht dafür, dass das 3. Lehrjahr den MM beinhaltet, sondern ist der Meinung, erst nach dem 3. Lehrjahr könne die "Auf"schulung zum MM in Angriff genommen werden. - Die Gesundheitsberufe-Gewerkschaft vida blockiert daher mit Recht in Zusammenarbeit mit der WI und der OÖ Innung die Verhandlungen mit dem erklärten "Feind aller Lehrlinge" (Anm.: Freud lässt schön grüßen! - weil T. selbst nie eine Lehre geschafft hat, weder die zum K & Ö-Verkäufer, noch die zum Gewerblichen Masseur) Talowski, um eine Schädigung der Gewerblichen Massage-Lehrlings-Jugend zu verhindern. - Talowski, der hier zum ersten Mal das Wort "Durchlässigkeit" (gemeint ist die vom GewM zum Hm, denn die vom Hm zum GewM war immer schon eine Autobahn ohne Grenz-Kontrolle) in den Mund nimmt, seit er sie von Anfang 2002 bis heute mit allen erdenklichen Mittel, Händen und Füßen bekämpft und verhindert hat, meint aber genau das Gegenteil. Sein Vorschlag, über den man nur staunen kann, weil er vom Pflicht-Bundes-Fkm-Berufs-Inter-essens-Vertreter der GewM kommt, bedeutet nichts weiter als die Verhinderung jeder Durchlässigkeit vom GewM zum Hm - wie gehabt seit Anfang 2002. Fehlte nur noch, dass er - wie schon sooft im selben Atemzug! - die Löschung der "einzigen gesetzlichen Durchlässigkeit" fordert, nämlich, der (Anm.: ... von Bartunek geschaffenen, von Talowski seit Anfang 2002 mit allen Mitteln bekämpften und auch von ihm bis heute ruinierten, trotzdem aber sich selbst als Urheber zugelogenen - wie bei der Verlängerung der Übergangsfrist von 07 auf 09) und vom Gesetzgeber aus dem alleinigen Grund vorgesehen, weil der GewM eben bis dahin immer am Kranken gearbeitet hat (!), "Durchlässig-keit" des Paragraphen § 84/7 im MMHmG. -
Talowski macht eigentlich nur das, wozu er als Kammer-Funktionär absolut nicht vorgesehen ist, nämlich, seine Schutz-Befohlenen zu schädigen, um sich zu bereichern und sie letzlich als Berufsgruppe völlig auszuschalten: So 'vermurkst' er mit WKO-Leitl & WB-Kopf im Rücken im Rahmen eines durch ihn erstmals selbst so formulierten sog. "Betriebs-Unfalls" (Anm.: Gemeint ist das Scheitern des Sanitäts-Hm als Österreichischem Einheits-Masseur durch die Zwangs-Reanimation des für tot erklärten HmAlt als MM) durch die Schaffung des Sanitäts-'Retorten-Hm' den GewM zum 'Well-ness-Kneter', greift dann aber persönlich oder auch durch seine Vasallen Enzinger und zuletzt Methlagl - in listiger Urheber- und Rollen-Umkehr alle jene als Beleidiger der Gewerblichen Masseure an, die diese treffende Charakterisierung gebrauchen, um die durch ihn verursachten Missstände kritisch aufzuzeigen. Oder er vernichtet mit Ausdauer und Tücke von 2002 bis 2009 jede 'Durchlässigkeit', spielt sich nun aber in gleicher Weise und bei gleicher Rollen-Umkehr wie oben als der 'Durchläs-sigkeits-Apostel' auf, indem er alle, die 'seine Durchlässigkeit' (die ja realiter genau das Gegen-teil bedeutet) zu verhindern versuchen, um die Schäden durch den (i.S.d.Wortes wahrlich) ver-'rückten' Fkm-Bundesver-treter zu begrenzen, frontal als 'Schädiger' der Jugend und 'Blockierer der Durchlässigkeit' denunziert. Das ist die stereo-type linke 'Lug-und-Trug-Gangweise' eines Talowski - und genauso Beispiel-haft für die Gangweise der 'shadow-twins' (Schatten-Zwillinge, -Gesangs-Duo) Enzinger & Methlagl u.v.a.
Das, was Talowski sagt und schreibt, ist nur Lug, Trug und Irreführung, dient immer nur seinem Wohl und seinen persön-lichen Zwecken. Sein ganzer Lebenslauf mit allen sog. Qualifikationen ist von Anfang bis zum Ende in seinen Hochglanz-Broschüren manipuliert und getürkt. Es ist für ihn nicht einmal denkbar, sich selbstlos, ohne 'Reibach' (hohen Gewinn) für andere einzusetzen oder ehrlich von der Ausnützung anderer abzusehen (erinnere an die bekannte Sache seiner von der Freundin mit dem gesamtem Kundenstock 'übernommenen' Praxis und dem gestohlenen 'Libella'-Logo). Aber so jemand ist eben im WB und der WKO so hoch willkommen, dass er mit dem Präsi-Leitl und allen anderen um-springen kann, wie er nur will. Obwohl das nun schon über die ganze Welt verbreitet und im Internet nachlesbar ist, wie ein amtlicher Mini-Kämmerer unkontrolliert und unvereinbar einen Berufsstand demontiert, zugleich einen gleichen Konkurrenz-Beruf inner-halb der Zwangs-Vertretungs-Wirtschafts-Kammer gegen das eigene Gesetz etabliert, den er dann anstelle des ursprüng-lichen vertritt - und immer noch ungestraft in der Szene herumhüpft! - Während von den eigentlich Verantwortlichen WKO-WB-Pate Leitl 'seine Talowski-Affaire' trotz schriftlicher Eigen-Evaluierungs-Zusage (2004 - vor 1/2 Jahrzehnt !) nun in ein Fremd-Ministerium (BMGFJ) 'ausgelagert'(!) hat, um sich die Finger nicht zu beschmutzen, sowie aus der Schussli-nie zu kommen, und Talowski-Mentor WB-'Interventionitis'-Kopf im Parlament das große 'Leer'-Wort führt, bewirbt sich der WKO-Aufsichts-Verantwortliche und absolut unfähige eh. Wirtschaftsminister Multi-Millionär 'Null-Kontrollo' Chemo-WB-Bartenstein um neue Weihen als EU-Kommissar. Einfach erstaunlich! - Soweit alles klar, Tom?

24.02.2009, 21:06: Peter

Talowski will ein 3. Lehrjahr, jedoch mit fast identem Lehrinhalt, wie für die 2 Jahre Lehre. Die Lehrabschlussprüfung soll wieder nur den Gewerblichen Masseur beinhalten. Danach soll der Gewerbliche Masseur nach 3 jähriger Lehre im Wifi eine "Aufschulung" mit anschließender Abschlussprüfung und GRATIS Praktikum den medizinischen Heilmasseur erhalten. Die Landesinnung Oberösterreich, sowie die Welser Initiative gemeinsam mit der Mehrheit der Österreich-weiten Masseure fordert ein 3. Lehrjahr mit dem Lehrinhalt des Gewerblichen und des medizinischen Heilmasseurs. Nach der Lehrabschlussprüfung ist der Masseur sowohl Gewerblicher Masseur als auch medizinischer Heilmasseur. Dem Lehrling als auch dem Lehrherrn entstehen keine unnötigen Mehrkosten so, wie Talowski das möchte. So ist die Sachlage und nicht, wie Talowski dies wieder geschickt verdreht hat.

24.02.2009, 19:25: Ihr seid spitze!

Unter 'Aktivitäten' auf diesr Hp nachlesen: 22.02.2009: Update: "Ausflug in die Massage-Frühzeit des H. Talowski"

24.02.2009, 18:58: Jabron Karl

Die Gewerkschaft und die Wirtschaftskammer sind Berufs-Interessensvertretungen. Die Gewerkschaft ist freiwillig, bei uns (WK) herrscht die Abzocke. Bei uns versagt die Wirtschaftskammer und die ÖVP auf allen Linien. Diese ÖVP-Funktionäre sind ein völlig verlotterter Haufen. - Die Gewerkschaft hat die Pflicht sich für ihre Mandanten - die Lehrlinge - einzusetzen. Der verlotterte WB missbraucht durch seine Funktionäre seinen Pflicht-Auftrag, uns zu vertreten. Er schadet uns bewusst und unseren Lehrlingen. Er schadet allen, die diesen Beruf erlernen möchten, mit Bestimmungen, die fordern, das Gleiche zweimal zu lernen und zu bezahlen. Er missbraucht seine Stellung damit, dass Auszubildende gratis 875 Stunden, zB bei Hannes Enzinger, arbeiten müssen (Zuletzt waren zwei beschäftigt). Die Lehrlinge müssen bei ihm am Kranken arbeiten, aber nach der Lehre dürfen sie nicht mehr am Kranken arbeiten! Dieser Sauhaufen stinkt zum Himmel.
Die Gewerkschaft vida ist der absolute Gegenpol zur Total-Verlotterung unserer Funktionäre - daher unsere bedingungs-lose Zusammenarbeit!

24.02.2009, 18:43: An Tom

Lieber Tom, der Talowski ist so schlau wie ein („mieser“) Fuchs. Wohl will er das 3. Lehrjahr, wie gefordert, - aber ohne Gegenleistung. Sprich, er möchte ein 3. Lehrjahr, aber nur, damit dann der Lehrling - "die weitere Auf-Schulung" zum Medizinischen Masseur (MM) machen KANN. Er tut so, als wären unsere Lehrlinge mit ihrer profunden Kenntnissen zu blöd, um den MM nach zwei Jahren machen zu können, eben nur, um den MM künstlich zu aufzuwerten Lächerlich in Anbetracht dessen, dass es sich bei 95 % aller MM um HmAlt-ler (3 Wochen Ausbildg!) handelt, die den MM geschenkt bekommen haben, und doch klaglos ihre (wirklich bescheidenen) Aufgaben 'bewältigen'. - Längere Ausbildung - aber keine Verbesserung! Das will Talwoski. Er will einfach sich (Graz Süd) und dem WIFI ein Zusatzbrot verschaffen. Denn, wenn der Lehrling nach drei Jahren den MM als Abschluß erhält, dann nach der Befähigungsprüfung den Heilmasseur hat, somit am Gesunden und Kranken arbeiten darf, würde sein 'Zubrot' ausfallen. - Zu bedenken möchten wir jedenfalls geben, daß hier keine Linie gezogen werden kann denn die 'Ausübung der Heilmassage' ist keine Heilbehandlung, sondern nur Sanitäts-Hilfdienst. Heilen darf in Österreich nur der Arzt. Die Ärzte haben diesen geschützten Bereich schon sehr lange für sich entdeckt und verteidigen diesen unter allen Umständen. Daher sind in der ganzen EU nur in Österreich Heilpraktiker verboten. Auch dabei geht’s nur ums Geld!

24.02.2009, 15:23: Sektions-CHEF

Ist schon eine sehr merkwürdige Entwicklung! - Als Dienstgeber eine Sympathie zu einer Gewerkschaft aufzubauen war doch immer Utopie und ist jetzt jedoch Realität geworden. Verbündet mit einer Gewerkschaft, - ob das der alte Sallmutter noch checkt?

24.02.2009, 07:58: Tom

Wie ist das zu verstehen bei den Verhandlungen um das dritte Lehrjahr? Talowsky ist zwar dafür das das dritte Lehrjahr den med. Masseur beinhaltet aber nicht den Heilmasseur und meint die Gesundheitsberufe-Gewerkschaft vida blockiert deshalb die Verhandlungen auf Kosten der Jugend ?

23.02.2009, 20:35: Internationale Aussendung an ca. 1200 Stellen: Dank an die Gesundheitsberufe-Gewerkschaft vida

Dank an die Gesundheitsberufe-Gewerkschaft vida !
Die ÖVP-Funktionäre Talowski Hermann und Enzinger Hannes treten öffentlich gegen eine Zusammenführung der Masseurberufe auf!
Wie lange kann sich die ÖVP solche Wirtschaftsbundfunktionäre in der WKO noch leisten?
Bedeutet diese „Nicht-Zusammenführung“ für beide Funktionäre etwa ein Zusatzeinkommen?
Jedenfalls wollte Talowski für Ausbildungsskripten vom WIFI € 62.400. Bei Enzinger dürfen Ausbildungswillige 875 Stunden gratis arbeiten.
Alleine von Juni 2003 bis April 2004 wurden € 166 313,10 durch Seminareinnahmen „ Aufschulung zum Heilmasseur“ auf ein Konto der Wirtschaftskammer Steiermark gebucht!
Aber auch diese „BLASE“, die
„Ausbildungsblase“ wird scheitern.
Das von Talowski geforderte dritte Ausbildungsjahr bei den Masseuren, ohne Gegenleistung für den Lehrling und Lehrherrn und ohne Besserstellung für den gewerblichen Masseur, ist strikt abzulehnen. Ein drittes Lehrjahr müsste unbedingt mit dem „Medizinischen Heilmasseur“ abschließen.
Unser DANK geht an die Gesundheitsberufe-Gewerkschaft vida die diesem fragwürdigen ÖVP Funktionär Talowski die Stirn bietet!
Talowski ist nicht einmal fähig, wichtige Vorhaben mit der Gesundheitsberufe-Gewerkschaft vida auszuarbeiten und umzusetzen.
Mit seiner Pressemitteilung macht er wieder einmal mit Halbwahrheiten Stimmung.

Die Gewerkschaft vida hat unsere volle Unterstützung.
Die Gewerblichen Masseure und Heilmasseure wollen mit Funktionären wie Talowski, Enzinger und Methlagl nichts mehr zu tun haben.
Die Gewerblichen Masseure und Heilmasseure wollen die sofortige Umsetzung der Zusammenführung beider gleichen Berufe.
Tausende Mitglieder der WKO werden vom Wirtschaftsbund der ÖVP nicht mehr vertreten, was diese Organisation bei der nächsten Wahl, auch bei den Landtagswahlen, deutlich zu spüren bekommen wird.
Wir bedanken uns beim
Wirtschaftsverband der SPÖ und bei den GRÜNEN !
Wir werden Sie auch über die nächsten Sauereien in der Wirtschaftskammer informieren und möchten sie bei Interesse an diese HP hier verweisen www. Heilmasseurneu.at unter Gästebuch, Aktivitäten und Postkarten (Cartoons zum Thema!).

23.02.2009, 10:40: An „ einfache Lösung“

Liebe/r „ einfache Lösung“, die Mitglieder haben bereits entschieden! Weg mit Talowski und Enzinger - und die Zusammenführung muss und wird kommen!

23.02.2009, 10:09: Cäser Manuel

Der Methlagl geht nicht auf die Toilette, er lässt gehen. Diese Masseurinnungen verkommen langsam zu einer Kloake (Mistgrube) innerhalb der WKO.

23.02.2009, 08:45: Selma

Vielleicht ist das der moderne Sklavenhandel, zuerst Ausbilden und Abcashen, dann Selektieren und Gustieren, dann Vermieten und wieder Abcashen und dann Entsorgen mit einer Klausel, sich nicht selbstständig machen zu dürfen. Also jetzt ist mir klar, warum ein so „seriöser Kollege“, wie der Herr LIM Methlagl nicht mit der „untersten Schublade“ kommunizieren möchte, wobei dies wohlgemerkt eine der Sprachen ist, die alle verstehen, auch unsere Minister, Clubchefs, Kammerpräsidenten und Direktoren, Bundesinnungsmeister, Landesinnungsmeister und auch Sie, Herr Kollege Methlagl. Er will einfach nicht, weil er keine Argumente findet, also steckt er "den Kopf in den Sand“ und redet nicht mehr - mit euch bösen Mädchen und Buben aus Wels. Bravo, Herr Kollege aus Vorarlberg, Vogel Strauß lässt grüßen und das schon zu Beginn Ihrer Tätigkeit als LIM. Also über die Kosmetikschiene wurde die Tür zum großen Selbstdarsteller geöffnet und der Verleihnix (auf keinen Fall Masseure) in der Vorgeschichte bleibt jetzt Vergangenheit oder wird jetzt in stereo gefahren, Selbstdarsteller und Verleihnix in einer Person, na, dann darf doch dem Gründungsmitglied einer so genannten Dachorganisation der Titel eines Präsidenten nicht fehlen. Ein Multifunktionaler also dieser Methlagl, nur hat der überhaupt noch Zeit auf die Toilette zu gehen?

23.02.2009, 01:22: Methlagl? - Wer ist Methlagl? - Methlagl, das unbekannte Wesen!

Innungsmeister und zugleich (?!) - Gründer und Vorsitzender des Österreichischen Dachverbandes der medizinischen Masseure/Innen und Heilmasseure/Innen - Lehr-Heilmasseur-Neu, Sportmasseur, Instruktor für Tiefenmassage -?!
Und so begann's: Zuerst SHD-(Schwestern-Hilfsdienst)-Ausbildung, dann die Gewerbliche Masseurs-Lehre bei Spitzen-Sport-Masseur Toni Mathis, Düns (der sich, übrigens nachweisbar den Hm über den § 84/7, informiert über WI-OÖ, geholt hat) - selbstver-ständlich auch mit Arbeit 'am Kranken (in Methlagl-Diktion)'!
Vor 2003 hat er noch den "Wellness-Masseur" (‚Wellness-Kneter’) in Serie als Billigst-Masseur auf der Basis des HmAlt (5 - 6 Wochen-End-Kurs) über das WIFI Bludenz angeboten, ausgebildet und die besten Absolventen als Angestellte an Arlberger Hotels in V und T verliehen. Alles innerhalb von langfristigen Gesamt-Organisations-Verträgen zur Ausstattung der Hotels mit Masseuren (möglicherweise auch darüber hinaus), die heute noch voll weiter laufen (s. unten!). Methlagl, ein Vorarlberger Masseur, der sich noch 2002 jammernd über die Aufschulerei echauffierte, aber dann 2003, von OÖ her auf die Ausschulungs-freie Qualifizierung über § 84/7 MMHmG aufmerksam gemacht, abwinkte, er habe das nicht nötig.
Daher erhebt die direkte Frage: Wie ist er zu seinem Hm gekommen?! Zumal ihm auch in einer Innungssitzung der § 84/7 erklärt wurde.
Eine Hm-Aufschulung ist für V eher unwahrscheinlich, da ja in V außer für die 15 Direkt-Abrechner dank LH und Landes-Regierung mit UVSV durchwegs und erfolgreich der Weg über den § 84/7 MMHmG mit indirekter Abrechnung beschritten werden konnte. Oder war er zu der Zeit schon in das Graz-Süd-Schwindel-Aufschulungs-Modul von Talowski involviert für seinen großartigen „Lehr-HmNeu“-Titel und hat den Hm so nebenbei (für 1 Hochglanzfoto) mitkassiert?!
Nachfolger von Hammerer wurde er nur durch die Unterstützung der Kosmetikerinnen. Hauptsächlich von Kosmetikerinnen gewählt, glaubt aber trotzdem, die Gewerblichen Masseure vertreten zu können.
Heute betreibt er das Arthron-Massage-Therapie-Institut (AMT) zusammen mit dem Team Prim.Dr.Bochdansky, Fr.Kollos, Fr.Dr.Böckelberger, Bodo Richard und Fr.Valentin in großem Stil, eng vernetzt mit der yoni-academy oberösterreich OÖ, der Dr.Vodder Akademie Walchsee, der Gesundheitsschule Hildegard v. Bingen Wr.Neustadt, dem Petra Walk Massage-institut Wien und dem MAZ Kärnten im LKH Klagenfurt/Ulrike Herzig.
Die Athron-Massage scheint ident mit der Gewerblichen Massage: Vor Kurzem noch wurde der Arthron-Massseur (für Gesunde) als inklusive Gewerblicher Masseur in der Billigst-Variante im Internet angeboten (im Gegensatz zum Arthron-Massagetherapeuten bei Erkrankungen), jedenfalls dient er jetzt anstelle des 'Wellness-Masseurs' vor 2003 zur Erfüllung der Ausstattungs-Verpflichtungen mit Masseuren der Arlberger Hotellerie-Kette.
Mit einem Gewerblichen Masseur, der durch Massage sein Brot verdienen muss, und seinen Problemen hat Methlagl absolut nichts zu tun, wie eben ein Talowski oder die vielen anderen 'Auf-Teufel-komm-raus-Schuler'.
Der 'filetierte' Gewerbliche Masseur ist für ihn ein 'Wellnässer'-Billig-Produkt, das zur Selbst-Bereicherung über den Ladentisch wandert. Er hat keine Ahnung von dessen Volks-naher Tradition ('Versteinerungsrecht der Tätigkeit zu Heilzwecken') und wertvoller geschichtlicher Funktion für die Volks-Gesundheit gleich hinter dem Arzt als sein Massage-Stellvertreter. Er will vor lauter Geld-Verdienen auch keine Ahnung haben von der prekären und gefährdeten Situation des Gewerblichen Masseurs in Österreich und bewegt sich anscheinend 'etepetete' in einer Szenerie von neuen Reichen ("Schade, dass hier teilweise ein Gesprächsklima herrscht, welches ich der untersten Schublade zuordnen würde." - alles gemessen an seinen 'edlen' Arlberg-Millionen), ohne zu begreifen, dass Leute wie er und er selbst die Ursache dafür darstellen. Der Gewerbliche Masseur, für dessen Rehabilitierung man im übrigen Österreich seit 8 Jahren kämpft, existiert für ihn schon längst nicht mehr. Genau den Billig-Wellness-(oder jetzt Athron-) Masseur, den er als 'Wellness-Kneter' der Frau Maier - vermutlich im Auftrag von Talowski (der bekanntlich diese Argumentation seit seinem gescheiterten ORF-Auftritt mit WB-Kumpane Enzinger angeworfen hat, um vorzuspiegeln, wie sehr er sich für die Gewerblichen Masseure einsetzt) - vorwirft, vertreibt und verscheppert er wie ein Greißler, - aber er "vertritt" natürlich 'ehrlich, ehrenhaft und entrüstet' (aber unvereinbar!) als LIM (gegen die WI - die eigentlichen Vertreter der Gewerblichen Masseure Österreichs) gerade die Gewerblichen Masseure Vorarlbergs (aber mit Betonung auf "tritt"). - Seine Abwertung des Gewerblichen Massage-Könnens gegenüber unsinnig aufgehäuftem anatomischem und pathologischem Wissen beweist, dass er jede Verbindung zum Volks-nahen Gewerblichen Masseur, den er zu vertreten vorgibt, gänzlich verloren hat, ähnlich wie Talowski, der aber mangels fehlender Massage-Lehre nie eine hatte. Die einstens (vor Talowski) hoch geachtete und begehrte Berufs-Bezeichnung "Gewerblicher Masseur" exisitiert im weiten Dunstkreis von Methlagl überhaupt nicht mehr. Er geniert sich geradezu für den Gewerblichen Masseur, den er portioniert und neu verpackt (analog dem Hm) über den Ladentisch schiebt, und ist trotzdem so dreist, als Landes-Innungs-Berufs-Interessens-Vertreter für die Gewerblichen Masseure in V anzutreten, um im Kielwasser von Talowski dem Gewerblichen Masseur den 'Rest' zu geben, ihn Scheibchen-weise zu vernichten!
Alles in Allem ein klassischer unlauterer Rücksichts-loser Eigen-Interessen-Vertreter und GewM-"Filetierer", zugleich als 'Selbst-Bereicherungs-Manager' ohne Gewissen und Verantwortung nach hehrem Talowski-Vorbild weiterer Sargnagel für den traditionellen dualen Gewerblichen Masseur, anstatt dessen berufliche Interessen als Landes-(Zwangs-)Kammer-Vertreter zu wahren, wozu er gesetzlich (Zwangs-)verpflichtet ist und wozu er sich zudem freiwillig verpflichtet hat.
Im Grunde genommen hat er als LIM in V überhaupt nichts zu suchen und schon garnichts in dem Amt verloren, in dem er sich normalerweise für seine Talowski-geschädigten Kollegen selbstlos einsetzen müsste. Dazu ist er aber zu selbstsüch-tig und zu feig, völlig ohne Zivilcourage - ein Duckmäuser und idealer käuflicher Mitläufer für jedes Regime! - Genau wie Talowski und Enzinger, nun auch Methlagl ! Gleich einem 3 'skunk'igen Kleeblatt, nur ja nicht anstecken! - "Talowski-Enzinger-Methlagl" eine edle Knospe der 'Trio Infernal'-Urform "Leitl-Kopf-Talowski", endlich aufgegangen und herrlich erblühet ... !

23.02.2009, 00:13: einfache Lösung

März 2010 sind Wirtschaftskammerwahlen, antreten liebe Welser, Grüne Wirtschaft und Rote Wirtschaft, und und und...... Die Mitglieder werden entscheiden.

22.02.2009, 23:58: Justus

Für einen Gewerblichen Masseur ist der Gewerbeschein grundsätzlich an die gewerbliche Befähigungs-Prüfung gebunden, die übrigens dank Talowski um Häuser langwieriger und schwieriger ist als die Hm-Prüfung (siehe Vergleich hier auf der Hp unter Aktivitäten v. 24. u. 25.01.09 "Vergleich der Prüfungsfragen-Kataloge GewM/Hm"). Der Gewerbeschein im Massage-Bereich ist also damit notwendig auch eng an eine ganz bestimmte und schwierige Ausbildung gebunden.
Die derzeitige von der WKO, auch dank Talowski, gehandhabte Verschleuderung des Gewerbescheins im gewerblichen Massage-Bereich an Hm-Leute (jetzt Verwaltungs-mäßig in der Kammer), auf die du Dich berufst, hat eben mit Rechtmäßigkeit, wie die gesamte Kreierung des Hm innerhalb Fkm-BI und der Kammer zwecks unvereinbarer Funktionärs-Bereicherung nichts zu tun! - Aber das kann Dir als Masseur trotz V (Ländle) doch nicht neu sein!

22.02.2009, 23:01: Senait

Sehr geehrter Herr "Stinkt zum Himmel"! Lesen und verstehen: Ausbildung und Gewerbeschein sind 2 Paar Schuhe. Die Erlangung des Gewerbescheins ist an eine Prüfung gebunden und an keine Ausbildung. Jeder kann zu dieser Prüfung antreten. Soviel zu den Kenntnissen des Gesetzes ihrerseits.

22.02.2009, 20:53: Es Stinkt zum Himmel!

Sehr geehrter Hr. Methlagl, stimmen die Aussagen des Hr. Werner denn nicht, dann widerlegen sie doch seine Aussagen.
Liebe/r Senait welchen Schwachsinn schreiben sie da? „Es ist doch selbstverständlich, dass wenn jemand die Pathologie gelernt hat (MM und HM), dieser an Gesunden ohne weitere Ausbildung arbeiten kann!!!“, eben nicht, dazu braucht er den Gewerbeschein der Masseure. Sie müssen das Gesetz kennen, um mitreden zu können. Warum glauben sie denn, dass das Gesetz so einen Wirbel verursacht? Weil eben diese Talowskis , Enzinger und scheinbar auch dieser Methlagl gerne für ihre eigenen Taschen arbeiten. Fragen sie doch den Enzi Hannes, der zwar Lehrlinge ausbildet, die nach der Lehre diese Arbeit dann selbständig nie machen dürfen, und der Praktikanten einstellt, die sich im Umkreis von 30 Km nicht selbständig machen sollen und die 875 Stunden GRATIS arbeiten müssen. Das ist doch eine Sauerei, die zum Himmel stinkt.

22.02.2009, 20:40: Paul

Qualitativ schlechte Ausbildungsinstitutionen schaffen qualitativ schlechte Heilmasseure oder nicht? Das gäbe es bei einer genau geregelten Lehrlingsausbildung nicht. Qualitativ sehr gute Lehrherren schaffen angesehene und qualitativ hochwertige Gewerbliche Masseure, so ist es in den letzten 25 Jahren gut gelaufen oder nicht? Woher sonst hätte der Gewerbliche Masseur alle seine positiven Reputationen, die diesen Beruf zu so einer großen Nachfrage verholfen haben. Aber ab jetzt laufen die Uhren anders. Unter diesen Umständen, die diese BI vorgibt, ist dies alles Schnee von Gestern. Keine Lehrlingsausbildung mehr, solange bis der WB richtig schwarz wird!?

22.02.2009, 19:15: Tom

Sehr geehrter Hr. Methlagl ! Sie schreiben das Sie zu fairen und konstruktiven Gesprächen bereit sind. Ja, wo haben Sie denn die letzten 7 Jahre verbracht, hinter dem Mond oder wo bitte ?! Seit 7 Jahren geht es nur um das eine Thema. Talowski, Enzinger und Sie sind Unvertreter und Abzocker der übelsten Sorte und keiner wird ihnen hier seinen Namen und Adresse bekannt geben, da er garantiert mit Kosequenzen von Ihrer Seite zu rechnen hat !

22.02.2009, 18:24: Babsi

So, so, Senait, die Massageschulen lassen nicht das rüber, was sie versprechen, schreibst du in deinem Eintrag! Nur das war hier schon vor geraumer Zeit zu lesen, dass sich die eine Wiener Schule in der Therapie aushelfen lässt - Praktikan-tenstunden genannt - (Wäre wohl interessant wie dies bei den Kassen abgerechnet wurde!), oder dass sich im Grazer Haifischbecken - annähernd 6 bis 7 Massageschulen auf kleinstem Raum, wo natürlich um jeden Schüler gebuhlt wird (Diskontpreise, unmögliche Kurse, frei erfundene Berufe) - Einiges tut, kann man ja nur erahnen, da der Markt gesättigt ist und eigentlich nur mehr ein Verdrängungswettbewerb existiert. Bravo, lieber Senait! Und wer hat das erfunden? - Nicht die Schweizer sondern die WELSER!!!

22.02.2009, 17:11: Justus

Lieber Senait-Carlo-Kurt! Du scheinst neu auf dieser Hp, die vor 6 Jahren nur zum Zweck der Bekämpfung des größten Feindes der Gewerblichen Masseure, Talowski, begründet wurde. Also, nochmal, der einzige Zweck dieser HP ist die Bekämpfung von Talowski und seinen Folge-Schäden. 'Echte Feinde' gibt es außer ihm und seinen Mitläufern keine. - Übrigens, Dein geschätzter Talowski tritt auf dieser Hp weder unter seinem Namen noch mit einem Pseudonym auf, sondern immer mit einer mehr oder weniger vagen Themenangabe, wie hier, z.B., 'Frage' oder 'verstehe ich das richtig'. Du brauchst Dich also nicht weiter zu ärgern.

22.02.2009, 17:06: Selma

Endlich einmal ein Forum, wo man schreiben kann, was man denkt und genau deswegen wird es diskriminiert, aber auch gelesen, lieber Kollege Methlagl, und genau deswegen kann man seine persönliche Meinung und Einstellung, tausenden anderen Kollegen mitteilen, und wie so alles im Leben gibt es nicht nur den Standpunkt der BI sondern Gott sei Dank, in einer Noch- Demokratie mindestens einen zweiten, nur hatte der so genannte „Kleine“, also der den Standpunkt neben der BI einnimmt, bisher nie diese Möglichkeiten gehabt, die das Internet bietet, also ohne dieses Forum wäre der Widerstand gegen ein unmögliches Gesetz, das von einer BI getragen wird, die außerhalb der Basis steht, schlicht und einfach nicht möglich gewesen, also ein großes Lob auf dieses Forum, das einzige im Netz, das regelmäßig gelesen wird, verstanden Herr LIM aus dem Vorarlberg und stellen Sie sich den Diskussionen und Einträge unserer User in einem öffentlichen Bereich, wo eben jeder etwas zu sagen hat und nicht nur die so genannten Standesvertreter in Club-ähnlichen zusammentreffen, die man dann offiziell Sitzungen nennt, aber in Wirklichkeit nur ein Anlass die Diäten auszunützen, oder meinen Sie in ernst es läuft anders?

22.02.2009, 16:26: Kurt

es ist schon interessant, dass manche Gästebuchschreiber nicht einmal verstehen, dass unter "dein Name" ein Name einzutragen ist oder ist "Speichellecker" eine Selbstbeschreibung??? Prinzipiell wäre es vernünftig, wenn die Berufsgruppe der Masseure sich einigen würde, um gegen die "echten Feinde" gemeinsam zu kämpfen.
So wird die Energie sinnlos für Grabenkämpfe in den eigenen Reihen verschleudert zum Nutzen der Anderen. Nicht besonders schlau!

22.02.2009, 15:00: Carlo

der Eintrag war eine Antwort auf den Eintrag von Werner!!!!!

22.02.2009, 14:58: Carlo

Dieser Beitrag strotzt vor Fehlaussagen. Sie kennen offenbar die Vorarlberger Szene nicht. Ihre Aussagen stellen den Tatbestand der Verleumdung dar, also Vorsicht mit schlecht recherchierten Meldungen.

22.02.2009, 14:13: Senait

Der Berufsstand der Masseure hat eine deutliche Aufwertung durch das neue Gesetz bekommen. Gut so! Wünschenswert ist nun, dass ein Curriculum die Inhalte besser festlegt und vor allem die verschiedenen Ausbildungsstellen das Niveau der Ausbildung vereinheitlichen. Der eigentliche Skandal ist der schlampige Umgang mit der Qualität der Ausbildung an manchen Ausbildungsstätten wie man auch teilweise an den niveaulosen und haltlosen Beschuldigungen in diesem Gästebuch nachlesen kann. Es ist doch selbstverständlich, dass wenn jemand die Pathologie gelernt hat (med.M. und HM), dieser an Gesunden ohne weitere Ausbildung arbeiten kann!!!

22.02.2009, 13:44: Gerhard Methlagl

Schade, dass hier teilweise ein Gesprächsklima herrscht, welches ich der untersten Schublade zuordnen würde. Klar, unter dem Deckmantel der Anonymität da fällt ja vieles leichter.
Es ist mir Leid zu haltlosen Beschuldigungen und Beleidigungen (ohne Absender) hier auf dieser Plattform Stellung zu nehmen, jedoch zu fairen und konstruktiven Gesprächen bin ich gerne und immer bereit. gmethlagl@aon.at

22.02.2009, 12:37: verstehe ich das richtig

Unser LIM BIM hat die Lehre nie zu Ende absolviert. Hat keinen eigenen Betrieb. Keine Befähigungsprüfung und lebt von der GKK und dem WIFI. Bitte stelle ins Netz auch deinen Namen und Adresse und ich bin sehr gespannt was Talowski macht, wenn deine konkreten Aussagen stimmt.

22.02.2009, 12:19: Zur Frage

Die Frage ist mit einigen Auszügen aus dem 'Dossier zum Fall H.Talowski' leicht zu klären.
Talowski hat sich einen späten Alibi-Betrieb unter den Nagel gerissen (s. hier auf der Hp unter Aktivitäten v. 22.02.09!), aber er lebt von für einen Kammer-Amts-Funktionär unvereinbaren WIFI-Aufschulungen und von seinen "Bock als Gärtner"-GKK-Aufsichts-Tantiemen. Selber massiert hat er in 'seinem' Betrieb praktisch nie. Möglicherweise wegen seiner effizienten Ausbildungs-Defizite als Gewerblicher Masseur (abgebrochene Lehre, nachgesehener Praxismangel u.a.).

22.02.2009, 10:22: Frage

Hat Talowski überhaupt einen Betrieb, oder lebt dieser Unvertreter von unserem Geld?

21.02.2009, 20:16: werner

Sehr geehrter Hr. Methlagl, wie können sie unvereinbar Innungsmeister und zugleich im Verband der Heilmasseure (Gründer und Vorsitzender des Österreichischen Dachverbandes der medizinischen Masseure/Innen und Heilmasseu-re/Innen - siehe sein Schreiben an Frau Th. H. Maier!) sein?! - Sie massieren ja nicht einmal mehr, sondern sind im Kielwasser von 'Unvertreter' Talowski seit Langem (auch das unvereinbar für einen 'Öffentliche Hand'-Wirtschafts-'Kam-mer-Amts'-Funktionär) nur noch in der Aufschulung tätig und leben davon. - Hr. Methlagl, schämen sie sich!!
Sie können nicht die Interessen der Gewerblichen Masseure (eher die der Kosmetikerinnen) vertreten und sie tun das auch nicht im Geringsten!! Sie haben sich ihr Innungs-'Amt' mit Hilfe der Kosmetikerinnen 'ertürkt' - in analoger Weise wie Enzinger in Salzburg durch das Leitner-Betrugs-Mandat. Die Vorarlberger Gewerblichen Masseure hätten Günther Kazian gewählt. Nehmen sie sich ein Beispiel an Hrn Knittel (eh. LIM T)!

21.02.2009, 17:43: Leitner Zell am See

Der Speichellecker Methlagl ÖVP ist doch auch nur das Kind seiner Zeit. Immer bessergestellt in Vorarlberg gewesen und sich jetzt deppert stellen, mit seiner unnötigen Wortspende, der A…!

21.02.2009, 13:52: Speichellecker Methlagl ÖVP

Lieber Speichellecker Methlagl, was schreibst du da eigentlich?! Hast du eigentlich eine Ahnung von der Materie oder verdienst du dir ein Zubrot bei den Sinnlosschulungen. Wellnesskneter, diesen Beruf hat es vorher nicht gegeben, aber wie willst du die Degradierung der vorbildhaft ausgebildeten Gewerblichen Masseure denn sonst benennen, wenn ihnen ihre Qualifikation aberkannt wird?! Was du bist, weiß ich nicht, aber wir Gewerblichen Masseure wurden degradiert zu Wellnessknetern und erst durch Sinnloskurse dürfen wir wieder das machen, was wir vorher schon immer gemacht haben.
Lieber Methlagl, geh nach Hause und grab dich ein! Aber belästige nicht die Fr. Maier und uns, du Unvertreter, hau dich auf ein Paket mit Talowski und Enzinger, und gründet eine neue Partei zusammen!

21.02.2009, 13:45: Ewald

Die Gehirnwäsche eines Talowskis funktioniert immer. Die Einfältigen und Dummen werden nicht weniger. Dieser Innungsmeister Methlagl der ÖVP und Vorsitzender des Heilmasseurverbandes ist echt sinnlos, der vertauscht Äpfel mit Birnen. Er, der immer schon mit Krankenkassen abrechnen hat, vermischt Halbwahrheiten mit Lügen.
Prost Mahlzeit ihr ÖVP Heinis, eure Abwahl kommt bestimmt

21.02.2009, 12:39: Richard

An Innungsmeister Methlagl - Nicht nur die Grüne Wirtschaft sieht die Sache so, wie sie es in ihrer Aussendung beschrieben haben. Die Aussendung trifft genau die Meinung der meisten Mitglieder. Auch der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband sieht die Sache so. Nachzulesen hier auf der Hp unter Aktivitäten vom 31.01.09 "Aussendung des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes." Und auch ich sehe es so. Ich habe viel Kontakt zu Kollegen und sehe daher, dass die Mehrheit so wie die Grüne Wirtschaft und der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband dies sehen.

21.02.2009, 11:44: Franz

Was ist den das für ein Schwachsinn von Herrn Methlagl?! Lebt der hinter dem Mond?! Wen vertritt der Methlagl eigentlich? Sich selbst?! Uns Masseure vertrtitt er jedenfalls nicht. Solche Innungsmeister gehören weg. Genauso wie der Tiroler Innungsmeister. Der hat die Rechnung von uns Mitgliedern schon präsentiert bekommen. Talowski und Enzinger wird es genau so ergehen. Die beiden haben ebenso kein Recht, sich Innungsmeister zu nennen, denn auch sie machen keine Vertretung für uns Mitglieder.

21.02.2009, 08:07: Tom

Echt schlimm, was der Methlagl da schreibt! Wenn Talowski, Enzinger und Co. nicht durch dieses verunglückte Heilmasseurgesetz, das sie selbst mitinszeniert haben, kräftig abkassieren könnten, hätten sie einer Zusammenführung längst zugestimmt. Zum Wellnesskneter haben uns die Herren vom WB degradiert, nicht die Grünen, und natürlich geht es hier auch um Wählerstimmen. Jeder wählt die Partei, von der er am besten vertreten wird, und das sind sicher nicht die Abzocker vom WB !

21.02.2009, 01:05: Gerda

Sapperlot, was ist denn da los?! Was ist mit dem Vorarlberger Innungsmeister passiert? Ein ewig Gestriger? Hat er denn alles verschlafen? Es ist schon befremdend, was der so schreibt. - Warum stimmt die Vorarlberger Innung einer Schlechterstellung der Masseure zu? - Die Vorarlberger gew. Masseure haben immer am Kranken gearbeitet. Die Zusammenarbeit mit Ärzten und Krankenkassen hat bestens funktioniert. Nun, nach dem MMHmG, darf der gew. Masseur nur mehr am Gesunden arbeiten. Wir gew. Masseure sind jetzt nur mehr Wellnesskneter. - Wollten die Voralberger wirklich diese Abwertung des gew. Masseurs? Wollen die Vorarlberger wirklich, dass der Heilmasseur nur am Kranken arbeiten darf und für die Massage am Gesunden als zu wenig qualifiziert eingestuft wird? Wollen die Vorarlberger wirklich, dass Talowski die gew. Masseure weiter schlecht macht?
Aussage einer Person mit der Talowski in den Verhandlungen zum Heilmasseurgesetz zusammen saß (Talowski hat damals uns Masseure vertreten), "Was wollt ihr Masseure eigentlich, ihr massiert ja nur in der Sauna und wenn ihr davon nicht leben könnt, dann macht ihr Sexmassagen."
Liebe Vorarlberger, ich frage mich, wen hat Talowski hier vertreten? So eine Vertretung gut zu heissen, ist Irrsinn! - Demokratie! Was ist für die Vorarlberger wirklich Demokratie?
Die Mehrheit der Masseure (Heilmasseure und gew. Masseure) fordern die Zusammenlegung der Berufe. In der Demokratie wird das getan, was die Mehrheit will. Gilt für die Vorarlberger Innung in unserem Fall die Demokratie nicht?!

21.02.2009, 00:35: LIM V Gerhard Methlagl an die Grüne Wirtschaft Tirol, LIM T STellvertreterin Frau Theresia Hedwig Maier (Stellungnahme zum Schreiben v. 15.12.2008)

Gerhard Methlagl | Kirchgasse 4 | A-6710 Nenzing | E-Mail: gmethlagl@aon.at - Nenzing, 17.02.2009
An die Grüne Wirtschaft Tirol Theresia Hedwig Maier
Stellungnahme zu Ihrem Schreiben vom 15.12.2008
Lesen Sie dieses Schreiben hier auf der Hp unter Aktivitäten v. 21.02.09 und unter Postkarten zum Thema!
Eintrag schreiben